Welcome to Phi Phi Island

Anreise

Von Krabi (wo wir nur einen Tag verbrachten), nahmen wir die Fähre nach Koh Phi Phi. Einen schattigen Platz auf dem Deck konnten wir nicht mehr ergattern, was wir später noch derbe bereuten! Nach etwa 1 ½ Stunden erreichten wir schließlich Koh Phi Phi Don und sahen schon vom Schiff aus einige vielversprechende Strände und das türkisfarbene Wasser. Auch Koh Phi Phi Leh (die Insel, wo der legendäre Maya Bay liegt) war zu sehen. Der erste Eindruck war schon mal Hammer!

Am Pier von Krabi
Am Pier von Krabi
Auf dem oberen Deck der Fähre (Sonnenbrand inklusive!)
Auf dem oberen Deck der Fähre (Sonnenbrand inklusive!)
Koh Phi Phi Leh
Koh Phi Phi Leh
Koh Phi Phi Don
Koh Phi Phi Don

Nach dem Anlegen und bevor man die Insel betritt, muss man noch eine Gebühr von 20 Baht bezahlen, die der Sauberhaltung zugute kommt (etwas fragwürdig, was sich später an einigen Stellen der Insel herausstellte). OK, die 50 Cent sind jetzt nicht die Welt…

Koh Phi Phi Don
Koh Phi Phi Don
Koh Phi Phi Don
Koh Phi Phi Don

Koh Phi Phi Don

Am Pier stehen sie schon alle mit ihren Hotelschildern und rufen – einer lauter als der andere – im Sekundentakt den Namen des jeweiligen Hotels/Resorts. Da wir vorab im Internet gebucht haben, gingen wir also zu dem Mann mit dem „Golden Hill“-Schild (und dem coolen Cowboyhut) und warteten danach einige Minuten, bis alle anderen Gäste dazukamen. Da es hier keine richtigen Straßen gibt und die Insel sehr klein ist, gibt es auch keine Autos (Fortbewegungsmittel sind hauptsächlich Fahrräder). Also nimmt man kurzerhand große Schubkarren, um das Gepäck der Gäste zur jeweiligen Unterkunft zu bringen.

Welcome to Phi Phi Island
Welcome to Phi Phi Island
Der Hafen von Phi Phi Don
Der Hafen von Phi Phi Don
Gepäckservice zum Bungalow
Gepäckservice zum Bungalow
Seit dem großen Tsunami findet man diese Schilder überall auf der Insel
Seit dem großen Tsunami findet man diese Schilder überall auf der Insel

Der zweite Eindruck der Insel war anders als erwartet, denn es war zu dem Zeitpunkt (Anfang Februar) voll von Touristen, Shops und Leuten, die einem etwas andrehen wollen. In der Nebensaison ist es sicher etwas angenehmer. Klar ist, dass Phi Phi Island wohl nicht mehr das Inselparadies ist, was es mal vor dem Film „The Beach“ war. Einen Besuch ist es dennoch auf jeden Fall wert!

Was Essen angeht, gibt es alles Mögliche: Italienisch, Burger, Steak, haufenweise Seafood und natürlich Thailändisch. Die Preise sind für Thailand extrem hoch, aber wen wundert es schon bei dem riesigen Touristenaufgebot?! Man trifft hier alle möglichen Nationalitäten, von Backpacker bis Resort-Urlauber, aber kaum Locals (außer die, die hier arbeiten natürlich).

View Point

Neben den üblichen Aktivitäten wie zum Maya Bay fahren, Tauchen und Schnorcheln, am Strand liegen und Feiern gehen gibt es eine gute Alternative: die View Points hinaufsteigen. Von dort oben hat man einen netten Ausblick auf die gesamte Insel und die Nachbarinsel Phi Phi Leh. Um dort hinzukommen, muss man einfach den Schildern mit der Aufschrift „View Point“ folgen oder zur Not jemanden fragen. Auf jeden Fall sollte man genug Wasser dabei haben, denn der Treppenaufstieg ist nicht ganz ohne in der Hitze! Mir hat eine Dose Chang für den Aufstieg gereicht und beflügelt vom Bier fiel er mir wesentlich leichter als Tobi ;). Für das Betreten des Geländes ist ein Eintritt von 20 Baht zu zahlen und Alkohol darf nicht mitgebracht werden. Also kurz das Bier austrinken und weiter…

Eine kleine Stärkung, bevor es hoch zum View Point geht
Eine kleine Stärkung, bevor es hoch zum View Point geht
Phi Phi View Point one
Phi Phi View Point one
Aussicht auf Phi Phi Don und Phi Phi Leh
Aussicht auf Phi Phi Don und Phi Phi Leh
Der Weg zum zweiten View Point
Der Weg zum zweiten View Point

Von View Point 1 kann man nun weiterwandern zum nächsten Aussichtspunkt, der noch etwas höher liegt. Es lohnt sich!

Tobi am zweiten View Point
Tobi am zweiten View Point

Thailand Ebook Banner

Über Marcel

Moin, ich bin Marcel! Blogger, Autor, Web- & Grafikdesigner und digitaler Nomade. Ich reise am liebsten durch Südostasien und entdecke dort traumhafte Strände und leckeres Essen. Meine Homebase ist Koh Phangan, Thailand. Folge mir bei Facebook, Twitter oder Instagram.

Kategorien: Koh Phi Phi Länder & Orte Südostasien Thailand

2 Kommentare zu "Welcome to Phi Phi Island"

    1. Hi Isabel,

      es ist jetzt zwar schon fast 2 Jahre her, dass wir dort waren, aber wir haben in folgender Unterkunft gewohnt: Golden Hill Phi Phi. Sie liegt nicht direkt im Tonsai Village, sondern zu Fuß so 5 – 10 Minuten entfernt auf einem kleinen Hügel. Es war alles sehr sauber, nachts war es durch die Musik im Dorf nicht zu laut und die Unterkunft hatte sogar einen Swimmingpool. 😉

      Liebe Grüße
      Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!