Malaysia Essen – diese 21 Gerichte solltest du nicht verpassen

Malaysias Küche zählt sicherlich zu den vielfältigsten Südostasiens. Das liegt wohl vor allem daran, dass die Einflüsse aus verschiedenen Ländern und Kulturen sich natürlich auf das Essen in Malaysia auswirken.

Da wären beispielsweise neben den traditionellen malaysischen Gerichten noch die Einflüsse aus der chinesischen und indischen Küche, die Malaysia zu einem wahren Food-Paradies machen. Egal ob würzig-scharf, herzhaft oder süß: die malaysische Küche bietet für jeden Geschmack etwas.

Essen in Malaysia: 21 leckere Gerichte zum Probieren

Ein typischer Foodcourt in George Town, Penang
Ein typischer Foodcourt in George Town, Penang

Nasi Goreng

Nasi Goreng ist eines der bekanntesten asiatischen Gerichte und vor allem in Malaysia und Indonesien weit verbreitet.

Nasi Goreng bedeutet übersetzt nichts anderes als gebratener Reis und du findest dieses Gericht in Malaysia an jeder Ecke. Egal ob zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Nasi Goreng geht immer!

In Malaysia gibt es viele verschiedene Nasi Goreng Sorten, die unterschiedliche Zutaten und Geschmäcker haben. Die üblichen Fleischsorten sind Hähnchen (Ayam) und Seafood, Schwein gibt es natürlich meistens nicht. Da wären z.B. Nasi Goreng Kampung (mit Anchovies), Nasi Goreng Pattaya (im Omelett), Nasi Goreng Ikan (M)asin (mit salzigem Fisch), Nasi Goreng Kambing (mit Ziegenfleisch), Nasi Goreng Indonesia (indonesische Art), Nasi Goreng Thailand (thailändische Art) und noch viele mehr.

Nasi Goreng in Malaysia

Nasi Kerabu

Dieses Gericht fällt schon durch seine Farbe auf. Der „Schlumpfreis“ bekommt seine blaue Farbe von der Blüte der blauen Klitorie und wird mit Hähnchen und Krabbenchips (Keropok) serviert.

Meistens findest du Nasi Kerabu an der Ostküste der Malaiischen Halbinsel, aber auch in Kuala Lumpur habe ich dieses besondere Gericht schon gegessen.

Nasi Kerabu

Nasi Lemak

Nasi Lemak gilt als das Nationalgericht Malaysias und wird oft gerne zum Frühstück gegessen. Du kannst es aber meistens zu jeder Tageszeit bestellen.

Traditionell serviert auf Bananenblättern, bekommst du eine in Kokosnussmilch getränkte und in Schraubenbäumen-Blättern (Pandan) gedämpfte Portion Reis, einen großen Löffel voll Sambal (selbstgemachte Chili-Sauce), getrocknete Anchovies, Gurken, geröstete Erdnüsse und ein Ei dazu. Bei der Version Nasi Lemak Ayam wird noch ein Stück Hähnchen serviert.

Nasi Lemak kannst du sowohl in Restaurants, Warungs aber auch an Straßenständen als Takeaway verpackt in pyramidenförmigen Bananenblättern kaufen. Besonders beliebt ist es bei Locals, die morgens ein schnelles Frühstück zum Mitnehmen brauchen.

Nasi Lemak serviert auf Bananenblättern in George Town, Penang

Nasi Ayam

Bei Nasi Ayam handelt es sich im Prinzip um eine Portion Reis und einem frittierten Hähnchen. Klingt zwar nicht unbedingt spektakulär, doch das Besondere an dem Hähnchen ist die Marinade, die dem Fleisch einen einzigartigen Geschmack verleiht.

Getoppt wird das Ganze dann schließlich noch durch die mitservierte Sambal Sauce, die je nach Zubereitung sehr pikant bis sogar extrem scharf sein kann.

Satay

Das wohl bekannteste Gericht Malaysias, das eigentlich aus Indonesien stammt. Diese kleinen gegrillten Spieße sind ideal als Snack zwischendurch oder als Beilage. In Malaysia bekommst du in den meisten Fällen Hähnchen-Spieße (Satay Ayam), jedoch gibt es seltener auch andere Fleischsorten.

Das eigentliche Highlight an diesem Gericht ist die süß-scharfe Erdnusssauce, die mit den Spießen serviert wird. Unbedingt probieren!

Satay Ayam in George Town, Penang
Satay Ayam

Char Kuey Teow

Dieses Nudelgericht hat seinen Ursprung in der chinesischen Küche. Die flachen Reisnudeln werden mit Chilis und einer Soja-Sauce gebraten, die dem Gericht ihre dunkle Farbe gibt. Dazu gibt es Gemüse und Sojasprossen. Bei den chinesischen Shops wird Char Kuey Teow auch mit Schweinefett gebraten, welches die muslimischen Shops natürlich auslassen.

Du kannst Char Kuey Teow mit verschiedenen Fleischsorten essen, meistens gibt es Hähnchen oder Shrimps. Seltener aber auch Schweinefleisch.

Char Kuey Teow in Ipoh, Malaysia

Mee Goreng

Gebratene Nudeln mit Gemüse und einer Fleischsorte deiner Wahl. In den westlichen Ländern auch oft bekannt als Bami Goreng. Üblich ist in Malaysia Hähnchen (Ayam), jedoch gibt es auch Varianten mit Seafood oder komplett vegetarisch.

Mee Goreng ist meistens nicht so scharf. Ein Gericht, das ich ab und zu gerne mal zur Abwechslung zum Nasi Goreng esse. Eine in Malaysia beliebte Sorte des Mee Goreng ist auch Mee Goreng Mamak – eine Variante mit indischem Einfluss, die Curry beinhaltet.

Mee Goreng Ayam in Malaysia

Nasi Campur

Bei Nasi Campur bekommst du eine Portion weißen Reis + unzählige andere Beilagen, die du dir selbst aussuchen kannst und dann jeweils gemischt mit dem Reis auf einem Teller essen kannst. Daher kommt auch der Name, denn Nasi Campur heißt so etwas wie „Reis gemischt“.

Du kannst bei den Beilagen zwischen Ei (Telur), Hähnchen (Ayam), Gemüse (Sayur), Shrimps (Udang), Tofu (Tauhu) und vielem mehr auswählen. Vorsicht: einige der Beilagen können sehr scharf sein.

Direkt bei der Bestellung wählst du aus, welche Beilagen du haben möchtest und daraus berechnet sich der Gesamtpreis. Die Beilagen sind schon fertig gekocht und liegen in der Form eines Buffets aus. Ideal, wenn es mal schnell gehen soll.

Roti Canai

Roti Canai ist eines meiner Lieblingsgerichte in Malaysia und ich freue mich jedes Mal, wenn ich in Malaysia bin und wieder Roti Canai essen kann. Seinen Ursprung hat es in Indien und ist heute auf der ganzen Malaiischen Halbinsel verbreitet.

Eigentlich ein vegetarisches Frühstücksgericht, kannst du Roti Canai aber auch mittags oder teilweise abends essen. Das flache Brot wird frisch auf einer großen Metallplatte gebacken und dann mit einer oder mehreren Curry-Saucen serviert. Meistens in einem Metallteller, der üblich für viele indische Gerichte ist. Der absolute Hammer!

Roti Canai darfst du übrigens (wie viele andere Gerichte in Malaysia) gerne komplett mit der Hand essen. Dort ist es üblich und die Einheimischen machen das auch. Wasche dir vorher jedoch die Hände und esse nur mit der rechten Hand.

Roti Canai in Kuala Lumpur, Malaysia

Laksa

Wohl eine der leckersten Suppen Südostasiens! Während Laksa besonders in Singapur sehr beliebt ist, bekommst du auch in Malaysia dieses köstliche Suppengericht.

Die Curry/Kokosmilch Suppe mit Chili gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Besonders beliebt ist die Penang Variante, die sogenannte Penang Asam Laksa.

Penang Asam Laksa, Malaysia
Penang Asam Laksa

Curry Mee

Ein weiteres Highlight der malaysischen Suppenküche. Eine leckere Fusion der malaysischen, chinesischen und indischen Küche.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine scharfe Curry-Suppe mit Mee Nudeln, die mit Shrimps, Tofu, einem Löffel Sambal und frischen Minzblättern verfeinert wird.

Wenn du auf Suppen stehst, solltest du Curry Mee und die vorhin erwähnte Laksa auf keinen Fall verpassen!

Curry Mee in George Town, Penang

Ikan Bakar

Gegrillter Fisch (=Ikan Bakar) ist eines der einfachsten, aber auch wohl leckersten Gerichte Malaysias. Der Fisch wird mariniert und gewürzt, in Bananenblättern gegrillt und anschließend mit einer leckeren Sambal Sauce serviert.

Für mich gibt es keinen besseren Fisch in Südostasien als einen guten Ikan Bakar aus Malaysia (oder auch Indonesien).

Hokkien Mee

Hokkien Mee ist ein typisches Gericht, das sich durch die chinesischen Einwanderer in Malaysia verbreitet hat. Meistens findest du es jedoch an der Westküste der Malaiischen Halbinsel, insbesondere auf Penang. Dort leben viele Chinesen und dementsprechend ist das Angebot an Hokkien Mee besonders groß.

Die Hokkien Nudel stammt aus der gleichnamigen Provinz in China und ist eine dicke Eiernudel. Serviert als trockene, gebratene Variante (Hokkien Char Mee) oder Suppe (Hokkien Hae Mee), beinhaltet dieses Gericht neben den Nudeln auch Shrimps, Schweinefleisch (idealerweise knusprigen Schweinebauch, auch bekannt als Crispy Pork), Eier und Gemüse. Was in Malaysia natürlich wieder nicht fehlen darf ist Sambal, das dem Gericht eine leckere würzige und teils scharfe Note gibt.

Das in der Thai-Küche weit verbreitete Crispy Pork hat uns auf unserer letzten Malaysia-Reise oft gefehlt und umso schöner war es, das auch mal in Malaysia zu essen.

Hokkien Mee in George Town, Penang

Wantan Mee

Ein weiteres Essen in Malaysia, das es in 2 Versionen gibt: trocken und als Suppe. Wir haben beide probiert und uns haben sie beide sehr gut geschmeckt.

Hauptbestandteil dieses Gerichtes sind natürlich die Wonton Teigtaschen, die du womöglich auch schon aus anderen Ländern Asiens kennst und das rote Schweinefleisch. In Thailand ist die Suppenvariante auch bekannt als Bami Kiaew Moo Daeng, die so ziemlich dem Wantan Mee entspricht.

Ein sehr leckeres Gericht, das du auf jeden Fall probieren solltest. Übrigens gibt es davon seltener auch eine vegetarische Variante.

Beachte, dass du hier alle genannten Gerichte mit Schwein meistens nur an der Westküste der Malaiischen Halbinsel bekommst, da dort die meisten Chinesen leben. Im Osten Malaysias suchst du Gerichte mit Schweinefleisch oft vergeblich.

Wantan Mee als Suppe
Wantan Mee als Suppe
Wantan Mee (trockene Variante)
Wantan Mee (trockene Variante)

Nasi Kandar

Nasi Kandar haben die muslimisch-indischen Immigranten in Malaysia, insbesondere in Penang, eingeführt. Das besondere an diesem Reisgericht sind die mit Curry verfeinerten Zutaten, beispielsweise Hähnchen. Oft gibt es Nasi Kandar in Form eines Buffets, wo du dir die Beilagen selbst auswählen kannst. Dementsprechend wird dann der Preis berechnet.

Nasi Kandar in George Town, Penang

Lok Lok Steamboat

Lok Lok ist eigentlich kein traditionelles Gericht, sondern eher die Art der Zubereitung von Fleisch- oder Fisch-Spießen. Die Spieße werden für einige Sekunden in kochendes Wasser gehalten und dann in eine von mehreren Saucen getaucht. Einfach, aber saulecker! Auch wenn du dir das Essen quasi selbst zubereiten musst, aber gerade das macht es zu einem besonderen Erlebnis.

Du kannst Lok Lok entweder als Streetfood-Variante zum Mitnehmen probieren, beispielsweise auf Penang, oder auch in Restaurants am Tisch mit einem kochenden Behälter in der Mitte. Der Preis berechnet sich am Ende anhand der Farben, mit denen die Spieße markiert sind.

Lok Lok Steamboat in George Town, Penang
Lok Lok Steamboat in George Town, Penang

Banana Leaf

Banana Leaf findest du meistens in indischen Restaurants. Wie der Name schon sagt, wird dieses Gericht nicht auf einem Teller, sondern traditionell auf einem Bananenblatt serviert und wie viele indische Gerichte mit der Hand gegessen.

Natürlich ist, wie bei den meisten asiatischen und indischen Gerichten, der Hauptbestandteil weißer Reis. Da es eigentlich ein vegetarisches Gericht ist, bekommst du als Beilagen lecker gewürztes Gemüse, Essiggurken, ein knuspriges kleines Brot (Papadum) und je nach Restaurant und Ort noch andere kleine Leckereien, die du zusammen mit dem Reis isst.

Zusätzlich kannst du bei Banana Leaf auch Hähnchenfleisch bestellen. Beachte jedoch, dass einige indische Restaurants rein vegetarisch sind und keinerlei Fleisch anbieten.

Banana Leaf mit Hähnchenfleisch in Tanah Rata, Cameron Highlands
Banana Leaf mit Hähnchenfleisch

Sambal Udang

Jetzt wird es zum Ende noch mal so richtig scharf und hier zeigt die malaysische Küche, dass sie auch wirklich scharf kann. Sambal Udang haben wir erstmalig auf der Insel Redang probiert und es als Fans von Spicy Food sofort geliebt.

Die mit feurigem Sambal verfeinerten Shrimps benötigen nicht viele Zutaten oder Beilagen. Bestelle einfach eine Portion Reis dazu und vermische es mit dem Sambal Udang. Ein absolut leckeres, wenn auch einfaches Gericht, das du nur mit Vorsicht genießen solltest, falls du nicht scharf essen kannst.

Cendol

Nach den vielen warmen Gerichten gibt es jetzt mal etwas kaltes zum Nachtisch. Cendol ist nicht nur in Malaysia bekannt, denn es gibt dieses Dessert in fast ganz Südostasien in jeweils verschiedenen Variationen und mit verschiedenen Namen.

Es handelt sich dabei um eine sehr süße Kokosmilch mit Eiswürfeln, in der grüne Gelee-Stücke (gemacht aus Reis) liegen. Ab und zu gibt es zu dem grünen Gelee auch rote Bohnen oder andere Zutaten.

Ein perfektes und erfrischendes Dessert, falls du es gerne süß magst.

Rojak

Falls du eher auf Früchte stehst, gibt es auch für dich das passende Dessert. Rojak ist ein Frucht- und Gemüsesalat, der mit einer süß-scharfen Sauce übergossen wird.

Bei Rojak gibt es mehrere Varianten, u.a. auch mit Kartoffeln, Tofu und anderem frittieren Zeug. Mir persönlich gefällt die Frucht-Version jedoch am besten.

Rojak in George Town, Penang

Teh Tarik

Der letzte Punkt dieser Liste ist zwar nichts zum Essen, darf aber absolut nicht fehlen. Teh Tarik ist ein malaysischer Tee mit Milch, den du entweder heiß (Teh Tarik Panas) oder kalt (Teh Tarik Dingin/Teh Tarik Ais) bestellen kannst.

Ideal für Zwischendurch als kalte Variante oder heiß zum Frühstück. Teh Tarik ist ein ganz besonderer Tee, den du auf jeden Fall mal probieren solltest.


Natürlich waren das noch längst nicht alle Gerichte, die Malaysia zu bieten hat. Es ist eine Auswahl der leckersten Gerichte, die wir auf unseren Malaysia Reisen probiert haben und mit Sicherheit werden wir auf den nächsten Reisen noch weitere Köstlichkeiten der malaysischen Küche entdecken.

Welches ist dein Lieblingsessen in Malaysia? Gibt es noch etwas, was deiner Meinung nach unbedingt in diese Liste gehört? Lass es uns wissen!

Fotos: Foto 2 (Nasi Kerabu): amrufm/Flickr (CC BY 2.0)

Über Marcel

Moin, ich bin Marcel! Blogger, Autor, Web- & Grafikdesigner und digitaler Nomade. Ich reise am liebsten durch Südostasien und entdecke dort traumhafte Strände und leckeres Essen. Meine Homebase ist Koh Phangan, Thailand. Folge mir bei Facebook, Twitter oder Instagram.

Kategorien: Essen & Ausgehen Länder & Orte Malaysia Planung & Tipps Südostasien
Gepostet am 19. März 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!