Penang ist neben Langkawi oder auch den Perhentian Islands eine der bekanntesten und meistbesuchten Inseln von Malaysia. Sie ist sehr gut und günstig zu erreichen und die Altstadt von George Town weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Penang – vielfältige Kultur mit herrlicher Altstadt

Auf unserer letzten Malaysia-Reise haben wir uns die Insel auch endlich einmal angesehen und ein paar Tage vor Ort verbracht. In diesem Reisebericht zu Penang erzählen wir dir von unseren ersten Eindrücken und geben dir Tipps für die Anreise nach Penang.

Fahrrad-Rikschas in Penangs Hauptstadt George Town
Straßenszene in George Town

Anreise nach Penang

Es gibt viele Möglichkeiten nach Penang zu kommen: Bus, Bahn, Fähre oder Flugzeug. Die Auswahl ist also groß und je nachdem wie du durch Malaysia reist oder wie dein Budget ist, kannst du dir die passende Möglichkeit auswählen.

  • Flugzeug – dies ist wohl die schnellste Variante, um nach Penang zu kommen. Günstige Flüge gibt es z.B. von Kuala Lumpur, aber auch von anderen Städten in Malaysia ab etwa 15 €. Du kannst aber auch von vielen internationalen Flughäfen relativ günstig direkt nach Penang fliegen z.B. von Thailand, Indonesien, aber auch China oder Hong Kong. Die beste Übersicht für die Flüge findest du übrigens bei Skyscanner oder Momondo.
  • Bus – der Bus ist wohl die Variante, mit der Langzeitreisende am häufigsten nach Penang anreisen. Das war auch die Möglichkeit, die wir von Ipoh genutzt haben. Du kannst aber von vielen verschiedenen Städten in Malaysia zu sehr günstigen Preisen anreisen. Bustickets gibt es entweder direkt vor Ort an den Bus Terminals oder aber auch einfach und komfortabel online bei 12go.asia oder easybook.com.
  • Bahn – auch der Zug ist eine beliebte Möglichkeit. Er hält jedoch nicht direkt in Penang, sondern auf dem Festland in Butterworth. Der Zug fährt die Strecke Kuala Lumpur – Bangkok und macht einen Halt in Butterworth. Von Kuala Lumpur dauert die Fahrt etwa 6 Stunden und die Preise starten bei 59 Ringgit. Tickets kannst du direkt am KL Sentral in Kuala Lumpur kaufen. Um nach Penang zu kommen, musst du dann noch eine Fähre nehmen. Die ist von der Bahnstation in Butterworth ausgeschildert, braucht etwa 15 Minuten und kostet derzeit 1,20 RM.
  • Fähre – die letzte Anreisemöglichkeit wäre die Fähre. Während es vom Festland, wie eben beschrieben, eine kurze Fähre gibt, werden auch zwei etwas längere Strecken bedient. Die erste Option wäre eine Fähre von der Insel Langkawi nach Penang. Die Fahrt dauert knapp 3 Stunden und kostet ca. 70 RM. Die zweite Option ist eine Fähre von Medan auf Sumatra. Die Fahrt dauert etwa 6 Stunden und kostet 110 RM. Tickets kannst du beim Tourist Center in George Town am Fährhafen kaufen.

Wie du siehst, sind die Auswahlmöglichkeiten groß und Penang ist sehr gut erreichbar. Nach der Ankunft musst du jedoch oft noch ein Taxi oder den lokalen Bus nehmen, um nach George Town bzw. zu deinem Hotel zu kommen. Die lokalen Busse kostet ca. 2 RM, während die Taxifahrt schon ab 30 RM aufwärts kosten kann.

Penang: Touren und Tickets


Erste Eindrücke von Penang

Die malaysische Flagge und Streetart in George Town auf Penang

Nach einer knapp 2-stündigen Busfahrt von Ipoh und weiteren 20 Minuten Taxifahrt, kamen wir in unserem Hotel in George Town an. Der erste Eindruck von der Stadt war ziemlich überraschend, denn sie war wirklich groß, chaotisch und es gab jede Menge Verkehr.

Das Gebäude der George Town World Heritage Inc. auf Penang

Die Moschee Masjid Melayu in der Lebuh Acheh in George Town

Das Kimberley Hotel war ein sehr guter Ausgangspunkt, so dass wir in wenigen Minuten am Komtar Bus Terminal waren, um die Stadt mit dem Bus zu erkunden oder aber zu Fuß auch nicht lange zur beliebten Lebuh Cannon brauchten. Für den ersten Tag machten wir uns zu Fuß auf den Weg, um ein wenig von der Altstadt zu sehen.

Tipp: Wenn du wenig Zeit in Penang hast, aber trotzdem gerne einiges sehen möchtest, können wir dir eine private Stadtrundfahrt empfehlen.

Ein leckeres Mittagessen durfte natürlich nicht fehlen! Penang ist berühmt für seine Küche (die du z.B. auf einer kulinarischen Tour entdecken kannst) und wir fanden in der Lebuh Cannon ein erstes kleines und gemütliches Restaurant, wo wir Laksa probieren konnten. Eine Art Nudelsuppe mit Fisch und Gemüse, die auf einer Kokosmilch und Chili-Basis zubereitet wird. Nur zu empfehlen!

Das My Own Cafe von George Town mit leckerer Laksa Suppe

Die berühmte Laksa Suppe von Penang

Nach der Stärkung ging es weiter die Straße entlang, die auch gerne als Harmony Lane bezeichnet wird. Hier kannst du nämlich viele Gebäude von verschiedenen Religionen gemeinsam auf einer Straße finden. Alle leben friedlich nebeneinander zusammen. Eine tolle kulturelle Mischung in George Town.

Der Hock Teik Cheng Sin Tempel in George Town
Der chinesische Hock Teik Cheng Sin Tempel
Die Kapitan Keling Moschee in der Harmony Street von George Town
Die Kapitan Keling Moschee

Da wir in Ipoh schon von der Streetart so begeistert waren, stand auch unser erster Tag auf Penang im Zeichen der Streetart. Ohne großen Plan zogen wir also durch die Straßen von George Town, um uns einen ersten Eindruck zu verschaffen und zu schauen, was wir die nächsten Tage erkunden möchten.

Eines der vielen Metallwerke der Streetart von George Town

Marcel und eines der berühmten Streetart-Werke auf Penang
Marcel und die Kinder auf dem Fahrrad

Viele der Werke wurden von Ernest Zacharevic, einem litauischen Künstler geschaffen. Da Penang dadurch sehr beliebt bei Touristen wurde, kamen mit der Zeit immer mehr Kunstwerke hinzu. Du kannst also in der Altstadt fast hinter jeder Ecke ein neues Stück Streetart entdecken. Das macht einen Spaziergang in George Town zu einem Must-Do.

Eine Oma verkauft Sojamilch Streetart in George Town

Tobi und der Junge auf dem Motorrad Streetart in George Town
Tobi und der Junge auf dem alten Motorrad

Wenn du wissen möchtest, wo sich die ganze Streetart befindet, dann kannst du dir die PDF-Broschüre des Penang Tourism anschauen. Aber ehrlich gesagt, ist es doch ein bisschen spannender, die Bilder selbst zu finden. Einige von ihnen sind sehr versteckt und oder an unscheinbaren Stellen.

Fazit

Penang ist absolut eine Reise wert! Schon die ersten Eindrücke waren fantastisch und wir wollten sofort mehr von der Insel sehen und sie erkunden. Auch die kulturelle Vielfalt ist sehr beeindruckend und die malaysische Küche von Penang ist unglaublich lecker.

Wir haben uns die Insel zwar ein wenig ruhiger, d.h. mit weniger Verkehr vorgestellt, aber abgesehen davon hat sie uns nicht enttäuscht. Als Reiseblogger fahren wir oft mit hohen Erwartungen an neue Orte, was nicht immer von Vorteil ist, aber Penang und George Town können wir dir bei einer Malaysia-Reise nur empfehlen.

In weiteren Reiseberichten und Artikeln werden wir dir noch viel mehr spannende Dinge vorstellen, die du in und um George Town machen kannst.

Warst du schon mal auf Penang? Wie hat es dir dort gefallen? Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir.

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.