Paris besuchen und in Paris wohnen sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Das kann ich nach 10 Jahren in meiner Wahlheimat mit Gewissheit sagen. Als ich mir endlich einen Alltag in Paris aufgebaut hatte, stand nicht mehr täglich die Besichtigung des Eiffelturms oder eines berühmten Museums auf dem Tagesplan. Viel eher habe ich versucht, die touristischen Gegenden oder bekannten Sehenswürdigkeiten zu meiden und kleinere versteckte Lieblingsecken zu finden.

Insidertipps von Paris Experten: Unsere geheimen Lieblingsorte in Paris

Heute habe ich eine lange Liste an Lieblingsorten und Geheimtipps, von denen ich ein paar gerne mit dir teilen möchte. Je länger du in der Stadt der Liebe lebst, desto mehr Facetten werden dir offenbart. Deshalb entdecke ich auch nach 10 Jahren immer noch etwas Neues!


1. Port de l’Arsenal

Paris hat unglaublich viele Facetten, das hat mich schon immer an der Stadt fasziniert. Während du auf den großen Boulevards so richtig ins Großstadtfeeling kommst, ist es bei meinem ersten Lieblingsort auf der Liste, als wärst du in einer ruhigen Hafenstadt gelandet.

Der Port de l’Arsenal ist ein kleines Hafenbecken am Place de la Bastille. Das Becken ist links und rechts gesäumt von Bootsanlegestellen, einer Grünfläche mit vielen Bäumen, einem Spielplatz, einem kleinen Rosengarten und dem Restaurant „Le Grand Bleu“.

Boote in Port de l'Arsenal, Paris

Besonders im Sommer kannst du dir hier mit ein paar Freunden und einem Picknickkorb ein Schattenplätzchen unter den Bäumen mit Blick aufs Wasser suchen und einfach entspannen. Von der Rasenfläche aus siehst du die Pariser auf den Decks ihrer Boote Karten spielen oder Wein trinken. Andere gehen mit ihrem Hund spazieren, setzen sich einfach nur zum Lesen ins Gras oder trinken einen Apéro, bevor der Abend im belebten Viertel Bastille weitergeht.

Den Port de l’Arsenal (Boulevard Bourdon – Boulevard de la Bastille, 75004-75012 Paris) erreichst du über die Metrostation Bastille (Linie 1,5,8). Die Ausgänge der Metro befinden sich alle rund um die Julisäule, am besten nimmst du den Ausgang 3 (Opéra Bastille) oder 4 (Rue de Lyon – Port de l’Arsenal). Die Buslinien 20, 29, 65, 69, 76, 86, 87 und 91 halten ebenfalls in der Nähe des Bastille Platzes.

2. 13. Arrondissement

Paris besteht aus insgesamt 20 Arrondissements, die wie eine Art Schneckenhaus angeordnet sind. Das 1. Arrondissement befindet sich im Pariser Zentrum und genau dort wollen die meisten Paris-Besucher auch hin. Keine Frage, es ist ja auch wunderschön! Ich wette aber, vom 13. Arrondissement hast du noch nicht viel gehört, oder? Es liegt im Süden von Paris, ist ein Randviertel und hat eine wirklich interessante Geschichte! Das „Dreizehnte“ gehörte lange nicht zu Paris und galt als eine der ärmsten Gegenden der Pariser Umgebung.

Auch wenn du in diesem Bezirk keinen Eiffelturm, noch nicht mal eine bekannte Kirche findest, so ist er doch in vielerlei Hinsicht interessant. Besonders ans Herz legen möchte ich dir die Butte aux Cailles. Das ist ein kleiner Hügel in der Nähe der Metrostation Place d’Italie (Linie 5,6,7). Hier vermischen sich Wohngegend und Nachtleben. Tagsüber hängen die Pariser ihre Bettwäsche aus dem Fenster und gehen auf dem kleinen Markt einkaufen, am Abend triffst du sie dann auf den Gehwegen vor den zahlreichen Bars und Restaurants.

Street Art in Butte aux Cailles, Paris
Street Art in Butte aux Cailles

Noch ein kleiner Extratipp: Street Art Fans sollten sich die Butte aux Cailles unbedingt anschauen! Hier wimmelt es nur so von bunten Kunstwerken an Wänden und Mauern.

3. Péniche Marcounet

Hast du schon einmal eine Bootsfahrt auf der Seine gemacht? Dann bist du an meinem Geheimtipp, der Péniche Marcounet, vielleicht sogar schon vorbeigeschippert. Als Péniche werden in Paris Hausboote bezeichnet, die eigentlich als schwimmende Wohnungen dienen. Es gibt entlang der Seine jedoch einige bekannte Hausboote, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind und auf denen regelmäßig Veranstaltungen organisiert werden.

Direkt neben der Pont Marie beim Hôtel de Ville liegt die Péniche Marcounet. An Bord, aber auch am Ufer direkt vor dem Boot, gibt es für alle, die Lust haben, Jazz-Abende, Konzerte und vieles mehr. Den Hauptraum auf dem Boot kannst du sogar für Privatveranstaltungen buchen. Wie wäre es mit deinem nächsten Geburtstag?

4. Stufen vorm Sacré Coeur, Montmartre

Sacré Coeur, ein Geheimtipp? Auch ich als „Wahl-Pariserin“ liebe die Aussicht von den Stufen vor der Sacré Coeur und teile mir den Platz daher gerne mit den vielen anderen Besuchern. Das Künstlerviertel Montmartre, in dem die weiße Basilika liegt, ist voller wunderschöner Fotomotive, kleinen süßen Cafés, Restaurants und Läden.

Die Basilika Sacre Coeur und ihre Treppen (Montmartre, Paris)

Was ich mit Fotomotiven meine, wird klar, wenn ich dir das Restaurant „L’Eté en pente douce“ (8 Rue Paul Albert, 75018 Paris) nenne. Die Terrasse des Restaurants besteht aus vielen bunten Stühlen und Tischen mitten auf einem malerischen Platz. Abends sorgen die Lichterketten in den Bäumen für eine tolle Stimmung.

5. Der kleine Pariser Weinberg

Ein Weinberg in Paris? Du hast richtig gehört! Nicht umsonst findet in Montmartre auch jedes Jahr ein Weinfest statt. Der Weinberg des Viertels liegt in der Rue des Saules und gleicht einer kleinen Ruheoase mitten in der Großstadt. Von hier stammt auch der „Vin de Montmartre“, ein leichter Rosé.

Am liebsten gehe ich hier spazieren, lasse die Kulisse auf mich wirken und den Gedanken freien Lauf. Falls du Montmartre entdecken möchtest und dich die Geschichte des Viertels und des Weinberges interessiert, es gibt geführte Touren in Montmartre auf Deutsch.

Weinernte in Montmartre, Paris

6. Burensäulen und Jardin du Palais Royal

Vielleicht hast du die Burensäulen (Colonnes de Buren) schon des Öfteren auf Instagram gesehen? Sie sind ein beliebtes Fotomotiv. Die schwarz-weiß gestreiften Säulen in verschiedenen Größen stehen versteckt im Hofe des Palais Royal in der Nähe des Louvre Museums.

Nachdem das perfekte Foto im Kasten ist, kannst du einen Spaziergang durch den kleinen Park, den Jardin du Palais Royal, machen. Umgeben von einem ehemaligen Palastgebäude, geziert mit Bänken und Springbrunnen, sieht er auch wirklich königlich aus und lädt geradezu dazu ein, eine kleine Verschnaufpause einzulegen.

Colonnes de Buren (Les Deux Plateaux) in Paris, Frankreich

Der Innenhof des Palais Royal liegt etwas versteckt in der 2, Rue de Montpensier im 1. Arrondissement. Die Metrostation Palais Royal Musée du Louvre (Linie 1 und 7) befindet sich nur ein paar Gehminuten entfernt von den berühmten Säulen.

7. Terrasse Palais de Tokyo

Weiter geht es mit einem kleinen Sprung in das 16. Arrondissement, wir nähern uns dem Eiffelturm. Aber auch in einer sehr touristischen Gegend gibt es den ein oder anderen Geheimtipp. Der Palais de Tokyo beherbergt das Museum der modernen Kunst und fällt durch seine außergewöhnliche Architektur auf.

Neben den Kunstausstellungen solltest du dir unbedingt einen kleinen Happen im hauseigenen Restaurant „Monsieur Bleu“ gönnen. Von der Terrasse des Restaurants hast du einen einzigartigen Blick auf den Eiffelturm! Das Restaurant ist täglich geöffnet und am Wochenende kannst du hier auch gut brunchen.

Palais de Tokyo in Paris

Der Palais Tokyo liegt in der 13, Avenue du Président Wilson und ist über die Metro-Stationen Iéna und Alma Marceau (Linie 9) zu erreichen. Außerdem halten die Busse 32, 42, 63, 72, 80, 82 und 92 ganz in der Nähe.

8. Pont de Bir-Hakeim

Was ist deine Lieblingsbrücke in Paris? Diese Frage ist schwer zu beantworten. Auch hier hat es einfach wieder etwas damit zu tun, dass ich schon länger in der Stadt wohne und jahrelang mit der Metro-Linie 6 zur Uni gefahren bin. Diese Linie fährt über die Seine, direkt am Eiffelturm vorbei über die 237 Meter lange Pont de Bir-Hakeim. Diese Brücke ist wunderschön und hat unter der Metro-Strecke noch eine zweite Ebene für Fußgänger und Autofahrer.

Hochbahnhof Bir Hakeim in Paris, Frankreich

In regelmäßigen Abständen hängen große Lampen von der Decke und das Gesamtbild mit dem Eiffelturm, der vorbeifahrenden grünen Metro und der Seine ist nicht nur mir ans Herz gewachsen. Die Kulisse ist so beeindruckend, dass dort beispielsweise Szenen aus dem Film „Inception“ gedreht wurden. Für mich ist es ein sehr romantischer Ort, verbunden mit dem größten Wahrzeichen von Paris und musste daher auf die Liste!

9. Jardin du Musée Rodin

Bestimmt warst du schon in dem ein oder anderen Museum von Paris. Louvre und Musée d’Orsay sind die bekanntesten und auf alle Fälle einen Besuch wert. Wenn du dich für Bildhauerei begeisterst, solltest du dir das Musée Rodin genauer anschauen. In dem wunderschönen Museumsgebäude sind fast ausschließlich Meisterwerke des französischen Bildhauers Auguste Rodin ausgestellt. Zieht dich Bildhauerei nicht wirklich an, solltest du trotzdem einen Abstecher ins Rodin Museum machen.

Das Musée Rodin in Paris, Frankreich

Der Garten ist mit seinen Wasserbecken, Pflanzenbögen und Statuen ist einfach nur beeindruckend. Du glaubst nicht, wie ruhig es hier ist, obwohl du dich mitten in Paris befindest. Vom Garten aus blickst du sogar auf die vergoldete Kuppel des Invalidendoms. Magisch! Wenn du hier nach deinem Spaziergang noch ein bisschen bleiben möchtest, kannst du dich auch noch für einen Moment in das kleine Café des Museums setzen.

10. BHV Marais – typische Pariser Mode, Aussichtsterrasse & Café (mit Blick auf Seine, Pantheon, Rathaus)

Das BHV Marais gehört zusammen mit der Galeries Lafayette und dem Printemps zu den „Grands Magasins“, also zu den großen Kaufhäusern von Paris, ist aber etwas weniger bekannt als seine Mitstreiter. Bei dem Wort Marais solltest du ohnehin die Ohren spitzen und dich auf die Socken machen, das trendige Viertel musst du nämlich unbedingt gesehen haben!

Im BHV Marais gibt es typische Pariser Mode. Auch wenn du vielleicht nicht das nötige Kleingeld hast, ein Schaufensterbummel macht auch Spaß. Was du dir aber definitiv leisten kannst, ist ein Kaffee oder ein Cocktail auf der Rooftop Terrasse. Die Aussicht ist grandios: Die Seine liegt dir zu Füßen, du erkennst unter anderem das Pantheon und das Pariser Rathaus Hôtel de Ville. Hier lässt sich ein Sightseeing Tag gut Revue passieren und vielleicht entdeckst du von dort oben ja einen deiner ganz persönlichen Lieblingsorte in Paris.


Über die Autorin

Denise von HelpTourists
Denise

Ich heiße Denise Urbach und wohne schon seit über 10 Jahren in Paris. Paris ist auch nach so langer Zeit immer noch meine absolute Lieblingsstadt, deswegen teile ich gern unsere Lieblingsorte mit dir!

Unsere Webseite HelpTourists: www.help-tourists-in-paris.com
Facebook HelpTourists: www.facebook.com/helptourists
Pinterest HelpTourists: www.pinterest.de/helptourists

Hast du schon welche dieser geheimen Orte in Paris besucht? Hast du vielleicht sogar noch weitere Geheimtipps für Paris, die du mit unseren Lesern teilen möchtest?

Fotos: Foto 1 (Port de l’Arsenal): Lisandro Luis Trarbach/Shutterstock.com – Foto 4 (Weinberg): VanoVasaio/Shutterstock.com