Jedes Jahr im April findet Songkran, das thailändische traditionelle Neujahrsfest statt. Oft ist es auch als das Thai-Wasserfest bekannt. Normalerweise geht dieses Festival 3 Tage und jedes Jahr findet es vom 13. – 15. April statt.

An manchen Orten in Thailand wird diesen Fest besonders groß gefeiert, wie z.B. in Chiang Mai. Dann gehen die Festlichkeiten auch gerne mal länger als die ursprünglichen 3 Tage oder fangen auch mal einen Tag früher an.

Rollerfahrer in Thailand, die an Songkran mit Wasser beworfen werden

Was ist Songkran denn nun genau?

Im traditionellen Sinne der Thais ist Songkran das Fest der Säuberung und Erneuerung. Die Einheimischen putzen ihre Häuser am Vorabend oder am Morgen und gehen am ersten Tag, oft mit der ganzen Familie, in einem Tempel in der Nähe um zu beten.

In vielen kleineren Dörfern, besonders im Isaan, kommen viele Familienmitglieder zum thailändischen Neujahrsfest nach Hause. Für ältere Leute werden oft Zeremonien abgehalten, bei denen die Hände dann mit einer kleinen Menge Wasser übergossen werden, um sie zu reinigen und ihnen Respekt zu zollen.

Auch wenn diese Dinge heutzutage alle noch stattfinden, wird Songkran vor allem in den touristischen Zentren zu einer riesigen Wasserschlacht. Hier sind die meisten Leute von jung bis alt mit Wasserpistolen und Eimern ausgerüstet und machen jeden nass, der ihnen über den Weg läuft. Sobald du an diesen Tagen aus dem Haus gehst, kannst du davon ausgehen, dass du nicht trocken zurückkehrst.

Das Wasser wird manchmal mit Eiswürfeln gekühlt und manchmal mit Farben gemischt. Oft gibt es noch etwas Puder (Mehl oder Babypuder) dazu, womit dein Gesicht beschmiert wird. Es ist ein wahres Erlebnis!

Menschenmenge bei Wasserschlachten an Songkran in Thailand

Warum wird das Wasser verwendet?

Auch wenn es während dieser Wasserschlachten so aussieht, die Thais werfen das Wasser nicht ganz ohne Grund. Der wahre Grund ist das Abwaschen von Unglück aus dem letzten Jahr und ein neuer frischer Start in das neue Jahr!

Traditionell, wie oben beschrieben, wird nur Wasser über die Hände gegossen und auch nur bei Familienmitgliedern, Nachbarn und engen Freunden. Sowie natürlich teilweise bei Mönchen im Tempel. Die traditionelle Schüssel mit Wasser wird auch nicht nur mit normalem Wasser gefüllt, sondern es bekommt noch etwas Parfüm beigemischt, so dass es auch gut riecht.

Wasser wird also als Symbol für die Erneuerung und die Reinigung des Unglücks angesehen, auch wenn das heutzutage leider nicht mehr ganz so aussieht!

Wasserwerfer an Songkran, dem thailändischen Neujahrsfest

Dos & Don’ts für Songkran

Dos

  • Vorsichtig sein – vor allem im Straßenverkehr, da viele mit Alkohol fahren
  • Besonders wertvolle Sachen zu Hause lassen – Kreditkarte, Dokumente, viel Bargeld etc.
  • Verpacke dein Handy, deine Kamera usw. wasserdicht – z.B. in einem Plastikbeutel oder einer wasserdichten Schutzhülle
  • Gehe in einen Tempel und schaue dir das traditionelle Fest an
  • Buche Hotels oder Transportmöglichkeiten frühzeitig
  • Pass auf dich auf und habe Spaß bei den Wasserschlachten!

Don’ts

  • Fahre niemals unter Alkoholeinfluss
  • Werfe kein Wasser auf Mönche, Kinder und ältere Menschen
  • Werfe kein Wasser auf fahrende Roller etc.
  • Trage nicht unbedingt deine beste Kleidung
  • Nimm nichts mit, was auf keinen Fall nass werden darf
  • Trinke nicht zu viel Alkohol und benehme dich

Gefärbtes Wasser bei einer Wasserschlacht an Songkran in Thailand

Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass du einfach Spaß haben sollst. Lass dich auf das Fest ein und werde nicht sauer, wenn du nass wirst – das lässt sich nämlich absolut nicht vermeiden. Genieße diese Festlichkeiten einfach!

Warst du schon mal zu Songkran in Thailand? Wo warst du und wie hat es dir gefallen? Hast du noch einen Tipp, den wir aufnehmen müssen? Lass uns jetzt einen Kommentar hier!

Fotos: Foto 1: Wyndham/flickr (CC BY 2.0) – Foto 2: John Shedrick/flickr (CC BY 2.0) – Foto 3: Madeleine_H/flickr (CC BY 2.0) – Foto 4: northways/flickr (CC BY 2.0)

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.