Shanghai ist ganz sicher nicht so eine schillernde Stadt wie Paris oder New York. Es gibt wenig „Must-See’s“. Der Charme der Stadt liegt in den Straßen, dort wo sich das alltägliche Leben der Bewohner von Shanghai abspielt.

Seit über zwei Jahren lebe ich in Shanghai und habe während dieser Zeit viele Gegensätze sehen dürfen. Wer Shanghai wirklich erleben will, der muss über die Sehenswürdigkeiten hinaus zumindest ansatzweise in die chinesische Kultur eintauchen.

Dafür möchte ich mit meinen persönlichen 10 Tipps einen guten Mix aus Sightseeing (Must-See) und Erlebnissen (Must-Do) vorstellen. Viel Spaß damit!


Übernachtung in Shanghai – unser Hoteltipp

Die Auswahl an Unterkünften in Shanghai ist riesig. Wichtig ist bei einer Metropole dieser Art immer eine gute Lage, damit du die Stadt am besten erkunden kannst. In Shanghai ist die Nähe zur Metro auch wichtig und eine bessere Lage als das Sofitel Shanghai Hyland gibt es fast kaum in diesem Preisbereich. Du bist hier einfach mitten im Geschehen und auch die Zimmer bieten alles, was du brauchst. Mit Glück bekommst du ein Zimmer mit traumhafter Aussicht auf die City!

Weitere Hotels in Shanghai kannst du hier entdecken.

Shanghai: Touren und Tickets


1. Das Wahrzeichen von Shanghai: der Bund

Das Bild vom Bund erscheint fast immer, wenn über Shanghai berichtet wird. Es ist das Wahrzeichen Nummer eins und auch das Erste, was du dir in der Stadt ansehen solltest. Als Bund wird die Uferpromenade auf der westlichen Seite des Huangpu Flusses (Puxi) bezeichnet, von wo aus du die Skyline auf der östlichen Seite (Pudong) sehen kannst. Ein wunderschöner Anblick bei Tag und Nacht.

Aussicht auf die Skyline von Shanghai vom Bund aus
Aussicht auf die Skyline von Shanghai vom Bund aus

Zusatztipp:

Einen perfekten Blick auf den Bund und die gegenüberliegende Seite hast du von dem 420 m hohen Jin Mao Tower, direkt neben dem Shanghai Financial Center, das wie ein Flaschenöffner aussieht. Du kannst dort hoch in die 87. Etage in die Hotelbar vom Hyatt, die Cloud 9, fahren. Auch wenn du hier keinen Cocktail unter 10 Euro zu bekommst, ist es den Ausblick auf jeden Fall wert.

Shanghai World Financial Center und Jin Mao Tower, China
Shanghai World Financial Center (links) und Jin Mao Tower (Mitte)

2. Maglev Zugfahrt vom Flughafen Pudong

Der Maglev Zug ist eine Magnetschwebebahn, die vom internationalen Flughafen Pudong in Richtung Zentrum von Shanghai führt. Das deutsche System des Transrapid ist auf der 30 km langen Teststrecke in Shanghai seit 2002 in Betrieb.

Richtig Sinn macht die Fahrt zwar nicht, da anschließend immer noch ein Taxi oder die Metro benötigt wird, aber alleine um die Höchstgeschwindigkeit von 430 km/h (30 km in 7 Minuten!!!) zu erleben, ist es die knapp 6 Euro wert. Die Tickets gibt es direkt bei der Ankunft am Flughafen.

3. Shanghai Museum im People’s Square

Wenn du noch etwas Zeit für Kultur und Geschichte übrig hast, dann lohnt sich das Shanghai Museum, was du im südlichen Teil des People’s Square findest. Auf vier Etagen werden dort kulturelle Schätze der vergangenen Dynastien ausgestellt. Der Eintritt ist kostenlos, jedoch solltest du gleich morgens um 9 Uhr da sein, da sich die Wartezeit am Eingang im Laufe des Tages deutlich erhöht.

Zusatztipp:

Bist du zufällig an einem Wochenende in Shanghai? Wenn ja, dann musst du dir unbedingt den Hochzeitsmarkt ansehen. Dieser befindet sich nur wenige Laufminuten vom Museum entfernt im Norden des People’s Square. Hier kannst du beobachten wie Eltern versuchen ihre Kinder an den Mann bzw. die Frau zu bringen.

4. Prachtvolle Parkanlage: Yu Yuan Garden

In Shanghai hat sich (anders als Peking) in den letzten Jahren die Zeitgeschichte der Moderne gebeugt. Leider gibt es nur noch wenige Tempel, Schlösser oder prachtvolle Gärten. Ein Highlight ist aber definitiv der Yu Yuan Garden mit schönen Parkanlagen, einem Teehaus inmitten eines Sees und netten kleinen Gassen zum Einkaufen oder Essen gehen.

Zusatztipp:

Wenn du auf der Jagd nach einem chinesischen Tempel bist, dann gibt es sicher schönere als die in Shanghai. Sollte dies aber dein einziger Stopp in China sein, dann ist der Jing’An Tempel direkt außerhalb der gleichnamigen Metro-Station eine gute Option.

Jing'an-Tempel, Shanghai
Jing’an-Tempel

5. Nachts auf der East Nanjing Road spazieren

Die Nanjing Road ist die bekannteste Shopping-Meile von Shanghai. Aufgeteilt ist sie in die West Nanjing Road (westlich vom People’s Square) und die East Nanjing Road, die vom People’s Square bis zum Bund führt. Auf dem letzteren Abschnitt lohnt sich vor allem Nachts ein Spaziergang, wenn die Lichter an sind, die Menschen auf der Straße tanzen und es überall einheimische Spezialitäten zu Essen gibt.

Nanjing Road East bei Nacht, Shanghai

6. Künstlerviertel Tian Zi Fang

Die Straße Tian Zi Fang steht für ein ganzes Künstlerviertel, das in dieser Art und Weise einmalig in Shanghai ist. Hier sammeln sich die kreativen Köpfe und alternativen Chinesen in Bars, Cafés, Galerien und Boutiquen. Neben interessanten Kunstwerken und einem kühlen Getränk kannst du hier auch typisch chinesische Wohnhäuser sehen, wie es sie in Shanghai leider immer weniger gibt.

Zusatztipp:

Ein Insidertipp für zeitgenössische Kunst ist das „M50“ oder 50 Moganshan Road. In dem alten Künstlerbezirk stellen hunderte Künstler ihre mitunter sehr außergewöhnlichen Kunstwerke vor.

7. Wasserstadt Zhujiajiao (Klein Venedig)

Rund herum um Shanghai gibt es eine Vielzahl sogenannter „Water Towns“. Diese Wasserstädte sind bei den Chinesen für Wochenendausflüge ungemein beliebt. Die am einfachsten zu erreichende Wasserstadt ist Zhujiajiao, das auch als Shanghais Venedig bekannt ist. Erreichen kannst du die Stadt mit dem Bus vom People’s Square in ca. 1,5 Stunden und für umgerechnet 1 Euro.

8. Shanghai Circus World

Die weltberühmte Akrobatenshow mit Tanz, Gesang und Kunststücken solltest du dir unbedingt ansehen. Aufgeführt wird diese täglich im Shanghai Circus an der gleichnamigen Metro-Station. Tickets solltest du unbedingt vorbestellen, am besten direkt am Circus oder mit einer kleiner Gebühr bei einem Ticketbüro oder im Hotel.

9. Chinesisch essen und dabei die Kultur kennenlernen

Besonders das Abendessen ist für Chinesen eine Herzensangelegenheit. Dabei wird sich ausgetauscht, gefeiert und stundenlang verweilt. Nur wer einmal in einem authentischen chinesischen Restaurant gegessen hat, der kann auch ein Stück weit in die Kultur eintauchen.

Zunächst einmal darfst du dich von den Essgewohnheiten nicht abschrecken lassen, da rülpsen, schmatzen und lauthals nach dem Kellner schreien völlig normal ist. Dann ist es wichtig zu wissen, dass es nicht die eine chinesische Küche gibt, sondern jede der 23 Provinzen seine eigenen Spezialitäten hat.

In Shanghai werden generell viel Fisch und Schalentiere gegessen. Gekocht werden die Gerichte oft in einer Soja-Sauce und (anders als im Süden Chinas) eher süß-sauer anstatt sehr scharf gewürzt. Die besten Restaurants gibt es in den Bezirken French Concession und Jing’An. Was du auf keinen Fall verpassen darfst sind Dumplings und Fleischspieße, die du überall auf der Straße bekommst.

Chinesisches Essen in Shanghai

Dumplings in Shanghai, China
Unbedingt probieren: Dumplings!

10. Shopping, Shopping und nochmals Shopping

Die Nummer eins Beschäftigung vieler Shanghai-Besucher ist das Einkaufen. Einige Sachen kann man hier sicher günstig kaufen, bei anderen ist die Freude über den günstigen Preis nach zwei Wäschen aber wieder dahin. Empfehlenswert sind maßgeschneiderte Anzüge oder Kleider, Basics wie T-Shirts und wem es denn gefällt, kopierte Uhren oder Handtaschen.

Einen richtig günstigen „Fake Market“ findest du an der Qipu Road (nahe der Metro-Station Tiantong Road). Etwas einfacher ist das Shoppen (und die Verständigung) im 4-stöckigen Markt in der 580 West Nanjing Road oder unterirdisch in der Metro-Station Science & Technology Museum.

Zusatztipp:

Einen Markt nur für Elektronik findest du an der Kreuzung Fuxing Zhong Road und Xiangyang Nan Road (10 Minuten südlich der South Shaanxi Road Station). Außerdem spannend ist der Pflanzen- und Tiermarkt bei der Dongtai Road.

Lebende Schlangen auf dem Pflanzen- und Tiermarkt in Shanghai, China
Lebende Schlangen auf dem Pflanzen- und Tiermarkt

Sebastian
Sebastian

Über den Autor

Sebastian ist ein 31-jähriger Blogger und Online Unternehmer, der seine Homebase seit 2012 in Shanghai hat. Auf seinem Blog Wireless Life schreibt er über den Aufbau eines Online Business und das Leben als digitaler Nomade. Seit Anfang April bietet My Wireless Life (angehenden) Bloggern, Unternehmern und Freiheitsliebenden eine Plattform zum Austausch, Netzwerken und gemeinsamen Lernen.

Das könnte dir auch gefallen

Gast

Dies ist ein Gastartikel. Falls du Fragen oder Anregungen zum Thema hast, schreibe sie einfach in die Kommentare oder kontaktiere den Gastautor direkt auf seinem Blog.