Redang – ein Himmel für Strandfans

Redang, oder Pulau Redang, liegt an der Ostküste der malaiischen Halbinsel, etwa 45 Kilometer nordöstlich von Kuala Terengganu. Die Stadt ist meistens der Ausgangspunkt, über den Touristen Redang erreichen und so haben wir unsere Reise auf die meist noch sehr ruhige Insel hier gestartet.

Die meisten Besucher Redangs sind asiatische All Inklusive Touristen oder malaysische Wochenendurlauber. Bei individuellen westlichen Reisenden und Backpackern ist Redang noch ziemlich unbekannt bzw. wird oft von ihnen gemieden. Nichtsdestotrotz wollten wir die Insel besuchen und uns selbst ein Bild von ihr machen, denn du kannst Redang auch auf eigene Faust bereisen.

Pulau Redang – Paradies im Osten von Malaysias Hauptinsel

Die Aussicht auf eine der zwei Buchten des Long Beach auf Redang
Der Long Beach an der Ostküste von Redang

Die Hauptreisezeit auf Redang ist von März bis Oktober während der Trockenzeit. Von November bis März herrscht Regenzeit auf der Insel und die meisten Unterkünfte schließen zu dieser Jahreszeit. Die Insel ist gerade einmal 25 km² groß und die meisten Touristen übernachten in den Resorts an der Ostküste.

Wenn du viel Nachtleben und Aktivitäten auf Redang erwartest, dann bist du hier komplett falsch! Die Insel bietet dafür aber herrliche Ruhe, traumhafte Strände und ein tolles Unterwasserparadies.

Redang Village

Bis 2001 haben die meisten lokalen Einwohner von Redang in Kampung Air gewohnt. Dies war ein Wasserdorf, in dem knapp 250 Familien wohnten, die zum Großteil vom Fischen lebten. Die Regierung beschloss 2001 den Abriss und so zogen einige Familien zurück aufs Festland und andere in die Inselmitte.

Kleines Dorf der Einheimischen am Pier auf Redang

Einige Einwohner zogen sich danach vom Fischen zurück und eröffneten kleine Restaurants im Dorf, welches sich in der Inselmitte vom Süden in den Norden zieht. Im Süden liegt auch das Pier und Pierdorf (Kampung Jetty), welches täglich von Kuala Terengganu und Merang angefahren wird.

Kleine Shops im Dorf der Einheimischen auf Redang

Bis auf ein paar Restaurants, Warungs und Shops sowie jede Menge kleine Wohnhäuser, eine Moschee und eine kleine Klinik hat das Dorf der Einheimischen für Touristen eigentlich nichts zu bieten. Ein paar Ziegen und Rinder laufen hier auch mal frei auf der Straße herum. Du kannst zwar sehr günstig essen gehen und dich durch die malaysische Küche probieren (was du unbedingt tun solltest), aber sobald es dunkel wird, gibt es hier absolut nichts zu tun.

Leere Straße im Dorf auf Redang

Am Ende des Dorfes gibt es jedoch das Redang De Rimba Resort, wo wir während unserer Zeit auf der Insel übernachtet haben. Eine sehr einfache Unterkunft mit Klimaanlage, kostenlosem Wifi und freundlichen Besitzern.

Gerade für Individualtouristen, von denen es wenige auf der Insel gibt, ist das De Rimba richtig. Denn im Gegensatz zu den anderen All Inklusive Hotels ist die Übernachtung hier relativ günstig. Außerdem hast du ein paar günstige Restaurants in der Nähe sowie nur einen knapp zehnminütigen Fußweg zum Pantai Teluk Dalam, einem der traumhaften Strände der Insel.

Das De Rimba Hotel im Dorf auf Redang

Pantai Teluk Dalam

Der Teluk Dalam Beach teilt sich in zwei Buchten auf. Die kleine Bucht Teluk Dalam Kecil wird komplett von dem The Taaras Beach & Spa Resort in Anspruch genommen. Um den Strand zu erreichen, musst du entweder Gast in dem herrlichen 5 Sterne Hotel sein oder einfach vorbeikommen, um etwas zu essen oder an der Beachbar zu trinken.

Natürlich ist hier alles etwas teurer, aber der traumhafte Strand des Resorts ist definitiv einen Besuch wert. Oft wird der Teluk Dalam auch als der schönste Strand auf Redang bezeichnet, was ich nicht verneinen kann.

Die Aussicht auf den kleinen Teluk Dalam Kecil Beach
Das The Taaras Beach & Spa Resort am Teluk Dalam Kecil

In der nächsten Bucht, sozusagen direkt nebenan, findest du den Teluk Dalam Besar. Dies ist die große Bucht des Strandes und absolut perfekt: langer puderfeiner weißer Sand, glasklares türkises Meer. Aber vor allem eins: absolut einsam!

Ausblick auf den einsamen Teluk Dalam Beach auf Redang
Aussicht auf den einsamen Teluk Dalam Besar Strand

Vom Dorf der Inselmitte führt ein mehr oder weniger geteerter Weg vorbei am The Taaras Beach & Spa Resort an den Teluk Dalam Besar. Nach dem ersten Ausblick auf den Strand konnten wir es kaum erwarten, endlich dort zu sein. Aber selbst die 15 Minuten zu Fuß von unserem Hotel sind in der prallen Hitze sehr anstrengend.

Die große einsame Bucht des Teluk Dalam Beach auf Redang

Aber wir wurden mit einem fantastischen und paradiesischen Strand belohnt. Das Beste daran? Wir waren komplett alleine an diesem wunderbaren Strand! Kaum zu glauben, aber nicht viele Besucher landen hier. Entweder verbringen sie die Zeit in ihrem Resort in der Bucht nebenan oder am Long Beach, von dem es nicht so einfach ist an diesen Strand zu kommen.

Tobi am Teluk Dalam Besar auf Redang in Malaysia

Einzig Schattenplätze sind hier leider ein wenig Mangelware. Das Wasser ist leuchtend türkis, es gibt gar keine Steine im Wasser und die Abkühlung ist bei der Hitze Malaysias herrlich. Am westlichen Ende kannst du von den Felsen aus traumhafte Fotos machen und wenn du um die Felsen ein wenig vorsichtig herumkletterst, gibt es auch einen super Ausblick auf dem Teluk Dalam Kecil.

Der palmengesäumte Strand des Teluk Dalam Besar

Vor dem Strand gibt es übrigens mit dem Aziz Reef auch einen Schnorchelspot, wo du sogar mit Schildkröten schwimmen kannst. Das haben wir jedoch erst am nächsten Tag auf unserer Schnorcheltour um Redang erfahren. Der Teluk Dalam Besar ist auf jeden Fall ein Pflichtbesuch, wenn du auf einsame, ruhige Traumstrände stehst.

Long Beach – Pantai Pasir Panjang

Auch der im Osten von Redang liegende Pantai Pasir Panjang, oder besser bekannt als Long Beach, teilt sich in zwei Buchten. Gemeinsam sind die beiden jedoch der längste Strandabschnitt der Insel, aber auch der Ort, wo am meisten los ist.

Traumhafte Bucht am Long Beach mit türkisem Wasser
Aussicht auf den Pasir Panjang Besar

Im Norden liegt der Pasir Panjang Besar Beach, der etwas länger als der südliche Teil ist. Hier findest du viele Resorts und Tauchshops. Auch einige Boote für Touren, Tauch- oder Schnorcheltrips legen hier ab. Der Sand ist fein und weiß, das Wasser sehr klar, aber durch die Boote sind einige Stellen nicht so sehr zum Schwimmen geeignet.

Türkises Wasser und die Aussicht aufs Meer, ein Traum auf Redang

Getrennt werden die beiden Buchten durch den Felsen Tanjung Tengah. Von ihm hast du einen tollen Ausblick auf beiden Strände und außerdem ist der Felsen ein beliebter Schorchelspot, denn hier kannst du oftmals Baby-Haie sichten.

Marcel am Long Beach von Redang
Marcel und die Aussicht von der Holzbrücke auf den Pasir Panjang Kecil

Die zweite Bucht trägt den Namen Pasir Panjang Kecil. Am südlichen Ende kannst du über eine kleine Holzbrücke zum Redang Reef Resort gehen, wo ebenfalls ein beliebter Schnorchelspot, der Tanjung Mak Cantik, liegt.

Postkartenmotive an Redangs Long Beach

Der Pasir Panjang Kecil eignet sich unserer Meinung nach ein bisschen besser zum Schwimmen, denn auch hier findest du puderfeinen weißen Sand und kristallklares türkises Wasser. Ansonsten findest du noch einige Resorts mit angeschlossenen Restaurants sowie einen kleinen Shop mit Souvenirs und Getränken an diesem Strandabschnitt.

Der Long Beach ist zwar wesentlich belebter und voller (meistens von asiatischen Pauschaltouristen) als der Teluk Dalam, aber trotzdem findest du auch hier noch jede Menge Ruhe. Die beiden Hauptstrände sind jedoch nicht wirklich verbunden, so dass du entweder durch den Dschungel wandern oder aber ein Boot chartern musst, um an den jeweils anderen Strand zu gelangen.

Weitere Strände auf Redang

Redang hat noch ein paar weitere Strände, die jedoch meistens etwas schwieriger zu erreichen sind. An der Ostküste südlich vom Long Beach liegen noch der Pasir Kalong Beach, am Redang Kalong Resort, der bei unserem Besuch aufgrund der Ebbe nicht wirklich schön war. Hier kannst du vom Long Beach zu Fuß hinlaufen.

Noch ein Stück weiter südlich gibt es den Mutiara Beach, sozusagen ein Privatstrand des Redang Mutiara Beach Resorts. Zu diesem gelangst du nur mit einem Boot. Wir sind auf unserem Schnorcheltrip leider nur daran vorbeigefahren, aber schon von Weitem sah er wunderschön aus.

Ausblick auf den Mutiara Beach auf Redang
Ausblick auf den Mutiara Beach

Mehr zu den Stränden auf Redang kannst du übrigens hier nachlesen.

Anreise nach Redang

Um nach Redang zu kommen gibt es grundsätzlich nur eine Möglichkeit und zwar die Fähre bzw. ein Speedboot. Es gibt zwar einen kleinen Flughafen auf der Insel, welcher aber nur von Berjaya Air angeflogen wurde. Scheinbar existiert diese Route aber nicht mehr, da das Ziel Redang online bei Berjaya Air nicht mehr verfügbar ist. Während unseres Aufenthaltes ist auch kein Flugzeug dort gelandet.

Wenn du mit dem Boot nach Redang übersetzen willst, musst du zu allererst nach Kuala Terengganu kommen. Dies kannst du entweder mit dem Bus von Kuala Lumpur (etwa 7 Stunden) machen oder mit dem Flieger. Vier Airlines fliegen derzeit von Kuala Lumpur (entweder vom KLIA2 oder Subang) nach Kuala Terengganu: Malaysia Airlines, AirAsia, Malindo Air und Firefly. Zum Preisvergleich können wir dir Skyscanner oder Momondo empfehlen. Alternativ kannst du deine Tickets bequem über 12go.asia buchen.

In Kuala Terengganu gibt es zwei Anlegestellen für die Boote. Am besten kommst du dort mit dem Taxi vom Flughafen hin. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten (Shahbandar Jetty) bis 30 Minuten (Merang Jetty) und kostet etwa 30 Ringgit. Von dort kannst du jeweils ein Boot nach Redang nehmen.

  • Shahbandar Jetty – Der Shahbandar Jetty liegt in Downtown Kuala Terengganu und ist auch nur etwa 15 Minuten zu Fuß vom Busterminal der Stadt entfernt. Hier legt die öffentliche Fähre nach Redang dreimal täglich ab. Um 9.00, 10.30 und 15.00 Uhr. Die Überfahrt dauert etwa 1 ½ Stunden. Auf Redang wird eine Anlegestelle vor dem Long Beach und im Dorf der Insel angefahren. Der Preis beträgt 110 RM für Hin- und Rückfahrt sowie weitere 5 RM Eintrittsgebühr für den Nationalpark, in dem Redang liegt.
  • Merang Jetty – Der Merang Jetty ist der nächstgelegenste Punkt des Festlandes nach Redang. Viele der hochklassigen Resorts auf der Insel haben in Merang ihre eigene Anlegestelle, einen Check-In Bereich und natürlich auch ein eigenes Speedboot. Wenn du diesen Jetty nutzt, hast du wahrscheinlich den Transport schon vorher mit dem Hotel abgeklärt. Die Fahrt dauert ca. 45-60 Minuten.

Die Anreisemöglichkeiten nach Redang sind also sehr begrenzt. Das erschwert die Anreise zwar ein bisschen, aber lässt auch die Hoffnung aufkommen, dass Redang größtenteils auch in naher Zukunft ein kleines und ruhiges Paradies bleiben wird.

Übrigens kannst du auch von den Perhentian Islands ein Boot nach Redang nehmen und andersrum genauso. Die Preise sind jedoch relativ teuer.

Fazit zu Redang

Redang ist eine wunderschöne Insel mit oft einsamen Stränden, einer tollen Unterwasserwelt und aktuell noch relativ wenig westlichen Besuchern. Für malaysische bzw. chinesische Touristen ist sie eine beliebte Urlaubsinsel, die an Feiertagen oder während der Ferienzeiten möglicherweise auch mal etwas voller werden kann, zumindest am Long Beach.

Da der kleine Flughafen im Moment scheinbar aber nicht wirklich in Betrieb ist und Besucher nur per Boot anreisen können, hält sich das Aufkommen an Touristen noch in Grenzen. Aber gerade das macht die Insel aus, dass du dort Traumstrände plus absolute Ruhe findest.

Wir können dir eine Reise nach Redang für ein paar Tage absolut empfehlen. Wenn du auf Schnorcheln und Tauchen stehst, ist die Insel perfekt geeignet für dich. Wenn du Ruhe magst oder auf Honeymoon-Reise gehen willst, können wir Redang auch nur empfehlen. Solltest du jedoch eine Insel in Malaysia suchen, wo etwas mehr los ist, dann solltest du lieber nach Perhentian Kecil oder Langkawi – dort kannst du am Abend nämlich auch etwas unternehmen.

Warst du schon mal auf Redang? Wie hat es dir dort gefallen? Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Über Tobias

Hi, ich bin Tobi (31), Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.

Kategorien: Länder & Orte Malaysia Redang Südostasien
Gepostet am 15. Januar 2017

7 Kommentare zu "Redang – ein Himmel für Strandfans"

  1. Wirklich toller Artikel und tolle Bilder! Sie haben uns so begeistert, dass wir im September auch einige Tage dort verbringen werden 🙂
    Wisst ihr, ob man mit dem Boot von Redang zu den Perhentian Islands kommt? Wir möchten diese beiden Orte gerne verbinden.

    Danke und liebe Grüße

    1. Hallo Ina,

      es gibt leider keine festen Boote/Fähren zwischen den Inseln. Du kannst wohl ein privates Boot charten, um von den Perhentians nach Redang oder umgekehrt zu kommen, aber das könnte sehr teuer werden. Die Preise kennen wir hier leider auch nicht. Ansonsten gibt es nur die Möglichkeit wieder zurück zum Festland und dann weiterzureisen.

      Liebe Grüße,
      Tobi

  2. Ich war dort vor 13 Jahren. Es war traumhaft. Wirklich ruhig. Ich erinnere mich sehr gerne daran. Die Anreise war abenteuerlich.

    LG
    Annette

  3. Tolle Bilder. Viel Info. Das macht Appetit die Insel kennenzulernen. Kann es kaum erwarten, mich in die Fluten zu werfen.

  4. Wow, bei diesen Fotos kann man wirklich neidisch werden. Bei mir dauert es leider noch einige Wochen bis ich so tolles, türkisfarbenes Wasser wiedersehe, da hilft so ein Beitrag dabei, das Fernweh zu bekämpfen. Liebe Grüße aus Dortmund 🙂

  5. Absolutes muss auf dem Malaysia Urlaub. Die Menschen, die Luft, das Wasser und natürlich die Aussicht sind einfach unvergesslich.
    Empfehle jeden einen Besuch der Insel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!