Werbehinweis: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Anti Brumm entstanden.

Die meisten Reisenden zieht es alleine wegen den Traumstränden nach Thailand, Indonesien, Malaysia und Co. Natürlich gibt es in Südostasien viel mehr als nur Strände, Tempel und Streetfood zu entdecken. Die Natur ist ebenfalls einzigartig und jedes Land bietet tolle Landschaften zum Wandern. Eine Tropenwanderung ist ein tolles Abenteuer!

10 Must-Haves für eine Wanderung im Dschungel

Aussicht bei einer Tropenwanderung vom höchsten Punkt der Insel Koh Adang in Thailand

Wir selbst sind zwar auch eher die Strandtypen, aber wenn sich die Gelegenheit bietet, machen wir auch gerne mal eine Trekking Tour in der Wildnis. Dabei haben wir sowohl sehr entspannte Touren mitgemacht, aber auch Wanderungen unter extremen Bedingungen, wie z.B. dichten und extrem schwülen Dschungel.

Fehler haben wir dabei schon einige begangen, aus denen wir aber gelernt haben. Meistens war es fehlendes oder falsches Equipment und im heutigen Artikel möchten wir dir ein paar Dinge aufzählen, die du auf einer Tropenwanderung nicht vergessen solltest.


1. Wasser und Snacks

Das Allerwichtigste: nimm immer ausreichend Wasser mit! Auch wenn es mehr Gewicht ist, solltest du lieber zu viel als zu wenig dabei haben. Je nach Länge der Tour sprechen wir hier von mehreren Litern Wasser pro Person.

Außerdem wirst du merken, dass so eine Wanderung in den Tropen wegen der Hitze und der schwülen Luft nicht nur durstig macht, sondern auch Kraft kostet. Wir empfehlen dir daher auch Snacks einzupacken, die dir schnell Energie geben.

2. Mückenspray/Insektenspray

Wenn du schon mal im feuchten Dschungel warst, weißt du sicher, dass Mücken eine absolute Plage sein können. Besonders nach regnerischen Tagen und zu bestimmten Tageszeiten ist Mückenschutz absolut unerlässlich. Nicht nur, weil die tagaktiven Insekten einfach furchtbar nerven, sondern vor allem, weil in tropischen und subtropischen Gebieten nicht ungefährliche Krankheiten übertragen werden können.

Wir selbst hatten bereits auf unserer ersten Südostasien-Reise 2013 Anti Brumm dabei und damit gute Erfahrungen gemacht. Auch heute noch darf (zumindest in wirklich extremen Gebieten) kein Mückenspray fehlen. Der Vorteil an Anti Brumm ist, dass es langanhaltenden Schutz bietet und du nicht ständig nachsprühen musst (z.B. Anti Brumm Ultra Tropical schützt bis zu 10 Stunden). Außerdem kannst du es nach dem Auftragen von Sonnencreme verwenden, wenn du einen Zeitabstand von 30 Minuten einhältst. Mehr zum Thema Sonnenschutz findest du auch weiter unten im Punkt 9.

Anti Brumm Ultra Tropical Mückenspray für die Tropen

Das Anti Brumm Mückenspray kannst du in jeder Apotheke finden, aber auch einfach online bestellen.

3. Tagesrucksack (idealerweise regenfest)

Ein guter Tagesrucksack, in dem du all dein Hab und Gut verstauen kannst, gehört selbstverständlich mit dazu. Achte darauf, dass genug Platz für mehrere Flaschen Wasser vorhanden ist. Ganz kleine Tagesrucksäcke kommen da schnell an ihre Grenzen, vor allem wenn du noch eine Jacke, Wechselkleidung, einen Verbandskasten und Kamera mit dabeihast (siehe weiter unten).

Wir selbst setzen dabei immer auf Tagesrucksäcke, die an den Seiten Extra-Fächer haben, wo du mehr Wasser verstauen kannst. So ist der Rucksack nicht zu groß, bietet aber zusätzlichen Stauraum.

4. Feste Schuhe

Auf unserer ersten Wanderung zum höchsten Punkt der thailändischen Insel Koh Phangan, dem Khao Ra, waren wir etwas blauäugig nur mit Flip-Flops unterwegs. Wir haben es zwar gut überstanden, empfehlen dir aber unbedingt immer feste Schuhe zu tragen!

Dabei müssen es nicht unbedingt dicke Stiefel sein. Gute Sneaker reichen hier auch schon und wichtig ist natürlich, dass sie atmungsaktiv sind und deine Füße nicht zu sehr schwitzen. Auf einer längeren Tropenwanderung kann es sonst sehr unangenehm werden.

5. Handy mit Netzempfang

Falls deine Wanderung abseits der Zivilisation ist, solltest du immer ein funktionierendes und ausreichend aufgeladenes Handy dabeihaben. Es ist nicht selten, dass Touristen sich im Dschungel verlaufen und du möchtest nach Einbruch der Dunkelheit doch sicher wieder in deinem Bett sein, oder? Die beste Lösung ist natürlich ein Smartphone mit 4G-Empfang, sodass du auch Google Maps nutzen und dich orientieren kannst.

Falls du vom Weg abkommen solltest, kannst du immer jemanden kontaktieren. Im Notfall lässt sich so schnell Hilfe holen. Falls du in Gebiete gehst, wo eventuell kein Netzempfang vorhanden ist, gib vor der Wanderung unbedingt deiner Unterkunft Bescheid.

6. Kleiner Verbandskasten/Erste-Hilfe-Set

Für manche klingt dies vielleicht ein wenig übertrieben. Aber es ist niemals verkehrt, einen kleinen Verbandskasten im Gepäck zu haben. Egal ob Insektenbiss, Abrutschen, Blasen an den Füßen oder Schnittwunden: mit einem Erste-Hilfe-Set bist du auf der sicheren Seite.

7. Wechselkleidung

In der schwülen Wildnis schwitzt du mehr als sonst wo. Die Luftfeuchtigkeit ist oft sehr extrem und daher schadet es nicht, ein zweites T-Shirt einzupacken. Wir haben schon einige Trekkings hinter uns, wo wir froh waren, uns am Ziel umziehen zu können. Mit frischer Wechselkleidung wandert es sich deutlich angenehmer zurück.

Am Fuße des Benang Kelambu Wasserfalls bei einer Tropenwanderung in Lombok, Indonesien
Am Fuße des Benang Kelambu Wasserfalls in Lombok, Indonesien

8. Regenjacke

Du bist in den Tropen und plötzliche Regenschauer sind nichts Ungewöhnliches. Diese Schauer kommen manchmal schnell und unerwartet und du solltest darauf vorbereitet sein. Dies ist natürlich auch ein wenig abhängig von der Reisezeit und gerade in der Regenzeit macht eine Regenjacke durchaus Sinn.

9. Sonnenschutz

Eine Tropenwanderung heißt nicht, dass du ständig im Dschungel wanderst. In hügeligen Landschaften ohne Schatten bist du der Sonne komplett ausgesetzt. Und diese solltest du niemals unterschätzen!

Daher gehört in deinen Rucksack auch Sonnenschutz. Das wichtigste ist dabei Kopfbedeckung. Auch Sonnencreme oder Sonnenspray sind wichtig, alternativ hilft aber auch lange, dünne und luftige Kleidung, die deinen Körper bedeckt. Wir selbst cremen uns ungerne ein, weil durch das Schwitzen die Sonnencreme oft verschmiert und in der schwülen Luft ein unangenehmes Gefühl hinterlässt.

Marcel bei einer Wanderung auf Koh Phangan, Thailand
Marcel bei einer Wanderung auf Koh Phangan, Thailand

10. Kamera

Zu guter Letzt darf natürlich eine Kamera nicht fehlen, um deine Erinnerungen festzuhalten. Grundsätzlich eignet sich jede Art von Kamera, aber achte einfach darauf, dass sie nicht zu schwer ist und eine lange Akku-Lebenszeit hat. Wir haben außerdem gute Erfahrungen mit Kameras gemacht, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Bilder machen, z.B. unsere Canon PowerShot G9 X. Schlechte Lichtverhältnisse können im dichten Dschungel bei bewölktem Himmel durchaus vorkommen.

Warst du auch schon mal in den Tropen wandern? Was sollte deiner Meinung nach auf einer Tropenwanderung nicht fehlen? Hast du noch weitere Tipps für uns und andere Leser?