Rucksack packen – unsere besten Tipps

Gerade wenn du zum ersten Mal auf eine Langzeitreise nach Südostasien oder Australien gehst, fragst du dich bestimmt, was du alles in deinen Rucksack packen sollst. Viele Reisende, wie auch wir, packen am Anfang meistens zu viel ein und beim Rucksack Packen kommen oft diverse Fragen hoch.

Tipps zum Rucksack Packen und der richtigen Auswahl

Wir waren seit Anfang 2013 nun jedes Jahr 7 bis 9 Monate unterwegs und haben unser Rucksack Packen optimiert. Um dir dabei etwas zu helfen, gehen wir in diesem Artikel auf einige Fragen ein, die bei uns am Anfang oft aufgekommen sind.


Der richtige Rucksack

Die erste Frage, die du dir wahrscheinlich schon vor dem Rucksack Packen stellst, ist welcher Rucksack denn nun der richtige für deine Reise ist. Manche Reisende sind zwar auch mit einem Koffer oder Trolley unterwegs, aber gerade auf deiner Langzeitreise ist davon abzuraten. Denn Koffer sind oftmals dabei etwas sperriger und ein Rucksack macht dich definitiv flexibler.

Der Rucksack ist also dein wichtigster Ausrüstungsgegenstand, den du wochen- oder sogar monatelang mit dir herumträgst. Da muss der Rucksack natürlich komfortabel sitzen, die richtige Größe haben und vor allem musst du den Rucksack gut packen können.

Marcel und Tobi mit Rucksäcken auf Gili Trawangan
Mit großen Rucksäcken sowie Daypacks 2013 auf Gili Trawangan

Viele Rucksäcke lassen sich nur von oben auspacken, wir schwören jedoch auf die Art „Kofferrucksäcke“, die du wie einen Koffer auch vorne öffnen kannst. So musst du nicht immer alles herauswühlen und kommst viel besser an deine Sachen heran.

In Südostasien brauchst du zum Beispiel weniger Kleidung als in kälteren Gebieten, daher würden wir dir auch nicht zu einem 80 oder sogar 90 Liter Rucksack raten. 50 bis 60 Liter reichen vollkommen aus. Am Ende kommen dort nämlich schon 15-20 Kilo zusammen, was sehr schwer ist, wenn du das Gewicht etwas länger auf deinem Rücken trägst.

Als Faustregel gilt: Der gepackte Rucksack sollte nicht mehr als ¼ deines Körpergewichts betragen. Im Endeffekt zählt: je leichter desto besser zu tragen.

Unzählige Rucksäcke auf einem Boot bei Koh Phangan
Unzählige Rucksäcke auf einem Boot bei Koh Phangan

Weitere Dinge, die du beim Kauf beachten solltest sind z.B. dass der Rucksack wasserfestes Material hat oder eine Regenhülle, Reißverschlüsse, die du mit einem Schloss sichern kannst, gut verarbeitete Nähte und auch mehrere Fächer, um das Rucksack Packen zu erleichtern, wären von Vorteil.

Gute Rucksäcke findest du meist im Preissegment von 150 bis 200 €. Natürlich kannst du auch viel mehr ausgeben, jedoch findest du in dieser Preisspanne schon etliche sehr gute Rucksäcke. Gute Marken wären z.B. Tatonka, Deuter, Vaude oder Osprey. Es gibt aber viele mehr zur Auswahl. Spare hier jedoch niemals am falschen Ende.

Wir reisen aktuell nur noch mit Handgepäck und somit sehr minimalistisch, da wir meist nicht mehr als 10 Kilo mitnehmen. Das ist am Anfang nicht leicht und wir sind auch erst nach 3 Jahren Reisen in Südostasien darauf umgestiegen. Bei einem Reiserucksack lohnt sich definitiv noch ein kleinerer Daypack, den du auf Tagesausflügen oder als Handgepäck im Flugzeug etc. nutzen kannst.

Achtung: Das allerwichtigste ist jedoch der Tragekomfort. Schaue dich deshalb rechtzeitig nach einem Rucksack für deine Reise um. Probiere ihn aus, packe etwas vor, um das Gewicht zu testen und tausche ihn ansonsten um. Er wird dein ständiger Begleiter und sollte absolut komfortabel zu tragen sein.

Rucksack kaufen – wo gibt es günstig Rucksäcke zu kaufen?

Grundsätzlich hast du viele Möglichkeiten dir einen Rucksack zu kaufen, egal ob online oder bei dir in der Nähe. In vielen Großstädten Deutschlands wie z.B. Berlin, Hamburg, Köln, München etc. findest du Geschäfte von Globetrotter, ein Outdoor-Ausrüster mit vielfältiger Auswahl.

Oder du schaust im Internet nach geeigneten Online-Shops, die Rucksäcke anbieten. Wir haben unsere ersten Rucksäcke bei Campz gekauft und waren mit der Abwicklung super zufrieden. Der Versand dort ist sehr schnell und du hast ein Rückgaberecht von 100 Tagen, d.h. du kannst deinen Rucksack in Ruhe ausprobieren und zur Not zurücksenden. Ein super Deal, den wir empfehlen können.

Selbst bei den Kaufhausketten wie Karstadt, Sportscheck oder C&A findest du teilweise Rucksäcke. Für eine große Auswahl lohnt sich aber mindestens vorab der Blick in einen Online-Shop.

Was sollte ich in den Rucksack packen?

Die nächste große Frage stellt sich dir natürlich, wenn es darauf ankommt, was du denn nun wirklich in den Rucksack packst. Einen großen Unterschied macht es aus, ob du nur in warme Gebiete reist oder auch in kalte.

Da unsere Reisen allesamt nur in warme Gebiete gehen, ist unsere Packliste für Südostasien selbstverständlich darauf ausgerichtet und optimiert. Hier findest du alles detailliert aufgelistet, was wir auf unseren Reisen dabei haben und du kannst die Liste gut als Anhaltspunkt verwenden.

Handgepäck-Rucksack Osprey Farpoint 40
Unser Handgepäck-Rucksack Osprey Farpoint 40

Wenn du gerne weniger einpackst oder nur mit Handgepäck unterwegs sein willst, dann trifft es sich gut, dass wir vor einiger Zeit darauf umgestiegen sind, nur mit Handgepäck zu reisen. In der Handgepäck-Packliste findest du alles, was wir aktuell auf unseren Reisen dabei haben.

Am Ende wird das Rucksack Packen bzw. die Auswahl der Sachen, die du mitnehmen willst, nur mit jedem erneuten Packen einfacher und du wirst bei jeder Reise etwas neues aussortieren, was du doch nicht brauchst. Learning by doing!

Dinge, die du getrost zu Hause lassen kannst

Eine kleine Auflistung von Dingen, die sehr oft eingepackt werden, die du aber unserer Meinung getrost zu Hause lassen kannst, haben wir auch für dich. Sie nehmen oft nur unnötig Platz weg und einige davon haben auch jede Menge Gewicht.

  • Moskitonetz – wir hatten auf unserer ersten Reise 2013 ein Moskitonetz dabei. Wir haben es nach 6 Monaten aber in Originalverpackung wieder mit nach Hause genommen – es also nie gebraucht. Das liegt zum einen daran, dass in vielen Unterkünften mit Ventilator ein Moskitonetz vorhanden ist oder in Zimmern mit Klimaanlage sich nur selten Moskitos aufhalten, da diese die kühlen Temperaturen nicht mögen.
  • Große Reiseapotheke – zu viele Medikamente brauchst du in Südostasien auch nicht einpacken. Ein paar Kopfschmerztabletten, etwas gegen Durchfall und Reisekrankheit sowie Pflaster sollten schon dabei sein. Alles andere kannst du in Südostasien rezeptfrei in jeder Apotheke kaufen. Und ja, Apotheken gibt es fast an jeder Ecke, sogar in abgelegeneren Orten.
  • Großes Handtuch – in fast allen Hostels und in Hotels sowieso findest du immer ein Handtuch vor, um dich abzutrocknen. Du brauchst also wahrscheinlich nur ein Handtuch für den Strand. Da das aber schon viel Platz wegnimmt, empfehlen wir hier entweder ein Mikrofaserhandtuch, welches schnell trocknet oder einen Sarong. Beides ist klein, leicht und perfekt für den Strand oder andere Zwecke geeignet.
  • Schwere Bücher – wir lesen auch ganz gerne mal ein Buch, aber wie es nun mal ist, wiegen Bücher oft sehr viel und nehmen gleichzeitig auch viel Platz im Gepäck ein. Wir empfehlen daher z.B. ein Amazon Kindle. Damit kannst du Tausende von Büchern auf ein einziges Gerät laden und während der Reise lesen. Spart jede Menge Gewicht. Auch ein normales Tablet zum E-Books Lesen geht natürlich und bietet sich auch gerade für Reiseführer an.
  • Wanderschuhe – wenn du gerne wandern gehst, dann sind Wanderschuhe natürlich nicht verkehrt, aber sind sehr sperrig im Gepäck und in Südostasien brauchst du sie zu 90% eher nicht. In Neuseeland z.B. kann das ganz anders aussehen, wenn du einen der vielen Wanderwege gehen willst. Also Südostasien – nein, Neuseeland – ja.
  • Schlafsack – beim Schlafsack verhält es sich ähnlich. In Südostasien nimmt er nur Platz weg und du brauchst ihn nie. Es ist außerdem viel zu heiß für einen gefütterten Schlafsack. Wenn du jedoch z.B. einen Roadtrip in Australien machst oder in Neuseeland campen gehst, dann ist ein Schlafsack notwendig. Du kannst diesen aber zur Not auch vor Ort kaufen.

Rucksäcke vor einer Bootsfahrt in Thailand

Was in den Daypack/Handgepäck-Rucksack gehört

Egal, ob du nun mit einem großen Rucksack plus Daypack oder direkt mit einem Rucksack nur für Handgepäck reist, es gibt einige Sachen, die definitiv nur hier hinein gehören.

Dazu gehören alle technischen Dinge, deine Dokumente und alles, was sich um deine Finanzen dreht. Das sind also Laptop, Tablet, Kindle, Kamera, Handy und vor allem Batterien wie Powerbank und andere Akkus, da diese im aufgegebenen Gepäck nicht erlaubt sind.

Dann solltest du in dein Handgepäck auch deinen Reisepass, Kreditkarte, Bargeld, Führerscheine (national + international) sowie Notfallnummern, eine Kopie deiner Auslandskrankenversicherung und selbstverständlich deine Tickets für den Flug aufbewahren.

Generell ist zu sagen, dass alles, was wertvoll ist, nicht in den Reiserucksack gehört. Diebstähle, beispielsweise bei langen Busfahrten, kommen in Südostasien (und natürlich anderen Ecken der Welt) durchaus schon vor.

Eine Auflistung aller Dokumente und Technikartikel, die wir dabei haben, findest du in unseren Packlisten, die wir weiter oben verlinkt haben.

Wie packe ich den Rucksack richtig?

Klar, die Auswahl des Rucksacks ist wichtig, aber das Rucksack Packen definitiv nicht weniger. Vorab empfiehlt es sich (zumindest wenn du zu Hause startest) die Dinge, die du einpacken willst, rechtzeitig zu waschen und beiseite zu legen. Dann sind sie auch bei Abreise sauber und bereit für den Einsatz.

Danach solltest du deine Sachen vorab etwas sortieren. T-Shirts auf einen Haufen, Unterwäsche und Socken, Technik etc. Das hilft dir nämlich auch dabei einen guten Überblick zu bekommen und vereinfacht das Rucksack Packen später.

Packing Cubes im Osprey Farpoint 40
Packing Cubes im Osprey Farpoint 40

Tipps zum Rucksack packen

  • Verwende Packing Cubes – mit den kleinen Taschen kannst du deine Kleidung super ordnen oder die Cubes auch für deine Ladekabel etc. verwenden. Das komprimiert nicht nur deine Kleidung, sondern schafft auch Ordnung in deinem Rucksack. Eine super Packmethode.
  • Packe nicht zu viel – gerade in Südostasien, wo es immer warm ist, brauchst du keine dicken Pullover, Jacken etc. und kannst diese zu Hause lassen. Außerdem gibt es (zumindest in Touristenorten) fast alle 100 Meter einen Laundry Shop, bei dem du deine Sachen für ca. 1 € pro Kilo waschen lassen kannst. Auch neue T-Shirts oder Shorts kannst du zur Not auf diversen Märkten kaufen, wenn dir etwas fehlt.
  • Fülle Lücken beim Packen auf – wenn du deine Kleidung einpackst, sei es direkt im Rucksack oder in den Packing Cubes, werden immer ein paar Lücken entstehen. Fülle diese z.B. mit Unterwäsche oder Socken auf, um den Platz optimal zu nutzen.
  • Schwere Gegenstände – wenn du etwas Schweres in deinen Rucksack packst, dann achte darauf, dass es nah an deinem Rücken liegt. So verteilt sich das Gewicht besser und belastet deinen Rücken nicht unnötig, indem der Rucksack nach unten gezogen wird.
  • Wichtige Dinge – packe wichtige Dinge nach oben bzw. in die vordere Tasche deines Rucksacks. Wichtige Dinge sind z.B. dein Laptop, deine Tickets oder andere Dokumente. Sozusagen alles, was du schnell brauchen könntest. Entweder beim Boarding von einem Flugzeug oder bei der Security Kontrolle, so dass du nicht deinen gesamten Rucksack durchwühlen musst.
  • Decke dein Gepäck ab – wenn du alles im Rucksack verstaut hast, dann lege ein kleinen Handtuch (Mikrofaserhandtuch) oder eine dünne Jacke oben rauf. So hältst du dein Gepäck noch etwas zusammen, wenn du es öffnen musst und es fällt nicht gleich alles auseinander.
  • Kleidung rollen – das ist unserer Meinung nach nicht nötig und nicht viel platzsparender,
    zumindest bei T-Shirts. Außerdem zerknittern die Shirts, wenn du es nicht richtig machst. Bei Unterwäsche, wie z.B. Boxershorts, ist es aber eine gute Möglichkeit.

Wenn du diese Tipps beherzigst, dann sollte dir das Rucksack Packen auf jeden Fall etwas leichter fallen. Mit der Zeit, wenn du öfters packst, wirst du noch deine eigenen kleinen Tricks und Kniffe finden, um dir den ganzen Vorgang zu erleichtern.

Gewichtsbeschränkungen der Airlines

Beim Gewicht deines Rucksacks solltest du auch auf die Gewichtsbeschränkungen der Airlines achten. Auf Langstreckenflügen sind meist zwischen 20-30 Kilo Gepäck erlaubt, die du aufgeben kannst. 30 Kilo sind schon sehr schwer, wenn du so viel dabei haben solltest. Versuche lieber etwas leichter zu packen, dann brauchst du dir hier gar keine Sorgen machen.

Bei günstigen Airlines wie z.B. AirAsia musst du Gepäck zum Aufgeben immer extra zahlen. Hier sparen weniger Kilogramm also auch immer ein bisschen Geld ein.

Beim Handgepäck verhält es sich noch anders. Je nach Airline kannst du 7-8 kg (Emirates, Finnair etc.) mitnehmen oder auch mal nur 5 kg (Bangkok Airways). Es wird zwar selten darauf geachtet wie viel dein Rucksack für das Handgepäck wirklich wiegt, aber AirAsia in Malaysia z.B. fängt langsam an es streng zu kontrollieren.

Informiere dich am besten vor Abflug immer auf der Webseite deiner Airlines wie viel das Gepäck wiegen darf und beim Handgepäck auch welche Maße es höchstens haben darf. Meist liegen diese bei 55 cm × 40 cm × 20 cm. Kleine Abweichungen gibt es bei den meisten Fluggesellschaften. Bei Wikipedia findest du die Maße vieler wichtiger Airlines.

Was ist für dich beim Rucksack Packen wichtig? Hast du noch weitere Tipps? Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir.

Über Tobias

Hi, ich bin Tobi (31), Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.

Kategorien: Planung & Tipps Technik & Equipment Weltreise
Gepostet am 24. September 2017

Ein Kommentar zu "Rucksack packen – unsere besten Tipps"

  1. Hätte ich diesen Post mal vor 2 Wochen gelesen 😀 Er hätte mir mit Sicherheit weitergeholfen beim Packen. Wenigstens hilft er mir dann beim nächsten mal & ist auch perfekt für meine Schwester!
    Danke für die guten Tipps <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!