This post is also available in: English

Die Wahl des richtigen Urlaubsziels kann überwältigend sein. Es gibt so viele wunderbare Möglichkeiten weltweit, die unterschiedliche Erfahrungen bieten. Romantische Städte wie Paris oder Rom sind eine gute Wahl für einen Urlaub. Eine Reise nach Asien kann aber genau die Abwechslung sein, die du suchst und dir ganz neue Erkenntnisse bringen. Außerdem kannst du Dinge ausprobieren, über die du vielleicht nur gelesen hast.

Warum du Tokio unbedingt besuchen solltest

Japan ist eines der beliebtesten Reiseziele in Asien. Japan hat einen starken Sinn für traditionelle und kulturelle Geschichte und ist gleichzeitig weltweit führend in innovativer Technologie und Mode. Insbesondere Tokio ist eine aufregende und geschäftige Stadt mit einer Vielzahl von Aktivitäten. Hier sind acht Gründe, warum du Tokio für deinen nächsten Urlaub auswählen solltest.

Der Tokyo Tower, gesehen vom Mori Tower in Roppongi Hills


Anreise nach Tokio

ANA Flugzeug auf dem Tokio Narita Airport

Übernachtung in Tokio – unser Hoteltipp

Das moderne Zimmer des ICI Hotel Akasaka in Tokio

Tokio: Touren und Tickets


1. Akihabara

Für alle, die ein starkes Interesse an neuester Technik haben oder Computerfreaks sind, ist Akihabara der richtige Ort. In der Gegend gibt es viele Geschäfte, die alles von Spielzeugfiguren bis zu den neuesten digitalen Geräten anbieten. Neben den Gadget-Läden gibt es weiterhin große Kaufhäuser, die du besuchen kannst.

Akihabara, Tokio

Stelle sicher, dass du die Kontrolle über dein Budget hast, da dies ein Stadtteil mit hohen Preisen ist. Einkaufen ist ein wichtiger Zeitvertreib in dieser Stadt. Hier findest du die neuesten Mode-Boutiquen sowie jede Menge Vintage-Läden und alles andere dazwischen. Wenn du vor Ort bist, achte darauf deinen Reisepass dabei zu haben. Du kannst an den meisten Orten nicht feilschen, aber es gibt einige Ladenbesitzer, die dir möglicherweise zusätzliche Rabatte mit deinem Reisepass gewähren.

2. Kabuki Theater

Wenn du in Tokio etwas Geschichte erleben möchtest, kannst du eine Kabuki-Show besuchen. Kabuki ist eine Art Drama mit sehr aufwändigem Make-up, das helle, weiße Farbe auf den Gesichtern der Schauspieler sowie detaillierte Masken beinhaltet. Es gibt Mimik, Musik und Tanz, die weitgehend von den Fähigkeiten der Schauspieler abhängen. Und trotz der Vielzahl weiblicher Charaktere in den Stücken sind alle Schauspieler tatsächlich Männer.

Kabuki Theater in Tokio, Japan

Du kannst Tickets für eine Show direkt vor Ort kaufen. Wenn du allerdings mehr über die Tradition von Kabuki erfahren möchtest, können wir eine geführte und interaktive Tour durch die Kabuki-za-Galerie empfehlen.

3. Kirschblütenzeit (Sakura)

Eine der malerischsten Szenerien, die in Japan sehr beliebt sind, sind die Reihen von Kirsch- und Pflaumenblütenbäumen. Die Blütenblätter schweben durch die Luft und sehen aus wie Schnee, was eine großartige Kulisse für Fotos bietet. Der einzige Nachteil ist, dass diese Blüten nur im Frühling in großen Mengen zu sehen sind und dann nur etwa eine Woche halten.

Kirschblüte in Tokio, Japan

4. Harajuku Mode

Ausgefallene Modetrends werden in Tokio nicht den Hochglanzmagazinen überlassen. Täglich kannst du die Japaner sehen, wie sie die Harajuku Mode tragen. Harajuku Mode bedeutet dabei leuchtende Farben, Plateauschuhe und auftoupierte Haare, manchmal auch sehr bunt.

5. Schreine und Tempel

Ein Markenzeichen von Japan sind natürlich auch die Schreine, die sich in Tokio rund um die Stadt verteilen. Die Schreine werden für buddhistische oder shintoistische Praktiken genutzt, sind jedoch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der älteste Schrein in Tokio ist der Senso-ji Schrein in Asakusa, der zwar nicht mehr ganz so ruhig ist, aber trotzdem ein wunderbarer Ort. In den Tempeln kannst du sogar Glücksbringer kaufen, die z.B. dein Liebesleben verbessern oder deinen Wohlstand steigern sollen. Je nachdem, wann du die Schreine und Tempel besuchst, kannst du möglicherweise sogar traditionelle Musikzeremonien erleben.

Senso-ji Tempel in Asakusa, Tokio
The Senso-ji Tempel in Asakusa

Es gibt viele weitere Tempel und Schreine im Viertel Asakusa, wie die Bentendo Hall, ein Teil von Tokios ältestem Tempel, oder das Heiligtum der drei Götter, den Asakusa Schrein. Übrigens: Eine aufregende Möglichkeit, die Gegend zu erkunden, wäre eine Rikscha-Tour durch Tokio Asakusa.

6. Odaiba

Der als Odaiba bekannte Teil Tokios hat etwas ganz anderes zu bieten. Odaiba liegt neben dem Stadtzentrum und ist eine eigene schwimmende Insel, die Restaurants, wunderschöne Architektur und verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten bietet. Dort befindet sich das National Museum of Emerging Science and Innovation sowie das riesige Autohaus namens Toyota Mega Web.

Wenn du dich fragst, wo du mit Kindern in Tokio übernachten solltest, dann ist die Antwort Odaiba, da deine Kinder dort mit Sicherheit ein paar tolle Aktivitäten finden werden.

Gundam Statue in Odaiba
Gundam Statue in Odaiba

7. Das Essen

Wenn Menschen an japanisches Essen denken, ist ihr erster Gedanke normalerweise Sushi. Sushi in Tokio ist eine köstliche Option, aber nicht die einzige. Hier findest du Restaurants mit traditionellen japanischen Gerichten wie Ramen, aber auch westlich geprägte Restaurants wie Fast-Food-Ketten.

Ramen in Tokio, Japan
Ramen

Es gibt auch Cafés nur für Desserts und Maid-Cafés, die verschiedene Themengerichte anbieten. Probiere auf jeden Fall japanisches Curry, da es sich stark von der indischen und karibischen Version dieses Gerichts unterscheidet. Eine gute Möglichkeit, die japanische Küche zu erkunden, ist eine geführte Tokio-Food-Tour.

8. Studio Ghibli Museum

Studio Ghibli ist ein Animationshaus, das mehrere Filme veröffentlicht hat, die weltweite Bekanntheit erlangt haben. Die Ausstellungen im Museum konzentrieren sich auf die Arbeiten von Regisseur Miyazaki Hayao. Dies ist eine großartige Wahl für diejenigen, die Animationsfilme mögen oder eventuell auch mit Kindern reisen.


Ein Aufenthalt in Tokio kann eine erfüllende kulturelle Erfahrung sein und dir viele neue Eindrücke geben. Wenn du auf deinem Streifzug durch die Stadt total offen bist, kannst du interessante Geschäfte, Restaurants und Sehenswürdigkeiten finden, die abseits der Touristenpfade liegen. Du kannst traditionelle Erlebnisse haben oder etwas Innovatives ausprobieren.

Menschen auf der berühmten Shibuya Kreuzung in Tokio
Shibuya Crossing bei Sonnenuntergang

Es gibt unzählige Schilder auf Englisch, so dass das Navigieren in der Stadt nicht allzu schwierig ist. Der Kontakt mit den Einheimischen ist auch eine großartige Möglichkeit, um unvergesslichere Attraktionen zu finden, und nicht nur die, die in einem Reiseführer abgedruckt sind.

Warst du schon einmal in Tokio? Was hat dir persönlich am besten gefallen? Lass es uns jetzt in den Kommentaren wissen!

Gastartikel von Asiatravelbug

Fotos: Foto 5 (Kabuki): AKKHARAT JARUSILAWONG/shutterstock.com – Foto 6 (Sakura): Phattana Stock/shutterstock.com – alle anderen Fotos: Asiatravelbug und Home is where your Bag is