Singapur Stopover: 3 Tage in der Stadt

Ein Stopover in Singapur bietet sich bei vielen Zielen in Asien wie z.B. Indonesien oder Malaysia, aber auch bei einer Weiterreise nach Australien oder Neuseeland an. Wenn du den Stopover mit Übernachtungen auf 2-3 Tage ausweitest, dann kannst du schon das Meiste von Singapur erkunden.

Stopover in Singapur – was du in 3 Tagen machen kannst

Der Stadtstaat Singapur ist nicht allzu groß und so kannst du dir viele der Sehenswürdigkeiten in 3 Tagen ansehen, ohne in Hektik zu verfallen. Aber bei einem Stopover in Singapur kannst du ebenfalls Strände entdecken oder einfach mal auf dem Prachtboulevard der Orchard Road shoppen gehen.

3 Tage in Singapur werden mit Sicherheit nicht langweilig. Was du vor Ort bei einem Stopover in Singapur alles sehen kannst, wie du vom Flughafen in die Stadt kommst und natürlich wie du dich am besten in Singapur selbst bewegst, erfährst du alles in diesem Artikel.

Ausblick auf die Hochhäuser von Singapur

Vom Changi Airport in die Stadt

Der Changi Airport von Singapur ist einer der modernsten Flughäfen der Welt und eines der großen Drehkreuze in Asien, weshalb Singapur als Stopover auch sehr beliebt ist. Der Flughafen liegt zwar etwas außerhalb des Zentrums, lässt sich aber trotzdem einfach und günstig erreichen.

Das Bahnsystem in Singapur ist super ausgebaut und so ist dies auch die günstigste Variante, um in die Stadt zu gelangen. Der Changi Airport ist direkt ans Bahnnetz (MRT) angeschlossen. Die Stationen findest du im Terminal 2 und 3. Für 2 SGD kannst du in ca. 30 Minuten mitten im Zentrum Singapurs sein.

Ein Flugzeug von Singapore Airlines am Changi Airport in Singapur

Eine weitere günstige Alternative wäre der Airport Shuttle Bus. Alle 15-30 Minuten fährt dieser vom Flughafen in Richtung Innenstadt und lässt Reisende direkt bei ihrem Hotels raus. Ein Schalter zum Kauf der Tickets von 7 SGD findest du in der Ankunftshalle. Diese kannst du auch online vorab buchen.

Die dritte Möglichkeit für Touristen wäre das Taxi. Hier gibt es vor der Ankunftshalle Taxi-Stände, wo du immer einen freien Fahrer findest. Die Fahrt in die Stadt dauert ca. 20 Minuten und ist mit einem Preis von 15-25 SGD auch noch bezahlbar. Nach Mitternacht ist dies übrigens die einzige Möglichkeit, da der Airport Shuttle Bus und die Bahnen dann nicht mehr fahren.

Wenn du dich in Singapur auskennst, könntest du auch noch die öffentlichen Busse nehmen. Dort kostet eine Fahrt ebenfalls nur 2 SGD. Wenn du dich jedoch nicht mit dem Busfahrplan auskennst, würde ich dir raten die Bahn, den Airport Shuttle oder das Taxi zu nehmen.

Hinweis: Wenn du es etwas extravagant haben möchtest kannst du natürlich auch eine Limousine chartern. Diese kannst du auch in der Ankunftshalle des Changi Airports buchen. Die Preise bewegen sich um die 35 SGD für die Limousine.

Öffentliche Verkehrsmittel in Singapur

Singapur hat eines der modernsten U-Bahnnetze (MRT) der Welt und so ist es ein Leichtes dich schnell und günstig durch die Stadt zu bewegen. Jeden Tag zwischen 5.30 Uhr und 0.30 Uhr fahren die Bahnen alle paar Minuten in jede Richtung der Stadt.

Eine Fahrt kostet zwischen 1 und 3 SGD, je nachdem wie weit die Strecke ist, die du zurücklegen möchtest. Auch das Ticket Kaufen ist sehr leicht und so kannst du an den Automaten mit Touchscreen einfach auf deine gewünschte Haltestelle mit dem Finger drücken und bekommst den Preis angezeigt. Hier findest du eine Übersichtskarte.

Die Fahrkartenautomaten der Bahn in Singapur

Als weitere Möglichkeiten stehen dir natürlich noch die öffentlichen Busse, die ebenfalls sehr günstig sind, zur Verfügung. Hier musst du jedoch immer mit Münzen zahlen und es gibt kein Wechselgeld. Also immer passendes Geld dabei haben. Den Preis kann dir der Fahrer nennen.

Die dritte und teuerste Variante wäre auch hier wieder das Taxi, mit dem du komfortabel und schnell durch Singapur kommen kannst. Die Entscheidung bleibt dir überlassen, wir bevorzugen jedoch die MRT Bahnen.

Singapurs Sehenswürdigkeiten

Nachdem du jetzt weißt, wie du dich durch die Stadt bewegst, wird es Zeit für die Sehenswürdigkeiten Singapurs. Viele der absoluten Highlights von Singapur findest du um die Marina Bay herum. Drei der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten liste ich dir hier auf.

Marina Bay Sands

Das 2010 erbaute Marina Bay Sands ist wohl das Wahrzeichen von Singapur. Auf 55 Stockwerken verteilt sich das Casino und Hotel mit dem berühmten Infinity Pool in dem an ein Schiff erinnernden Gebäude. Auch ein Shoppingcenter ist dem Hotel angeschlossen sowie Bars, Nachtclubs oder Konferenzräume.

Das beleuchtete Marina Bay Sands bei Nacht in Singapur

Als Besucher kannst du den Infinity Pool leider nicht sehen, da dieser Gästen vorbehalten ist. Aber der Skypark mit einem 360 Grad Ausblick über Singapur ist auch nicht zu verachten. Er ist täglich von 9.30 Uhr bis 22.00 Uhr und am Wochenende sogar bis 23.00 Uhr geöffnet. Die Tickets kosten 23 SGD pro Person.

Das Marina Bay Sands bietet außerdem jeden Abend ab 20.00 Uhr 3 mal täglich eine Lasershow, die du dir kostenlos von jedem Platz um die Marina Bay herum ansehen kannst.

Merlion

Ebenfalls an der Marina Bay findest du das nächste Wahrzeichen von Singapur, den Merlion. Er ist eine Mischung aus Löwe und Fisch. Von seinem Standort, direkt gegenüber des Marina Bay Sands, kannst du außerdem super Fotos von dem bekannten Hotel machen.

Die Skyline Singapurs mit dem berühmten Merlion im Vordergrund

Jeden Tag kommen Tausende von Besuchern zum Merlion und so kann es hier relativ voll werden. Die Asiaten haben die verrücktesten Posen mit dem Merlion und trinken auf Fotos oft das Wasser aus seinem Maul. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

Gardens By The Bay

Das dritte Highlight wären die Gardens By The Bay, die du direkt hinter dem Marina Bay Sands findest. Der künstlich angelegte Park wartet mit den Super Trees (Bäume aus einem Stahlgerüst mit Sonnenkollektoren), dem Flower Dome und Cloud Forest auf seine Besucher. In den beiden Letztgenannten findest du eine Art Gewächshaus mit verschiedenen Klimazonen, damit unzählige Pflanzen dort leben können.

Die Super Trees im Gardens By The Bay von Singapur

Auch bei Nacht, wenn die Super Trees beleuchtet sind, bieten sie ein fast märchenhaftes Fotomotiv. Der Besuch der Gardens By The Bay ist kostenlos, jedoch musst du einen Eintritt für den Cloud Forest und Flower Dome zahlen – im Kombiticket 28 SGD.

Diese drei sind Attraktionen, die wohl jeder Reisende schon mal im Zusammenhang mit Singapur gehört hat. Dass dies aber noch längst nicht alles ist, zeigt dir der nächste Punkt.

Was es in Singapur noch gibt

Klar, nach diesen drei Highlights ist noch lange keine Ende in Sicht. Singapur ist nämlich z.B. auch eine super Stadt, um Shoppen zu gehen. Die Orchard Road ist sozusagen das Herz Singapurs, wenn es ums Shoppen geht. Hier findest du riesige Shoppingmalls, alle bekannten Marken, aber oft auch richtige Schnäppchen z.B. bei neuen Kameras etc.

Oder wie wäre es mit ein wenig Nachtleben in Singapur? Besonders die Gegenden um die Marina Bay, etwas teurer, sowie das Boat Quay oder Clarke Quay bieten sich sehr gut an. Auch mit einer Kneipentour lässt sich das Nachtleben der Megacity sehr gut erkunden, denn hier bekommst du Shots umsonst, Rabatte auf Drinks und freien Eintritt in Clubs.

Die Skyline von Singapur bei Nacht am Marina Bay

Wusstest du, dass Singapur übrigens auch viele alte und gut erhaltene Kolonialgebäude hat? Der Colonial District liegt am Ostufer des Singapore River und bietet nicht nur tagsüber, sondern auch am Abend, wenn die Gebäude beleuchtet sind, einen tollen Einblick in die Geschichte der Stadt.

Oder wie wäre es zur Abwechslung mal mit etwas Strand? Sentosa Island wäre da genau das Richtige. Doch neben den Stränden wie z.B. dem Palawan Beach gibt es dort noch viel mehr zu entdecken. Der Tiger Sky Tower mit traumhaftem Ausblick, die Universal Studios, der Sentosa Merlion oder auch die Seilbahn nach Sentosa Island sind definitiv einen Besuch wert.

Ausblick auf den Palawan Beach auf Sentosa Island in Singapur

Wenn du noch etwas Zeit übrig hast, dann bietet sich auch ein Besuch im Singapore Zoo an. Der Zoo ist wirklich riesig und du kannst zahlreiche Tiere dort entdecken. Sehr beliebt ist auch die Singapore Night Safari, bei der du mit einer Tram durch den nächtlichen Zoo fährst und vor allem die nachtaktiven Tiere beobachten kannst.

Ein Highlight für uns in Großstädten sind immer die Skylines. Und Hochhäuser hat Singapur eine Menge zu bieten! Sei es der Ausblick vom Singapore River oder der Marina Bay, Singapurs Skyline ist beeindruckend und immer ein Foto wert.

Die Skyline von Singapur am Boat Quay

Noch mehr Sehenswürdigkeiten und Attraktionen Singapurs findest du in unseren Singapur Guides Teil 1 und Teil 2.

Interessante Touren in Singapur

Singapur kannst du super auf eigene Faust erkunden. Aber wenn du doch gerne einen lokalen Guide oder mal etwas anderes von der Stadt sehen willst als die Standard-Sehenswürdigkeiten, dann haben wir hier noch ein paar interessante Touren für dich:

  • Singapur Sightseeing Hop-On-Hop-Off-Tour – die beliebten Hop-On-Hop-Off Busse gibt es in sehr vielen Großstädten weltweit, so auch in Singapur. Erkunde mit dem Bus die Highlights der Stadt, steige aus, wo du möchtest und wieder ein, wenn es weiter gehen soll. Immer ein guter Weg eine neue Stadt zu erleben.
  • Welcome Tour mit einem lokalen Guide – möchtest du die Stadt Singapur einmal durch die Augen eines Einheimischen kennenlernen, dann eignet sich diese 2, 3 oder 4-stündige Führung. Dein Guide zeigt dir die Stadt und die Umgebung deines Hotels gerne – maßgeschneiderte Touren, damit du das zu sehen bekommst, was du möchtest.
  • Malaiisches Erbe von Singapur: Ostküste und Changi – Singapur wurde seit dem 17. Jahrhundert von den Malaysiern besiedelt. Bei dieser Tour schaust du dir die Ostküste, das Dorf Changi und noch weitere kulturelle Highlights an, die normale Touristen meistens nicht zu sehen bekommen.
  • Singapur: Ganztagestour rund um die Insel – auf der Ganztagestour bekommst einen hervorragenden Einblick in das Leben und die Geschichte Singapurs. Du besuchst den größten buddhistischen Tempel des Staates, das Kranji War Memorial, bekommst ein authentisches Mittagessen und lernst Singapur von einer anderen Seite kennen.
  • Singapur: Haw Par Villa geführte Wanderung – der Haw Par Villa Themenpark, auch als Tiger Balm Gardens bekannt, beherbergt Tausende Statuen aus der chinesischen Mythologie und Folklore. Der 1973 eröffnete Park vereint die Taoismus, Buddhismus und Konfuzianismus. Hier kannst du in Singapur viel über die Geschichte in Asien lernen.

Little India, Chinatown, Kampong Glam

Sehr berühmt sind auch die drei Viertel Little India, Chinatown und Kampong Glam. Hier triffst du auf verschiedene Kulturen und das alles innerhalb der Megacity Singapur. In den Vierteln könntest du ganze Tage verbringen und ein Stück in die indische, chinesische oder arabische Kultur eintauchen. Selbstverständlich auch die kulinarischen Highlights ausprobieren.

Little India

Little India, das ist ein bisschen wie Indien in Singapur. Entlang der Serangoon Road sowie den vielen Nebenstraßen erstreckt sich das Viertel mit diversen Einkaufsmöglichkeiten, indischen Restaurants, hinduistischen Tempeln und spiegelt ein Teil der Kultur Indiens wieder.

Häuserfassaden in Singapurs Little India

Zwei Highlights, die du in Little India nicht verpassen solltest, sind der Besuch des Sri Veeramakaliamman Tempel, der älteste hinduistische Tempel Singapurs und des Tecca Marktes, ein indisches Shoppingcenter mit einem absolut fantastischen Foodcourt.

Der Regenschirm-Park im Little India von Singapur

Lass dich am besten etwas durch die Straßen von Little India treiben und erkunde das beeindrucke Viertel ein bisschen. Wenn du noch mehr über das Viertel erfahren möchtest, dann bietet sich ein geführter Spaziergang durch Little India an.

Chinatown

Wie in fast jeder asiatischen Großstadt gibt, es auch ein Chinatown in Singapur. Das quirlige Viertel ist eines der beliebtesten und wahrscheinlich auch belebtesten der Stadt. Chinatown hat aber nicht nur viele Geschäfte mit chinesischer Medizin, Souvenirs etc. zu bieten, sondern auch jede Menge Restaurants, um dich in den Bann der chinesischen Küche ziehen zu lassen.

Alte Häuser des Chinatown Heritage Centers in Singapur

Auch die vielen restaurierten und teils unter Denkmalschutz stehenden bunten Häuser machen Chinatown definitiv zu einem Must-See in Singapur. Verpasse auch nicht die vielen Attraktionen wie den Buddha Tooth Relic Tempel oder Thian Hock Keng Tempel.

Ausblick auf das geschmückte Chinatown in Singapur

Dass Chinatown ein sehr offenes Viertel ist, zeigen auch weitere Highlights wie der hinduistische Sri Mariamman Tempel oder die Masjid Jamae Moschee, die das Stadtbild dort ebenfalls ergänzen. Wenn du noch mehr in Chinatown erleben willst, dann entdecke die Geschichte am besten bei einer geführten Tour durch das Viertel.

Kampong Glam

Seit 1822 lebt ein Großteil der muslimischen Bevölkerung Singapurs in Kampong Glam. Rund um die Arab Street erstreckt sich das Viertel mit dem größten arabischen Einfluss. Hier kannst du den alten Königspalast, die Sultan Moschee und viele bunte Geschäfte mit orientalischen Stoffen entdecken.

Tobi vor der Sultan Moschee im Kampong Glam Viertel in Singapur

Kampong Glam bietet auch kulinarische Köstlichkeiten mit arabischem Einfluss. Um das Viertel und seine Geschichte besser kennenzulernen, eignet sich ein geführter Rundgang zu Fuß durch diesen einzigartigen Teil Singapurs.

Günstig essen in Singapur

Singapur ist grundsätzlich eine teure Stadt und wenn du in ein richtiges Restaurant gehst, wirst du es auch hier an den Preisen merken. Es gibt jedoch auch eine günstige Alternativen zu den Restaurants und das wären die sogenannten Hawker Centre.

Sie sind über die ganze Stadt verteilt. Du findest sie in Little India, Chinatown oder auch inmitten der Skyline von Downtown Singapur. In den Hawker Centres gibt es eine riesige Auswahl an Gerichten aus allen Ecken der Welt. Ein wunderschönes Hawker Centre, das du unbedingt besuchen solltest, ist das Lau Pa Sat.

Das Lau Pa Sat Hawker Centre in Downtown Singapur
Das Lau Pa Sat Hawker Centre inmitten der vielen Hochhäuser

Es liegt in Downtown Singapur in einem schon 1973 errichteten Gebäude und zieht viele Einheimische und Touristen gleichermaßen an. Die Auswahl ist riesig und bei einem Bier und einem leckeren Abendessen zwischen den ganzen Wolkenkratzern Singapurs zu sitzen hat definitiv etwas.

Manchmal fällt die Entscheidung vor Ort schwer, aber wir können dir nur raten dich durch die kulinarischen Highlights von Singapur, Thailand, China, Indien, Malaysia etc. in diesen Hawker Centres zu probieren.


Hast du schon mal einen Stopover in Singapur gemacht? Was gefällt dir in Singapur am besten? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Über Tobias

Hi, ich bin Tobi (31), Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.

Kategorien: Länder & Orte Singapur Südostasien
Gepostet am 9. Juli 2017

Ein Kommentar zu "Singapur Stopover: 3 Tage in der Stadt"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!