Wer nach einigen Tagen in Singapurs City nicht mehr weiß was er machen soll und mal etwas anderes sehen will (so wie wir), dem empfehlen wir einen Ausflug zum Singapore Zoo. Eigentlich denkt man ja: „Zoo? In Singapur? Davon haben wir hier in Deutschland doch schon genug! Nix neues!“. Falsch! Dieser ist ein paar Nummern größer, spektakulärer und artenreicher als beispielsweise unser Tierpark Hagenbeck in Hamburg oder viele andere in Europa.

Anfahrt

Um günstig hinzukommen, nimmt man am besten die öffentlichen Verkehrsmittel. Mit dem Bus 138 fährt man von der MRT-Haltestelle Ang Mo Kio zum Zoo (Busticket kostet etwa 2 S$). Der Zoo liegt etwas weiter außerhalb der Stadt und somit dauert die Fahrt etwas. Weitere Anfahrtsmöglichkeiten gibt es hier.

Eingangsbereich
Eingangsbereich
Eintrittspreise
Eintrittspreise

Der Zoo

Der Singapore Zoo ist ca. 26 ha groß und es leben hier über 2800 Tiere. Hier gibt es alles: viele Affensorten, Tiger und Löwen, Krokodile, Bären, Kängurus, Elefanten, Giraffen, Schlangen und und und – insgesamt 300 verschiedene Arten. Die Tiere leben hier in natürlichen und gut gepflegten Gehegen und teilweise sehr nah am Besucher (keine Gitter etc. sondern höchstens Graben oder kleine Zäune – auch perfekt zum Fotografieren). Sie scheinen sehr artgerecht gehalten zu werden und sehen gesund aus.

Es gibt diverse Tiershows und außerdem eine Nachtsafari. Diese haben wir uns zwar nicht angesehen, klingt aber spannend.

An dieser Stelle möchte ich auch gerne auf die „Save Tigers Now“ Kampagne aufmerksam machen. Also, egal wo ihr in Asien seid: NIEMALS Tigerprodukte kaufen (auch wenn Potenzsteigerung für den einen oder anderen vielleicht verlockend klingt ;))!!!

Paviane
Paviane
Paviane
Paviane
Marcel
Marcel
Tobi im Safari-Jeep
Tobi im Safari-Jeep
Marcel bei den Kangaroos
Marcel bei den Kangaroos
Kangaroos
Kangaroos
Australische Echse
Australische Echse
Elefantenshow
Elefantenshow
Mama und Baby Hippo
Mama und Baby Hippo
Gegen Tigerprodukte!!!
Gegen Tigerprodukte!!!
Riesenschildkröte
Riesenschildkröte
Die Geschichte des Teddybären
Die Geschichte des Teddybären

Und dann kam der Regen

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man in Singapur immer einen Regenschirm dabei haben sollte. Ende Februar, als wir dort waren, sollte es eigentlich nicht mehr ganz so schlimm sein, denn in diesem Zeitraum ungefähr endet die Regenzeit. Warum auch, dachten wir uns, schließlich fing der Tag wunderbar sonnig an. Wie sich herausstellte, hat das in Singapur aber rein gar nichts zu bedeuten…

Nach ein paar Stunden Aufenthalt, als wir gefühlt nur die Hälfte von den ganzen Tieren gesehen haben, fing es mit einigen leichten Regentropfen an. Hier bedeutet das: LAUF! Schnell irgendwo hin, wo man geschützt ist, denn es dauert nur ein paar Minuten, bis es wie aus allen Eimern schüttet! Nach kurzer Zeit war es dann aber auch wieder vorbei und wir dachten, das schlimmste wäre überwunden.

Doch dann ging es erst richtig los! Kurz nachdem wir aus dem Snake House kamen (welches ziemlich weit weg vom Eingang liegt) schafften wir es gerade noch eine Sitzbank mit einem kleinen Dach zu finden, bevor der Wolkenbruch seinen Höhepunkt erreichte. Hier saßen wir jetzt fast 1 1/2 Stunden bei heftigstem Regen und Donner und warteten und warteten, aber es hörte einfach nicht auf. Weit und breit war kein Mensch zu sehen und der Zoo sollte in wenigen Minuten schließen. Werden wir jetzt die Nacht hier verbringen oder was :D?! Schließlich kam doch noch ein Zoomitarbeiter, gab uns einen Regenschirm und brachte uns zum nächsten „Sammelpunkt“ für die Tram, welche die restlichten Besucher zurück zum Eingang bringen sollte (diese kann man natürlich auch nutzen, wenn es nicht regnet. Dann aber nur gegen einen Preisaufschlag). Als wir den Zoo schließlich verlassen konnten und auf den Bus 138 warteten, hörte es (natürlich!) auf zu regnen…

Regen
Regen (!!!)
Das war mal ein Weg
Das war mal ein Weg
In der Tram
In der Tram

Auch wenn wir am Ende Pech mit dem Wetter hatten, war es ein schöner Tag und ein Besuch ist auf jeden Fall zu empfehlen! Nächstes Mal werde ich mir dann wohl die Night Safari ansehen. Weitere Infos über den Zoo gibt es auf der (übrigens super gestalteten) offiziellen Webseite.

Öffnungszeiten: täglich von 8:30 bis 18:00 Uhr (Stand 06/2013)

Das könnte dir auch gefallen

Marcel

Moin, ich bin Marcel! Blogger, Autor, Web- & Grafikdesigner und digitaler Nomade. Ich reise am liebsten durch Südostasien und entdecke dort traumhafte Strände und leckeres Essen. Meine Homebase ist Koh Phangan, Thailand. Folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram oder Steemit.

Booking.com