Weltreise finanzieren: 5 Tipps, um Geld auf Reisen zu verdienen

Es ist dein absoluter Traum, der dich nachts nicht mehr schlafen lässt: Eine Weltreise! Doch du fragst dich noch, wie du diese Weltreise finanzieren kannst? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich! Denn wir verraten dir, wie du deine Weltreise unterwegs finanzieren kannst.

Tipps zum Finanzieren deiner Weltreise

Du musst deinen Traum also nicht länger aufschieben und eine gefühlte Ewigkeit warten, bis die Ersparnisse endlich reichen. Wenn du bereit bist, kannst du theoretisch noch heute starten. Klingt das gut für dich? Dann lass uns schnell in die Details schauen und die besten Tipps für deine Weltreise-Finanzierung durchgehen.

Tobi und Marcel beim Arbeiten auf Phu Quoc in Vietnam
Tobi und Marcel beim Arbeiten auf Phu Quoc in Vietnam

Da wir selbst als digitale Nomaden die Welt bereisen, drehen sich unsere Tipps vielfach darum, wie du online Geld auf Reisen verdienst. Doch auch einige Offline-Tätigkeiten haben es in unsere Hit-Liste geschafft. Bitte beachte, dass du deine Einnahmen bei den meisten Tipps zur Weltreise-Finanzierung noch versteuern musst.

Tipp Nr. 1 zur Weltreise-Finanzierung: Verdiene Geld über eine eigene Webseite

Den Grund für diesen Tipp nehmen wir direkt einmal vorweg: Eine eigene Webseite ist nachhaltig und ermöglicht es dir auf Dauer ein passives Einkommen aufzubauen. Wahrscheinlich bist du es bislang gewohnt, deine Zeit gegen Geld zu tauschen. Du arbeitest z.B. 40 Stunden pro Woche und erhältst hierfür ein festes Gehalt bzw. einen Stundenlohn.

Dieses Konzept ist prinzipiell super, denn es ist erfolgserprobt und bietet dir Sicherheit. Doch es hat einen entscheidenden Nachteil: Sobald du aufhörst zu arbeiten, fließt auch kein Geld mehr auf dein Konto. In dem Moment, in dem du also auf Weltreise gehen möchtest, scheitert dieses Konzept. Denn deinen bisherigen Job kannst du nun nicht mehr physisch vor Ort ausüben.

Anders ist dies bei passiven Einnahmequellen. Hierunter fallen Einnahmequellen, welche dir regelmäßig Geld erwirtschaften, ohne, dass du aktiv dafür arbeitest. Ein Beispiel hierfür sind z.B. auch vermietete Eigentumswohnungen. Wenn du eine Wohnung besitzt und dafür monatliche Mieteinnahmen erhältst, stellt dies eine passive Einnahmequelle für dich dar.

Um hierzu noch ein Bild zu malen: Bei passiven Einnahmequellen fließt also Geld auf dein Konto, während du entspannt auf den Malediven in einer Hängematte liegst. Und das nicht nur, wenn du Urlaub hast, sondern dauerhaft das ganze Jahr über. Mal ehrlich: Das klingt doch geil, oder?

Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht. Denn der Weg dorthin ist durchaus arbeitsintensiv und erfordert eine Menge Disziplin und Motivation von dir. Manchmal dauert es sogar Jahre, bis du genug Geld verdienst.

Weltreise finanzieren durch eine eigene Webseite: Wie funktioniert das?

Im ersten Schritt benötigst du natürlich eine eigene Webseite sowie ein interessantes Thema. Im besten Fall ist dies ein Thema, zu dem noch wenig Konkurrenz, aber viel Interesse besteht. Große Themengebiete wie Fitness, Ernährung oder Reisen sind bereits sehr wettbewerbsintensiv und daher schwieriger zu belegen.

Doch auch in diesen großen Themenbereichen finden sich immer wieder Nischen, zu denen es bisher nur wenige oder vielleicht sogar gar keine Konkurrenz-Webseiten gibt. Wenn du also z.B. sehr sportlich bist und eine Webseite über Fitness starten möchtest, wird es in diesem breiten Themengebiet schwierig werden.

Wenn du dir innerhalb dieses Themas aber eine Nische suchst, hast du bessere Chancen. Eine solche Nische könnte z.B. sein, dass du Bodyweight-Übungen afrikanischer Stämme für Männer vorstellst. Dies klingt für dich vielleicht sehr eigenartig und realitätsfremd. Es hebt dich aber von der Masse ab und behandelt das viel gefragte Thema Bodyweight-Übungen aus einem anderen Blickwinkel.

Eigene Webseite aufbauen - wie z.B. den Reiseblog Home is where your Bag is

Wenn du ein interessantes Thema gefunden hast, baust du dazu eine eigene Webseite auf. Diese sollte suchmaschinenoptimiert sein, damit du bei Google und weiteren Suchmaschinen auf den ersten Plätzen angezeigt und gefunden wirst. Doch beachte: auch das dauert in der Praxis oft sehr lange und das Thema SEO ist eine Wissenschaft für sich.

Wie lässt sich deine Webseite monetarisieren?

Kommen wir nun zur wichtigsten Frage: Wie kannst du durch eine eigene Webseite nun Geld verdienen, um deine Weltreise zu finanzieren? Hierzu gibt es verschiedene Wege. Die drei am häufigsten genutzten Verdienstmöglichkeiten sind folgende:

  • Affiliate-Links: Hierbei empfiehlst du Produkte oder Dienstleistungen auf deiner Webseite und verlinkst diese auf eine Verkaufsseite. Wenn deine Webseite z.B. eine spezielle Fitness-Matte vorstellt, kannst du diese beispielsweise zu Amazon verlinken. Du nutzt hierfür einen vorab erstellten Spezial-Link, der Amazon anzeigt, dass die generierten Seitenaufrufe von deiner Webseite aus erzeugt wurden – so wie dieser Amazon Link. Sofern ein Nutzer dieses Produkt bei Amazon kauft, erhältst du hierfür eine Provision.
  • Du schaltest Werbung auf deiner Webseite. Mit Sicherheit kennst du Seiten, auf denen dir Werbung angezeigt wird. Oftmals ist diese Werbung speziell auf dich zugeschnitten und zeigt Produkte oder Dienstleistungen, die du vorab aufgerufen hast. Wenn du eine eigene Webseite betreibst, kannst du solche Werbeanzeigen über Google AdSense platzieren. Sobald ein Nutzer von deiner Seite aus auf eine Werbeanzeige klickt, erhältst du hierfür eine Bezahlung (z.B. 50 Cent pro Klick). Google AdSense lohnt sich jedoch nur bei ganz vielen monatlichen Besuchern.
  • Du vertreibst eigene Produkte über deine Webseite. Dies können z.B. E-Books oder selbst erstellte Video-Kurse sein. Im Falle einer Fitness-Webseite könntest du beispielsweise ein E-Book mit den 100 besten Bodyweight-Übungen für Männer herausbringen. Oder du erstellst einen eigenen Video-Kurs, der diese Bodyweight-Übungen vorführt. Diese digitalen Produkte bietest du über deine Webseite zum Kauf an.

Bei allen drei Monetarisierungs-Möglichkeiten handelt es sich um passive Einkünfte. Wenn du eine Webseite, einen Artikel oder ein digitales Produkt (E-Book oder Video-Kurs) einmal erstellt hast, kannst du im besten Fall schon in den folgenden Monaten und vielleicht Jahren regelmäßige Einnahmen hieraus erzielen.

Wie kannst du mit einer eigenen Webseite zur Weltreise-Finanzierung starten?

Zunächst einmal, indem du dich viel mit dem Thema beschäftigst und dir das notwendige Wissen aneignest. Denn eine eigene Webseite zu erstellen, benötigt Zeit und vor allem die richtigen Informationen. Hierfür solltest du Bücher lesen, im Internet recherchieren und Lern-Videos ansehen. Vielleicht sogar auch einen Profi engagieren.

Wenn dich das Thema näher interessiert, trage dich am besten in unseren Newsletter zum ortsunabhängigen Arbeiten ein oder sichere dir unser digitales Nomaden E-Book. Hierin erfährst du, wie du eine eigene Webseite aufbaust und welche Schritte hierbei notwendig sind. Zudem unterstützen wir dich in der Ideenfindung und geben dir Werkzeuge an die Hand, wie du das Potential deiner Idee prüfst.

Tipp Nr. 2 zur Weltreise-Finanzierung: Arbeite als Freelancer

Wenn du deine Weltreise unterwegs finanzieren möchtest, kannst du zwischendurch als Freelancer arbeiten. Mittlerweile gibt es fast überall auf der Welt halbwegs gute und stabile Internetverbindungen, die dir dies ermöglichen. Job-Angebote für Freelancer gibt es im Internet zahlreiche. Hierbei suchen diverse Auftraggeber (Unternehmen) nach Freelancern, die fest definierte Aufgaben für sie erledigen.

Weltreise finanzieren durch Freelancing

Typische Beispiele für Freelancer-Tätigkeiten sind folgende:

  • Design: Z.B. Logo-Design, Grafik-Design, Webseiten-Design, etc.
  • Programmierung: Z.B. Entwicklung und Programmierung von Webseiten und Apps
  • Projektmanagement: Übernahme von Projektmanagement-Funktionen für einen Kunden (z.B. Projektplan-Erstellung und Überwachung, Ressourcenplanung, etc.)
  • Assistenz-Tätigkeiten: Z.B. Kunden E-Mails beantworten, Buchhaltungs-Tätigkeiten, etc.
  • Social Media Betreuung: Regelmäßige Pflege und Betreuung der Social Media Kanäle von Kunden
  • Übersetzung: Z.B. von Deutsch zu Englisch und umgekehrt

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Tätigkeiten, mit denen du als Freelancer deine Weltreise finanzieren kannst. Du kannst dabei selbst entscheiden, ob du nach regelmäßigen Tätigkeiten oder einmaligen Jobs suchst.

Wo kannst du Freelancer-Jobs finden, um deine Weltreise unterwegs finanzieren zu können?

Job-Angebote für Freelancer findest du z.B. auf Plattformen wie freelancer.de, fiverr.com oder twago.de. Hier kannst du dir ein eigenes Profil erstellen, in dem du dich und deine Leistungen vorstellst. Wenn du bereits Referenzen und Empfehlungen anderer Unternehmen hast, solltest du diese unbedingt aufführen.

Zudem kannst du deine bestehenden Kontakte nutzen. Frage deinen aktuellen Arbeitgeber z.B. danach, ob du in Zukunft auch Freelancer-Tätigkeiten übernehmen könntest. Vielleicht hast du auch frühere Arbeitgeber, zu denen du noch ein gutes Verhältnis hast oder andere Geschäftskontakte, die du ansprechen könntest.

Wenn du bislang z.B. mit Agenturen zusammen arbeitest, solltest du diese in jedem Fall fragen. Denn Agenturen suchen häufig nach Freelancern, die auftragsbezogen ihre eigenen Ressourcen unterstützen können.

Wie du die Weltreise-Finanzierung als Freelancer in die Tat umsetzt

Zur Weltreise-Finanzierung kannst du beispielsweise 3 oder 4 Tage pro Woche als Freelancer arbeiten und die restlichen Tage zur Freizeitgestaltung nutzen. Wenn du auf deiner Reise arbeiten möchtest, solltest du am besten eine feste Unterkunft für deine Arbeitstage haben. Achte darauf, dass deine Unterkunft Strom, Internet und nach Möglichkeit auch einen Tisch zum Sitzen und Arbeiten enthält.

Wenn du in einem Hostel mit Mehrbettzimmer schläfst, sind die Arbeitsbedingungen teilweise schwierig. Auf einem Bett sitzend arbeitet es sich in der Regel schlechter, als an einem Tisch. Dies wird dir bei einem Arbeitstag nicht unbedingt so vorkommen. Wenn du aber mehrere Tage am Stück vom Bett aus gearbeitet hast, wirst du den Unterscheid sicherlich merken.

In Hotels oder Hostels findest du aber häufig Gemeinschaftsbereiche, in denen Tische zur Verfügung stehen. Achte darauf, dass du nicht unbedingt ein „Party-Hostel“ als Unterkunft wählst, in dem dir die nötige Ruhe zum Arbeiten fehlt.

Gut geeignet sind aus unserer Erfahrung Airbnb Unterkünfte. Hier findest du in aller Regel ausreichend Ruhe, gutes Internet und vor allem einen guten Platz zum Arbeiten. Wenn du Airbnb einmal ausprobieren möchtest, schenken wir dir hierzu 35 Euro Startguthaben.

Ebenfalls sehr gute Unterkünfte haben wir bereits bei Booking.com und Agoda gefunden. Nutze bei der Suche einer passenden Unterkunft auf jeden Fall die Filter für Internet und ggf. „fester Tisch“ bzw. „Arbeitsplatz“.

Alternativ kannst du auch von Restaurants, Cafés oder Coworking Spaces aus arbeiten. Hier findest du meist Internet und Strom und kannst dich an einen festen Tisch setzen. Zudem musst du dich um die Verpflegung mit Essen und Trinken nicht selbst kümmern und sparst hierdurch Zeit.

Weltreise unterwegs finanzieren – Tipp Nr. 3: Schreiben, schreiben, schreiben!

Zur Weltreise-Finanzierung kannst du auch eine spezielle Form des Freelancings betreiben. Und zwar das Schreiben. Wir führen diese Finanzierungs-Möglichkeit bewusst separat auf, da sie aus unserer Sicht für jeden umsetzbar ist (der kein Analphabet ist).

Mit dem Schreiben auf Reisen Geld verdienen

Während du für die meisten anderen Freelancer-Tätigkeiten oftmals spezielle Fähigkeiten oder Experten-Wissen benötigst, kannst du das Schreiben vergleichsweise einfacher realisieren. Auf Plattformen wie content.de findest du vielfältige Text-Angebote. Hier kannst du z.B. Autoren-Tätigkeiten für Agenturen, Blogger und Unternehmen finden.

Wenn du dir einmal ein Profil bei content.de erstellt hast, findest du im Portal stets freie Aufträge, die du teilweise direkt annehmen kannst. Um ein Profil zu erstellen, musst du einen Probetest einreichen. Auf dessen Basis wirst du in ein Sterne-Ranking eingeordnet, der die Qualität deiner Texte nach außen hin spiegelt. Durch gute Bewertungen kannst du dein Sterne-Ranking anschließend weiter erhöhen.

Die Bezahlung basiert auf einem Pro-Wort-Preis. Du erhältst für jedes geschriebene Wort innerhalb eines Auftrags also einen vorab definierten Cent-Preis. Dieser richtet sich nach deiner Sterne-Einstufung.

Wie viel Geld kannst du durchs Schreiben zur Weltreise-Finanzierung erzielen?

Wie hoch deine Einnahmen durchs Schreiben sind, hängt davon ab, wie viele Aufträge du annimmst und wie hoch deine Sterne-Bewertung ist. Wenn du beispielsweise eine 4-Sterne+ Bewertung erhalten hast, liegt der Pro-Wort-Preis bei 2,4 Cent (Stand August 2017). Wenn du nun einen Artikel mit 500 Wörtern Umfang schreibst, erhältst du hierfür also 12 Euro. Ein Text mit 500 Wörtern entspricht in einem Word-Dokument ca. einer DIN A4 Seite bei Schriftart Arial und Schriftgröße 12.

Neben dem reinen Schreiben musst du den Auftrag natürlich erst einmal finden, annehmen, die Anforderungen durchlesen und hierfür gegebenenfalls einige Inhalte recherchieren. Somit beträgt der Zeitaufwand für einen 500-Wörter-Artikel aus unserer Erfahrung ca. 90 Minuten alles in allem.

Wenn du z.B. zwei 500-Wörter Artikel am Tag schreibst, verbringst du hiermit ca. 3 Stunden und verdienst dabei 24 Euro. Hiervon kannst du in vielen Ländern (z.B. Südostasien) bereits sehr gut leben. In Thailand beispielsweise decken 24 Euro gut die Lebenskosten (Essen, Trinken und Unterkunft) für ein bis zwei Tage. Je nach Gegend auch mehr.

Einfache Bungalows am Leela Beach auf Koh Phangan
Einfache Bungalows am Leela Beach auf Koh Phangan

Sofern du weniger als 8.820 Euro im Jahr verdienst (als Ledige/r, Stand 2017), musst du keine Einkommenssteuer zahlen. Dies entspricht bei 365 Tagen im Jahr einem Tagesverdienst von 24,16 Euro, den du nicht versteuern musst. Somit fließen die in unserem Beispiel verdienten 24 Euro direkt auf dein Konto.

Unser Tipp Nr. 4 zur Weltreise-Finanzierung: Auf einem Weltreise-Schiff arbeiten

Zugegeben, eine Weltreise mit dem Schiff ist vermutlich nicht die Reiseform, die du bislang im Kopf hattest. Aber vielleicht ist sie es wert, nun in deine Überlegungen einzufließen?

Mehrere Kreuzfahrt-Gesellschaften bieten sogenannte Weltreisen auf einem Kreuzfahrtschiff an. Diese Weltreisen dauern meistens zwischen 110 und 180 Tagen und bieten auf ihrer Route zahlreiche Stopps über die Welt verteilt. Als zahlender Passagier bist du hierfür schnell 20.000 Euro los.

Als Teil der Crew reist du jedoch kostenlos und erhältst hierfür sogar noch Geld! Natürlich musst du als Crew-Mitglied entsprechend arbeiten und bist hinsichtlich deiner Aktivitäten eingeschränkt. Zudem bist du an eine feste Reiseroute gebunden und kannst dir deine Zeit nicht frei einteilen.

Aida Aura im Hafen von Jalta in der Ukraine

Je nachdem, welche Tätigkeit du auf dem Schiff ausübst, hast du tagsüber jedoch Freizeit und kannst z.B. an Land gehen. Auf diese Weise lernst du viele Orte der Welt kennen. Die meisten Kreuzfahrtschiffe bieten maßgeschneiderte Ausflüge an, die du bei einem Landgang mitmachen kannst. Hierdurch erlebst du die Highlights rund um den jeweiligen Hafen komprimiert und auf dein zur Verfügung stehendes Zeitfenster zugeschnitten.

Welche Weltreise-Schiffe gibt es und welche Jobs werden angeboten?

Wenn du dich für die Arbeit auf einem Weltreise-Schiff interessierst, kannst du z.B. auf den Webseiten der folgenden Kreuzfahrt-Gesellschaften nach freien Jobs schauen:

Anstelle der Arbeit auf einem Weltreise-Schiff, kannst du dich alternativ auch auf kürzere Reiserouten bewerben. Als Crew-Mitglied kannst du die Reiserouten zwischendurch meist wechseln, sodass du regelmäßig neue Orte kennenlernst.

Job-Möglichkeiten bieten sich auf den meisten Schiffen in den folgenden Bereichen:

  • Entertainment (z.B. DJ, Sänger/-in, Tänzer/-in, etc.)
  • Gastronomie (z.B. Koch/Köchin, Barkeeper/-in, Service-Mitarbeiter/-in, etc.)
  • Reinigung
  • Technik
  • Service (z.B. Concierge, Kundenservice, etc.)
  • Wellness/Spa und Fitness

Teile der Crew auf einem Aida Kreuzfahrtschiff

Die Möglichkeiten sind also vielfältig und mit Sicherheit wird auch für dich und deine Qualifikationen ein passender Job dabei sein. Schau einfach mal auf den Job-Seiten der Kreuzfahrt-Schiffe vorbei und schaue dir die Job-Möglichkeiten im Detail an.

Tipp Nr. 5 zur Weltreise-Finanzierung: Work and Travel

Dieser Tipp zählt wohl zu den Klassikern und ist dir bestimmt nicht neu. Dennoch ist er eine Überlegung wert, wenn du deine Weltreise unterwegs finanzieren möchtest. Beim Weltreise-Finanzierungsmodell Work and Travel beantragst du für das jeweilige Land meist ein Holiday Working Visum.

Die Bedingungen für dieses Visum sind von Land zu Land unterschiedlich. In vielen beliebten Work and Travel Ländern musst du jedoch Altersgrenzen berücksichtigen. Starten kannst du meist ab 18 Jahren. In den folgenden Ländern gilt beispielsweise eine Altersgrenze bis 30 Jahre (bei Visums-Beantragung):

Känguru-Warnschild in Australien beim Work and Travel

In Kanada kannst du ein Work and Travel Visum beispielsweise bis zum 35. Lebensjahr beantragen. Work and Travel Visa gelten in der Regel für 12 Monate, manchmal jedoch auch kürzer. Je nachdem, welche Länder du im Rahmen eines Work and Travel Aufenthalts bereisen möchtest, solltest du dich vorab also über die Möglichkeiten und Altersgrenzen informieren.

Work and Travel Jobs zur Weltreise-Finanzierung

Mit einem Work and Travel Visum kannst du vielfältige Jobs ausüben. Am häufigsten gesucht werden in der Regel Arbeiten aus den folgenden Bereichen:

  • Gastronomie (z.B. Kellner/-in, Barkeeper/-in, Servicekraft im Restaurant, etc.)
  • Tourismus (z.B. Verwaltungsarbeiten, Kassierer/-in, Veranstaltungsmanagement, etc.)
  • Farm-Arbeit (Farmstays)
  • Unterrichten und Arbeit mit Kindern (z.B. in Kindergärten und Schulen)

Die meisten jungen Menschen, die Work and Travel betreiben, sind für mehrere Monate oder ein volles Jahr in einem Land und kommen anschließend zurück nach Deutschland. Du kannst mit Work and Travel Visa aber auch längerfristig unterwegs sein und die verschiedenen Work and Travel Länder zu einer Weltreise kombinieren.

Unser Fazit zur Weltreise-Finanzierung

Unsere fünf Tipps haben dir nun einige Optionen aufgezeigt, wie du deine Weltreise unterwegs finanzieren kannst. Der Nachteil dieser Möglichkeiten zur Weltreise-Finanzierung besteht jedoch darin, dass du während der Reise arbeiten musst. Das heißt, du wirst im Vergleich weniger Zeit für die Reise an sich haben. Dafür kannst du gegebenenfalls jedoch länger reisen, da dir das Geld nicht oder nicht so schnell ausgeht.

Wenn dir dies widerstrebt, kannst du deine Weltreise natürlich auch finanzieren, indem du vorab Geld zum Reisen sparst. Hierzu kannst du dir z.B. einen Nebenjob suchen, deine Konsumausgaben reduzieren, eine Zeit lang auf Urlaube verzichten und deine Besitztümer (z.B. ein Auto) verkaufen. Zudem kannst du deine Kosten reduzieren, indem du im Supermarkt günstiger einkaufst, dein Fitnessstudio-Abo kündigst und stattdessen in der Natur joggen gehst oder auf teure Freizeitaktivitäten verzichtest. Es ist alles nur eine Frage des Willens.

Du selbst entscheidest natürlich, ob du deine Weltreise-Finanzierung lieber durch Erspartes oder durch Verdienst-Möglichkeiten unterwegs realisieren möchtest. Wir selbst haben die Erfahrung gemacht, dass langsameres Reisen intensiver und reicher an Erfahrungen sein kann. Daher präferieren wir eindeutig das langsame Reisen, das wir mit ortsunabhängigem Arbeiten kombinieren.

Du kannst unsere fünf Tipps zur Weltreise-Finanzierung aber auch für Zuverdienste nutzen. Wenn du deine Weltreise also lieber vom Ersparten machst, kannst du dir trotzdem unterwegs etwas dazu verdienen. So kannst du z.B. auch mal einen teureren Ausflug mitmachen, der sonst vielleicht nicht in dein Budget gepasst hätte.

Weltreise: Frau beim Sonnenuntergang

Wir hoffen, dass dir unsere Tipps zur Weltreise-Finanzierung weiterhelfen und dich in deiner Weltreise-Planung inspirieren. Sofern du weitere Ideen zur Finanzierung einer Weltreise oder Fragen an uns hast, schreibe diese gerne in die Kommentare.


Über die Autoren

Christian und Jenny von Unaufschiebbar
Christian und Jenny

Jenny und Christian betreiben den Reiseblog Unaufschiebbar, auf dem du neben zahlreichen Reisetipps auch Informationen zum ortsunabhängigen Arbeiten findest. Die beiden bereisen als digitale Nomaden die Welt und finanzieren die Reise durch ihr eigenes Online-Business. Wie dies funktioniert, verraten sie in ihrem Newsletter sowie ihrem kostenlosen E-Book.

Hast du schon mal eine Weltreise gemacht? Wie hast du diese finanziert? Hast du noch weitere Tipps? Dann ab damit in die Kommentare!

Kategorien: Finanzen Planung & Tipps Weltreise
Gepostet am 20. August 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!