Paris ist eines der beliebtesten Ziele der Welt für eine Städtereise. Nur London und Bangkok verzeichnen jährlich mehr Gäste. Die Sehenswürdigkeiten von Paris sind zahlreich und große Teile des Ufers der Seine gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

Paris – Sehenswürdigkeiten und Tipps für deine Städtereise

Jeder kennt den Eiffelturm oder das Louvre von den Sehenswürdigkeiten in Paris, aber es gibt noch viel mehr in der französischen Hauptstadt zu entdecken. Historische Gebäude, schöne Gärten, traumhafte Aussichten, Paris bietet für jeden Besucher etwas.

Um dir einen kleinen Überblick für deine Städtereise zu geben, haben wir in diesem Artikel 20 der Top-Sehenswürdigkeiten von Paris zusammengefasst. Sie lassen sich hervorragend in 3 Tagen oder an einem Wochenende erkunden und viele liegen sogar zu Fuß in guter Reichweite.


Anreise nach Paris

Die schnellste Option, um Paris zu erreichen ist das Flugzeug. Aus vielen Städten Deutschlands, Österreich oder der Schweiz starten täglich diverse Flüge in die französische Hauptstadt. Günstige Flüge findest du mit Glück sogar schon unter 100 €. Zeiten, Preise und Tickets findest du auf Skyscanner oder Momondo.

Info: Vom Flughafen in die Stadt gibt es viele Möglichkeiten. Wenn du mit mehreren Leuten reist, dann lohnt sich ein privater Fahrer oder ein Sammeltransfer im Minivan, da auch die Bahnfahrt sehr teuer ist.

Weiterhin hast du die Möglichkeit mit der Bahn oder dem Fernreisebus (z.B. Flixbus) von vielen Zielen aus den umliegenden Ländern anzureisen. Die Dauer ist hierbei natürlich erheblich länger und auch die Preise können stark variieren. Mehr Infos sowie Tickets und Preise findest du bei Omio.

Übernachtung in Paris – unser Hoteltipp

Um Montmartre und den Rest von Paris zu erkunden, ist das Viertel ein super Ausgangspunkt. Auch wenn Paris teuer ist, gibt es in Montmartre gute und bezahlbare Hotels und trotzdem bist du mitten im Geschehen. Das ibis Hotel Paris Montmartre haben wir für unseren Aufenthalt gewählt und können es weiterempfehlen. Die Zimmer sind zwar nicht allzu groß, bieten jedoch alles, was du brauchst. Ein gemütliches Bett, Klimaanlage, Fernseher und ein Badezimmer.

Tipp: Achte beim Buchen darauf, dass dein Zimmer in Richtung Friedhof liegt (bei der jeweiligen Buchungsseite bei den Extrawünschen hineinschreiben), so bekommst du auch eine tolle Aussicht über Montmartre geboten.

Hotelzimmer im Ibis Montmartre, Paris

Zu Fuß kannst du das Künstlerviertel erkunden und auch Metro- oder Busstationen liegen direkt in der Nähe, um super durch den Rest von Paris zu gelangen. Weitere Hotels in Paris, selbstverständlich auch in anderen Stadtteilen, findest du hier.

Paris: Touren und Tickets

Tipp: Mit dem Paris City Pass kannst du viele Museen und Sehenswürdigkeiten kostenlos oder vergünstigt besuchen. Außerdem ist im Preis die Fahrt mit der Metro, dem Bus etc. enthalten und somit kannst du dich ohne weitere Kosten durch Paris bewegen.


1. Arc de Triomphe/Triumphbogen

Der Triumphbogen, auf französisch Arc de Triomphe de l’Étoile, ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Paris. Er steht auf dem Place Charles-de-Gaulle am Ende bzw. Anfang der Champs-Élysées. Der Sternenförmige Platz wird von 12 Straßen umgeben, die dort alle zusammenführen und einen Kreisverkehr um den Triumphbogen bilden.

Tobi vor dem Arc de Triomphe in Paris

Du kannst den Arc de Triomphe durch eine Unterführung erreichen, denn die viel befahrene Straße eignet sich nicht zum Überqueren. Den knapp 50 Meter hohen Triumphbogen kannst du über 284 Stufen erklimmen und von dort eine grandiose Aussicht genießen. Eintritt liegt bei 12 € und geöffnet ist von 10.00 bis 22.30 Uhr. Tickets kannst du vorher online kaufen, falls du nicht anstehen willst.

2. Champs-Élysées

Die Avenue des Champs-Élysées beginnt direkt am Triumphbogen und führt dich bis zum Place de la Concorde. Der Boulevard ist knapp zwei Kilometer lang und eines der Shopping-Highlights von Paris. Etliche Nobelboutiquen bekannter Marken reihen sich hier aneinander.

Der berühmte Einkaufsstraße Champs Elysees in Paris

Aber auch ansonsten bietet die Avenue des Champs-Élysées viel an. Von Kinos, Theatern, Restaurants bis hin zu Parks und einigen bekannten Sehenswürdigkeiten gibt es einiges zu sehen und erleben. Am schönsten ist die Avenue des Champs-Élysées übrigens an jedem 1. Sonntag im Monat, wenn sie autofrei ist.

Weiterhin finden hier große Paraden statt (z.B. am 14. Juli, dem Nationalfeiertag von Frankreich), das Champs-Élysées Film Festival oder auch der Neujahrs-Countdown am Triumphbogen. Selbst wenn du nicht zum Shoppen kommst, lohnt sich ein Spaziergang entlang des Champs-Élysées.

3. Place de la Concorde

Zwischen 1755 und 1776 hat König Louis XV den Place de la Concorde, den größten Platz von Paris erbauen lassen (68.470 m²). Er liegt zwischen den Gärten des Louvre, auch als Jardin des Tuileries bekannt, und dem Champs-Élysées.

Der größte Platz von Paris, Place de la Concorde

Umgeben von zwei Brunnen ist der große Obelisk mit seiner goldenen Spitze das Highlight des Place de la Concorde. Er ist 23 Meter hoch und wurde Frankreich von Ägypten als Dank für die Hilfe bei der Übersetzung von Hieroglyphen übergeben.

Rund um den Obelisken gibt es übrigens auch Einfassungen aus Bronze im Boden. Der Obelisk selbst stellt einen Zeiger dar, der diesen seit 1999 zur größten Sonnenuhr der Welt macht.

4. Jardin des Tuileries

Wie beim Place de la Concorde erwähnt, triffst du nach dem Platz auf den Jardin des Tuileries. Er schließt an das Musée du Louvre an und wird im Süden von der Seine begrenzt. Es ist einer der meistbesuchten Parks von Paris, auch wenn viele Besucher nur auf dem Weg vom Champs-Élysées zum Louvre vorbeikommen.

Die französische Königin Katharina von Medici ließ ihn im 16. Jahrhundert errichten und über die Jahrhunderte wurde er von weiteren Königen oftmals umgestaltet. Seit der französischen Revolution ist der Jardin des Tuileries ein öffentlicher Park.

Das Riesenrad am Jardin des Tuileries von Paris

Im Park selbst gibt es viele Sitzmöglichkeiten zum Verweilen und teils schöne Ausblicke auf den Place de la Concorde und Triumphbogen, denn zusammen mit dem Louvre liegt der Jardin des Tuileries auf der historischen Sichtachse von Paris.

Tipp: Wenn du zwischen Ende Juni und Mitte August in Paris bist, findet hier auch die Fête des Tuileries statt. Eine Art Jahrmarkt im Sommer mit einem großen Riesenrad, von dem du eine beeindruckende Aussicht auf Paris genießen kannst.

5. Louvre

Das Louvre in Paris ist eines der berühmtesten Museen der Welt und täglich kommen Tausende Besucher dorthin. Einige schauen sich das Palais du Louvre mit den Glaspyramiden nur von außen an, viele gehen jedoch auch ins Innere. Dort befindet sich z.B. das berühmte Gemälde der Mona Lisa. Wer kennt sie nicht?

Der Andrang an diesem Kunstwerk ist meist jedoch riesig. Wenn du also auch an anderen Ausstellungen im Louvre interessiert bist, dann lohnt sich ein Besuch. Nur für die Mona Lisa unserer Meinung nach definitiv nicht.

Die berühmte Glaspyramide des Louvre in Paris

Besonders am Wochenende oder in den Ferien musst du mit langen Wartezeiten am Eingang des Louvre rechnen. Der normale Eintrittspreis beträgt 15 €, aber gegen einen kleinen Aufpreis lohnt es sich definitiv ein Ticket ohne Anstehen vorher online zu buchen. Du wirst an machen Tagen froh sein, es zu besitzen.

Tipp: Wenn du das Louvre kostenlos besuchen möchtest, dann solltest du am ersten Samstag im Monat zwischen 18.00 und 21.45 Uhr oder am 14. Juni, dem französischen Nationalfeiertag, das Museum besuchen. An diesen Tagen ist es für jeden Besucher frei zugänglich.

6. Pont Neuf

Wenige Gehminuten vom Louvre entfernt, befindet sich die Brücke Pont Neuf, erbaut zwischen 1578 und 1607. Sie ist die älteste noch im Originalzustand erhaltene Brücke von Paris. Die 238 Meter lange Pont Neuf verbindet Paris mit der Binneninseln Île de la Cité, die in der Seine liegt. Dies ist übrigens auch der älteste Stadtteil von Paris.

Pont Neuf, die älteste Brücke über die Seine in Paris

7. Paris Plage

Etwa Anfang Juli bis Anfang September findest du an einigen Ufern der Seine die sogenannten Paris Plages. Zwischen den Brücken Pont Neuf bis Pont de Sully und Pont de Solferino bis Pont Alexandre III. werden hier Rasenflächen, Liegestühle, Sonnenschirme etc. bereitgestellt, um ein gewisses Strandfeeling zu bekommen.

La Plage, der Strand an der Seine von Paris

Noch besser geht es am Bassin de la Villette. Dort werden sogar Schwimmbecken geboten, um eine Abkühlung in der Sommerhitze zu finden. Wenn du also mal etwas anderes erleben möchtest oder dich gerne mit einem Buch oder kühlen Getränk am Wasser entspannen willst, dann schaue im Sommer definitiv bei den Paris Plages vorbei.

8. Notre Dame

Die nach knapp 200 Jahren Bauzeit in 1375 eröffnete Kathedrale von Notre Dame ist auch heute noch ein Highlight der Sehenswürdigkeiten von Paris. Die Kirche ist Maria gewidmet, was sich im vollen Namen wiederspiegelt: Notre-Dame de Paris bedeutet unsere Liebe Frau von Paris.

Während der französischen Revolution wurden viele Teile der Kathedrale zerstört und erst unter der Herrschaft Napoleons wieder renoviert, da Notre Dame aufgrund des Romans „Der Glöckner von Notre Dame“ sehr berühmt wurde.

Die berühmte Kathedrale von Notre Dame

Geöffnet ist Notre Dame täglich von 8.00 bis 18.45 Uhr und am Wochenende eine halbe Stunde länger. Der Eintritt in die Kirche selbst ist kostenlos, wenn du jedoch auf die Türme steigen möchtest, dann brauchst du ein Ticket. Oft gibt es übrigens riesige Warteschlangen vor der Kirche und du solltest Zeit einplanen, wenn du sie kostenlos besuchen möchtest.

Update: Am 15. April 2019 sind große Teile des Dachstuhls von Notre Dame bei Renovierungsarbeiten abgebrannt. Die Kathedrale soll zügig restauriert werden, ist zur Zeit jedoch für Besucher geschlossen.

9. Pantheon

Das Pantheon von Paris wurde 1790 fertiggestellt und sollte ursprünglich als Kirche dienen. Aufgrund der Französischen Revolution wurde ich es jedoch als Gedenkstätte umfunktioniert. Schon von weitem kannst du das Pantheon durch seine riesige Kuppel erkennen. Im Inneren liegen die Überreste vieler berühmter Persönlichkeiten Frankreichs, z.B. Marie Curie, Victor Hugo, Jean-Jacques Rousseau u.v.m.

Das Pantheon, die nationale Ruhmeshalle von Frankreich in Paris

Die nationale Ruhmeshalle, wie das Pantheon oft bezeichnet wird, kannst du für einen Eintritt von 8,50 € besuchen. Am 1. Sonntag des Monats, zwischen 1. November und 31. März, ist der Besuch jeweils kostenlos. Der prachtvolle Bau im gotischen Stil zieht viele Besucher an und Tickets mit Audioguides sind sehr gefragt, um mehr über die Geschichte zu erfahren.

10. Jardin du Luxembourg

Nicht weit entfernt vom Pantheon liegt der 26 Hektar große Jardin du Luxembourg, ein großer Schlosspark. Der große Garten gehört zum Palais du Luxembourg, wo der Senat von Frankreich seinen Sitz hat. Besonders beliebt ist er bei Familien und den Studenten, die in der Umgebung wohnen.

Der Jardin du Luxembourg in Paris

Der schon 1612 erschaffene Jardin du Luxembourg gliedert sich in zwei Bereiche. Einen französischen und einen englischen Teil. Es gibt etliche Statuen im Park verteilt, Gewächshäuser, Pavillons, Karussells, Schachfelder, Bridge-Felder und vieles mehr. Ein guter Ort, um etwas von der Großstadt Hektik abzuschalten.

11. Seine Fahrt

Ein Muss bei einer Paris-Reise ist eine Bootsfahrt auf der Seine. Es gibt unzählige Anbieter entlang des Flusses, auf dem du viele Sehenswürdigkeiten von Paris bestaunen kannst. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Programme – von einstündigen Fahrten bis hin zu Dinner-Cruises.

Boot bei einer Fahrt auf der Seine in Paris

Fahrten über die Seine starten in Angeboten bei 10 €, können aber je nach Programm etwas mehr kosten. Bekannte Anbieter sind z.B. Bateaux Parisiens oder die Vedettes du Pont Neuf. Mehr Auswahl und Tickets für Seine Fahrten findest du hier.

12. Musée d’Orsay

Auf der gegenüberliegenden Seite der Seine vom Jardin des Tuileries liegt das Musée d’Orsay. Der aufgrund der Weltausstellung von 1900 erbaute Bahnhof ist seit 1986 die Heimat des Museums. In dem 16.000 m² großen Musée d’Orsay finden sich heute über 4000 Ausstellungsstücke darunter Gemälde (z.B. von Van Gogh), Skulpturen und andere Kunstwerke.

Das Musee d'Orsay im ehemaligen Bahnhof Gare d'Orsay von Paris

Bis auf montags ist es täglich von 9.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, am Donnerstag sogar bis 21.45 Uhr. Neben den Ausstellungen zieht besonders die große Uhr in der 5. Etage viele Besucher an, da du durch sie hindurch einen Blick über Paris schweifen lassen kannst. Eintrittspreise starten bei 14 €, jedoch musst du teilweise mit längeren Wartezeiten rechnen. Ein Ticket ohne Anstehen gibt es online.

13. Eiffelturm

Darf natürlich nicht fehlen! Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen und die erste Sehenswürdigkeit von Paris, die du wohl mit der französischen Hauptstadt verbindest. Der 324 Meter hohe Turm wurde anlässlich der Weltausstellung 1889 errichtet. Bis 1930 war der Eiffelturm sogar das höchste Gebäude der Welt.

Der Pariser Eiffelturm vom Trocadéro gesehen

Etwa 7 Millionen Besucher kommen jährlich zum Eiffelturm, was ihn zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt macht. Du kannst den Eiffelturm in drei verschiedenen Etagen nutzen. Die ersten beiden erreichst du per Treppe sowie Aufzug, die Spitze ist jedoch nur mit einem Aufzug zugänglich.

Die erste Etage des Eiffelturms liegt auf einer Höhe von 57,6 Metern, die zweite auf 115,7 Metern und die dritte Etage an der Spitze bei 276,1 Metern. Da der Bereich um den Eiffelturm gesichert ist und du ohne ein Ticket lange Wartezeiten haben wirst, lohnt es sich vorher ein Ticket online zu buchen.

Aussicht vom Pariser Eiffelturm Richtung Montmartre

Von den Plattformen hast du traumhafte Aussichten auf Paris mit der Sacre Coeur, Notre Dame sogar bis hin zu La Défense, das moderne Viertel von Paris mit Hochhäusern. Außerdem findest du auf den verschiedenen Etagen noch weitere Ausstellungen und auch Restaurants. Ein Besuch lohnt sich definitiv.

14. Jardins du Trocadéro

Gegenüber des Eiffelturms, auf der anderen Seite der Seine, liegen die Trocadéro Gärten. Sie verteilen sich auf zwei Hügeln, die in der Mitte vom Warschauer Brunnen getrennt werden. Von hier hast du einen herrlichen Blick auf den Eiffelturm, auch am Abend, wenn er beleuchtet ist.

Aussicht vom Eiffelturm auf die Jardins du Trocadéro von Paris
Aussicht auf die Jardins du Trocadéro vom Eiffelturm

Die Jardins du Trocadéro schließen ebenfalls am Place du Trocadéro an. Ein großer Platz mit vielen Restaurants und Bistros. Der Kreisverkehr weitet sich auf sechs Avenues aus und über die Avenue Kléber kommst du sogar direkt zum Place Charles-de-Gaulle mit dem Triumphbogen. Der Place du Trocadéro ist ein wichtiger Verkehrsknoten, wo du Metro-Station und Busse findest und somit super zum Eiffelturm kommen kannst.

15. Freiheitsstatue

Eigentlich stehen in Paris sogar fünf Freiheitsstatuen, wir beziehen uns hier aber auf die knapp 12 Meter hohe Kopie auf dem Île aux Cygnes Damm, der in die Seine ragt. Sie blickt übrigens in Richtung der Freiheitsstatue von New York und wurde der Stadt von amerikanisch-stämmigen Einwohnern von Paris geschenkt.

Du erreichst die Freiheitsstatue, wenn du der Seine vom Eiffelturm in Richtung Westen für etwa 10 Minuten folgst. Ein schöner Spaziergang und eine Sehenswürdigkeit mit meist eher wenigen Besuchern.

Eine der Freiheitsstatuen von Paris an der Seine

Weitere Freiheitsstatuen stehen übrigens im Jardin du Luxembourg, Musée d’Orsay, an einer Barke in der Nähe des Eiffelturms und im Musée des Arts et Métiers. Im letztgenannten war die Freiheitsstatue sogar das Modell für die amerikanische Version.

16. Pont de Bir-Hakeim

Kurz vor der Freiheitsstatue an der Seine kommst du automatisch über eine Brücke, die Pont de Bir-Hakeim, ehemals Pont de Passy. Am nördlichen Ende der künstlich angelegten Insel Île aux Cygnes bietet die Brücke einen Blick auf den Eiffelturm und lässt Herzen von Filmfans höher schlagen.

Pont de Bir-Hakeim, Brücke aus dem Film Inception in Paris

Die aufgrund der Weltausstellung von 1878 eröffnete Brücke spielt eine kleine Rolle im Hollywood-Blockbuster Inception. Ursprünglich sah die Brücke jedoch anders aus, denn das Viadukt für die Hochbahn wurde erst 1906 erbaut und gibt ihr die heutige Form. Ein kleiner Zwischenstopp, wenn du dir die Freiheitsstatue oder gerne Filmkulissen anschaust, lohnt sich.

17. Sacré-Coeur

Die Basilika Sacré-Coeur steht auf einem Hügel im Viertel Montmartre. Die im 19. Jahrhundert erbaute Kirche gehört ebenfalls zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Paris. Besonders am Nachmittag sammeln sich hier viele Menschen direkt vor der Sacre Coeur oder im Park davor an, um die Aussicht über Paris und den Sonnenuntergang zu genießen.

Basilika Sacré-Coeur im Viertel Montmartre von Paris

Bei einem Spaziergang durch Montmartre kannst du die Sacré-Coeur über den Place du Tertre erreichen, über 200 Stufen durch den davorliegenden Park oder die Funiculaire de Montmartre nutzen, eine Standseilbahn für die du ein Metro-Ticket brauchst.

Wenn du die Basilika Sacré-Coeur von Innen bestaunen willst, kannst du dies kostenlos machen. Möchtest du jedoch mehr über die Kirche erfahren, dann ist eine der beliebten Führungen mit einem Guide genau das Richtige.

18. Moulin Rouge

Auch wenn das Moulin Rouge eigentlich ein Cabaret ist, gehört es doch zu den Sehenswürdigkeiten von Paris, denn die rote Mühle kennen die meisten Besucher. Ebenfalls im Stadtteil Montmartre gelegen, kannst du das Moulin Rouge allabendlich besuchen.

Das beleuchtete Moulin Rouge Theater bei Nacht in Paris

Wenn du es nur einmal von außen sehen möchtest, kannst du dies bei einem Spaziergang über den Boulevard de Clichy tun. Solltest du aber das Moulin Rouge besuchen wollen, dann schaue dir eine der zwei Cabaret-Shows am Abend an. Hier gibt es ganz verschiedene Tickets mit einem Abendessen oder nur dem Beiwohnen der Show, die du vorher reservieren solltest.

19. Galeries Lafayette

Das Galeries Lafayette ist eine französische Kaufhauskette, die du in vielen Städten Europas findest, wie z.B. auch in Berlin. Das Original in 1884 eröffnete steht jedoch in Paris am Boulevard Haussmann und erstreckt sich heute auf drei Gebäude. Im Inneren finden sich viele berühmte Luxusmarken. Aber selbst wenn du nicht Shoppen gehen möchtest lohnt sich ein Besuch, denn der Jugendstil im Inneren sieht fantastisch aus.

Innenbereich der Galeries Lafayette in Paris

Ein Highlight ist die Dachterrasse der Galeries Lafayette im 8. Stockwerk. Du kannst diese kostenlos besuchen und von dort einen tollen Ausblick über Paris genießen und dabei einige berühmte Gebäude wie den Eiffelturm entdecken.

Aussicht von der Dachterrasse der Galeries Lafayette in Paris

Geöffnet ist das Galeries Lafayette täglich von 9.30 bis 20.30 Uhr, am Sonntag jedoch nur von 11.00 bis 20.00 Uhr. Du kannst das Kaufhaus und die Dachterrasse also jeden Tag besuchen und super auf einer Reise nach Paris einbauen.

20. Opéra Garnier

Das 1875 im Neobarock-Stil erbaute Opernhaus von Paris war bis zum Bau der Opéra Bastille in 1989 das größte Europas. Die Opera Garnier bekam ihren Namen vom Erbauer Charles Garnier und führt auch heutzutage noch einige klassische Opern sowie Ballettvorführungen auf.

Opera Garnier, eine der zwei Opern von Paris

Die Opéra Garnier ist außerdem der originale Schauplatz des Phantom der Oper, da einige mysteriöse Dinge während Vorführungen passierten und so die Annahme erfolgte dort spuckt ein Operngeist.

Die Skulpturen, Gemälde und vor allem den imposanten Bau kannst du am besten bei einer Führung mit einem Guide erkunden. Auf diese Weise erfährst du bei Interesse am meisten über die Opéra Garnier.

Warst du schon in Paris? Was ist die schönste Sehenswürdigkeit in Paris für dich? Hast du noch weitere Paris Tipps? Gib uns Feedback in den Kommentaren.