Auf einer Reise nach Vietnam spielt natürlich auch das Thema die Finanzen und Geld eine Rolle. Egal ob du als Pauschalurlauber oder Backpacker das Land bereist, brauchst du natürlich die finanziellen Mittel, um in Vietnam zurecht zu kommen. Dabei kommen häufig die selben Fragen auf:

Welche Kreditkarte ist die beste für Vietnam? Sollte ich eventuell auch Bargeld mitnehmen? Wo kann ich sicher mein Geld abheben? Wie ist der Wechselkurs in Vietnam und wie kann ich am besten umrechnen?

Damit du für deine Reise nach Vietnam mit dem Thema Geld vertraut bist, haben wir in diesem Artikel alle wichtigen Fragen zur Währung, dem Geld abheben, der Kreditkarte etc. beantwortet. Die Umrechnung mag im ersten Augenblick zwar etwas schwierig erscheinen, aber sie ist eigentlich sehr leicht.

Hier findest du nun alle wichtigen Tipps und Infos zum Umgang mit dem vietnamesischen Dong.


Die Währung und Umrechnung

Die offizielle Währung in Vietnam ist der vietnamesische Dong (VND). In seltenen Fällen kannst du zwar auch mit US-Dollar bezahlen, aber üblich ist die Bezahlung in der Landeswährung.

Der vietnamesische Dong besteht aktuell aus 9 verschiedenen Scheinen (1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000, 50.000, 100.000, 200.000 und 500.000). Grundsätzlich gibt es sogar noch kleinere Scheine mit den Werten 100, 200 und 500, die aber so gut wie nicht zum Einsatz kommen. Ihr Wert ist einfach viel zu klein.

Der aktuelle Wechselkurs von Euro zu vietnamesischen Dong beträgt 1 € = 25.077 VND. In den vergangenen Jahren kam es auch schon zu besseren Kursen, so dass ein Euro fast 30.000 vietnamesische Dong wert war.

Eine Umrechnung im Kopf lässt sich bei dem aktuellen Kurs leicht bewerkstelligen, so dass du 1 zu 25.000 rechnen kannst. Somit entspricht der größte Schein von 500.000 VND einem Wert von etwa 20 €.

Da die vietnamesische Währung somit, wie in vielen anderen Ländern Südostasiens, sehr groß ist, wirst du bei einer Abhebung am Bankautomaten auf Anhieb zum Millionär, zumindest in Vietnam.

Vietnamesische Geldscheine (Dong)

Hinweis: Dadurch, dass auf allen Scheinen dasselbe Gesicht von Ho Chi Minh abgebildet ist, kann es bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei etwas hektischem Bezahlen schnell zu einer Verwechslung bei den Scheinen kommen. Achte immer darauf, die richtigen Scheine zu benutzen und schau dir die Zahlen auf dem Schein genau an, bevor du ihn aus der Hand gibst.

Geld abheben in Vietnam

Zum Geld abheben in Vietnam ist es am besten, wenn du eine Visa Kreditkarte oder Mastercard auf deiner Reise hast. Die normalen EC-Girokarten aus Deutschland funktionieren an vielen Automaten in Vietnam nicht.

Die ATMs/Bankautomaten in Vietnam geben meistens nur 200.000 und 500.000 Scheine heraus, die du dann wiederum am besten in einem Supermarkt wechselst, weil die meisten Verkäufer nichts mit diesen „großen“ Scheinen anfangen können. 500.000 sind wie eben erwähnt knapp 20 €.

Die Automaten in Vietnam erheben auch keine weiteren Gebühren, so dass du mit der richtigen Kreditkarte kostenlos Geld an jedem ATM in Vietnam abheben kannst.

Da du höchstwahrscheinlich größere Summen von 2.000.000 oder mehr abheben möchtest, solltest du auch auf das Auszahlungslimit achten. Viele Automaten in Vietnam zahlen bei einer Abhebung nur bis zu 2.500.000 Dong aus. Wenn du also mehr Geld benötigst, müsstest du mehrmals hintereinander abheben. Hierbei solltest du vorsichtig sein und es nicht übertreiben, da einige Banken sonst die Kreditkarte sperren könnten.

Geldautomat auf Phu Quoc

Beste Kreditkarte für Vietnam

Nach unserer Erfahrung ist die beste Kreditkarte für Reisen nach Vietnam immer noch die Visa Kreditkarte der DKB. Du kannst damit ohne Probleme an jedem ATM in Vietnam Geld abheben.

Die Kreditkarte und das dazugehörige Girokonto bei der DKB sind absolut kostenlos und es fallen keine Gebühren an. Wenn du noch keine Kreditkarte für deine Reise nach Vietnam hast, dann können wir dir nur empfehlen die Kreditkarte der DKB zu bestellen. Mit einer kostenlosen Visakarte kannst du eigentlich nichts verkehrt machen.

Wenn du noch ein bisschen Überzeugung brauchst, dann schau doch mal bei unserem Erfahrungsbericht zur DKB Kreditkarte vorbei.

Hinweis: Neuerdings bekommt die DKB etwas schlechte Presse unter Reisenden, da ab Juni 2016 die Fremdgebühren an Automaten wie z.B. in Thailand nicht mehr erstattet werden. In Vietnam gibt es jedoch keine zusätzlichen Gebühren und das Abheben ist weiterhin komplett kostenlos.

Bargeld mitnehmen

Oft stellen sich Reisende die Frage, ob sie Bargeld mitnehmen sollen. Wir empfehlen niemandem viel Bargeld mit sich herumzutragen, da es z.B. bei einem Überfall oder Diebstahl komplett weg wäre. Gerade in den Großstädten wie Ho Chi Minh City oder Hanoi solltest du etwas vorsichtiger sein (mehr Infos dazu findest du unten im Artikel).

Wir haben jedoch öfters eine Notreserve dabei, die nicht unbedingt am Mann, sondern oft im Safe in der Unterkunft liegt. Wir reden hier nicht von hohen Summen, sondern von 100-200 €, falls die Kreditkarte oder der Bankautomat mal nicht funktioniert. So kannst du in der Not immer das Geld umtauschen.

Tipp: Falls du dir Sorgen um die Verwahrung deines Bargeldes machst, dann können wir dir eine sogenannte Geldkatze empfehlen. Dies ist in etwa eine dünne Bauchtasche, die du aber unter der Kleidung trägst. Somit bist du wesentlich besser vor Diebstählen geschützt.

Geld wechseln in Vietnam

Wenn du doch etwas Bargeld mit auf Reisen nimmst, wirst du dieses Geld zumindest in den Großstädten oder touristischeren Orten wechseln können. Wechselstuben sind oft mit Money Exchange ausgeschildert. Ansonsten kannst du auch in größere Bankfilialen gehen.

Es ist natürlich am besten, wenn du dich vorher nach dem aktuellen Wechselkurs erkundigst. Danach kannst du dann die beste Wechselstube oder Bank mit dem besten Kurs für dich auswählen. Oft gibt es jedoch die allerbesten Kurse, wenn du mit der Kreditkarte von einem ATM Bargeld abhebst.

Hinweis: Wechsel dein Geld niemals auf der Straßen bei irgendwelchen dubiosen Händlern. Hier sind erstens die Kurse häufig schlechter und zweitens kann dir auch Falschgeld angedreht werden. Wechsel am besten nur bei offiziellen Wechselstuben oder in Bankfilialen.

Saigon Commercial Bank Filiale in Ho Chi Minh City, Vietnam

Preise in Vietnam/Reisebudget

Vietnam ist, wie viele der anderen Länder Südostasien, ein sehr günstiges Reiseland. Du kannst hier prima mit einem geringen Budget, wie viele Backpacker es haben, auskommen. Du kannst aber auch ebenso gut viel Geld ausgeben, wenn du in luxuriösen Hotels absteigst und in teuren Restaurants isst. Außerdem ist das Budget auch extrem abhängig davon, wo du in Vietnam bist.

Hier führen wir ein paar Preisbeispiele für Vietnam auf:

  • Essen in kleineren Restaurants: 40.000 – 60.000 (1,60 – 2,50 €)
  • Sandwich beim Straßenhändler (Bahn Mi): 12.000 – 20.000 VND (0,50 – 0,80 €)
  • Übernachtung im einfachen Hotel: 180.000 – 300.000 (7 – 12 €)
  • T-Shirt bei lokalem Händler: 50.000 VND (2 €)

Wenn du also ein bisschen auf dein Budget achten musst, ist dies in Vietnam gar kein Problem. Das Preisniveau ist nicht viel anders als z.B. in Thailand und du kannst sehr günstig essen. Im Vergleich zu Deutschland sind die Staaten in Südostasien natürlich alle sehr günstig. Die oben genannten Preisen sollen dir lediglich einen Einblick geben.

Tipps zum Umgang mit Geld

  • Du solltest in der Öffentlichkeit nicht unbedingt einen Bündel Scheine herausholen und damit herumwedeln. Dies weckt Neider und das ist niemals gut.
  • Wechsel große Scheine (200.000 und 500.000) am besten in Supermärkten, so dass du kleinere Scheine hast. Viele Vietnamesen können die großen Scheine nicht wechseln, besonders die Garküchen und Straßenhändler.
  • Überprüfe regelmäßig dein Kreditkartenlimit, so dass du nicht irgendwann am ATM stehst und nichts abheben kannst, weil dein Limit verbraucht ist. Für ein höheres Limit kannst du immer Geld auf deine Kreditkarte überweisen und somit steht dir mehr Geld zur Verfügung.
  • Wenn du unrunde Summen in einem Laden bezahlen musst, dann wundere dich nicht, wenn du mal 500 zu viel oder zu wenig herausgegeben bekommst. Da die kleinen Scheine nicht wirklich im Umlauf sind, ist es nicht immer einfach passendes Wechselgeld zu bekommen.
  • In Städten wie Ho Chi Minh City oder Hanoi hört man hin und wieder Geschichten über Diebstähle auf Motorrädern (sogenannte Snatch Thefts). Auch wenn uns niemals etwas passiert ist oder wir uns nie unsicher gefühlt haben, ist es dennoch nicht ratsam deine Tasche/Handtasche an der Straßenseite zu tragen oder große Mengen Geld auf offener Straße zu zählen. Es kann schneller passieren als du denkst.

Wir hoffen du hast alle Infos zum Thema Geld in Vietnam bekommen. Hast du noch eine Frage zum Geld oder zu den Finanzen in Vietnam? Dann schreibe einen Kommentar unter den Artikel!

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.