Schon die Anreise nach Izmir ist ein beeindruckendes Schauspiel. Als wir die Autobahn in die Stadt hinab fuhren, breitete sich eine ausgedehnte Stadtlandschaft in der Bucht unter uns aus, in der sich Izmir am Wasser entlang streckt. Aber das eigentliche Highlight sind die Izmir Sehenswürdigkeiten.

Was du in Izmir alles machen kannst

Das moderne Izmir ist ein bedeutendes Wirtschafts- und Kulturzentrum der Türkei. Jeder kennt Istanbul, aber Izmir bleibt für viele eine unbekannte Stadt. Dabei hat Izmir als drittgrößte Stadt der Türkei viel zu bieten. Vor allem auch eine sehr bewegte Geschichte.

Aussicht auf Izmir und die Promenade

Aber um nicht zu viel vorweg zu greifen, möchte ich dir zunächst einen kleinen Überblick über die Stadt geben, die sich so beeindruckend am Golf von Izmir ausbreitet.


Willkommen in Smyrna

Smyrna? Noch nie gehört? Oder vielleicht eine vage Erinnerung aus dem Geschichtsunterricht? Smyrna, das ist der alte Name der Stadt, den du heute wahrscheinlich nur noch selten in Izmir hören wirst. Das hat mit der Geschichte der Stadt zu tun, die seit der Antike und insbesondere zu Zeiten des Osmanischen Reichs – also zwischen 1800 und 1900 – eine besonders multikulturelle Stadt war, die von reichen Handelsbeziehungen ihrer Bevölkerung profitierte. Neben den Türken lebten dort schon lange viele Griechen aber auch vermehrt Armenier und Europäer, die regen Handel mit Stoffen aus dem Osten betrieben und nach ganz Europa verschifften. Doch die Politiker des Osmanischen Reichs setzten besonders die Griechen zunehmend unter Druck und viele von ihnen mussten fliehen.

Als die Stadt nach dem Ersten Weltkrieg von Griechen zurückerobert wurde, fiel ein großer Teil der muslimischen Bevölkerung den Gräueltaten der griechischen Eroberer zum Opfer. Der heute in der Türkei geschürte Hass gegen die Griechen wird häufig auch mit diesem Ereignis in Zusammenhang gebracht. Und daher begegnest du auch dem Namen Smyrna heute kaum noch in Izmir.

Hinzu kam, dass bei der Rückeroberung der Türken im Jahr 1922 ein großes Feuer in den griechischen und armenischen Vierteln der Stadt ausbrach, die immerhin fast die Hälfte der Einwohner Smyrnas ausmachten.

Die Zerstörung großer Teile der historischen Stadt hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das moderne Izmir ist eine Stadt mit überwiegend neuen Gebäuden. Auf den Flächen der abgebrannten Stadtteile wurden ein riesiger Kulturpark und ein Messegelände angelegt. Einzig die muslimische Altstadt mit ihren kleinen Gassen und Basars ist heute noch erhalten und wurde im Laufe der Zeit auch immer wieder restauriert.

Aber genug zur Geschichte! Jetzt möchte ich dir ein paar Izmir Sehenswürdigkeiten zeigen, die du an einem Tag in der Stadt entdecken kannst.

1. Die Kordon Promenade

Die Kordon Promenade ist ein großartiger Ort, um sich einen ersten Überblick über die große Stadt zu verschaffen. Deswegen erwähnen wir sie als erstes in unseren Izmir Sehenswürdigkeiten. Von hier aus kreuzen die Fähren den Golf von Izmir, hier treffen sich Jung und Alt, um Kaffee zu trinken oder zusammen in einem der vielen Parks entlang der Promenade zu sitzen. Es ist ein wundervoller Ort, um die Atmosphäre der Stadt am Wasser aufzusaugen. Am meisten hat es mir gefallen, mich mit einem Kaffee in einem der Cafés niederzulassen und das geschäftige Treiben an der Fähranlegestelle zu beobachten.

Die Kordon Promenade in Izmir, Türkei
Die Kordon Promenade ist ein beliebter Treffpunkt in Izmir

Es ist auch ein guter Standort, von dem aus du andere Izmir Sehenswürdigkeiten in der Stadt erreichen kannst. Entweder mit der Fähre in andere Stadtteile oder zu Fuß zu Orten wie dem Kulturpark oder dem Kemeralti Basar (siehe weiter unten).

2. Saat Kulesi

Der Uhrturm (oder Saat Kulesi im Türkischen) auf dem Konak Platz ist eines der Wahrzeichen Izmirs und stammt aus dem Jahr 1901. Du siehst ihn auf vielen Postkarten und Ansichten von Izmir und einst war er auch auf den 500 Lira Banknoten abgebildet. Die osmanische Architektur des Turms ist ein Entwurf des levantinisch-französischen Architekten Raymond Charles Péré, aber die Uhr selbst war ein Geschenk Kaiser Wilhelm II. zum Anlass des Turmbaus, dem 25. Thronjubiläum von Sultan Abdülhamid II.

Der Uhrturm (Saat Kulesi) auf dem Konak Platz in Izmir, Türkei
Der Uhrturm auf dem Konak Platz

Der Turm wurde zweimal durch starke Erdbeben beschädigt und 2019 komplett renoviert. Ein Bild mit dem Uhrturm umgeben von unzähligen Tauben ist ein unverzichtbares Fotomotiv für jeden Besucher.

3. Kemeralti Basar

Der Basar im Stadtteil Konak gehört definitiv zu einem meiner Lieblingsorte in Izmir. Du wirst es lieben, durch die unzähligen kleinen Gassen zu wandern und durch die verschiedensten Läden zu gehen. Überall gibt es etwas zu entdecken und vielleicht fällt dir ja auch das ein oder andere schöne Souvenir in die Hände.

Enge Gassen und Cafés im Kemeralti Basar in Izmir, Türkei
Eine typische Gasse des Kemeralti Basars mit Straßencafés

Ganze 15.000 Läden soll es hier geben (eine schwer zu überprüfende Zahl), darunter viele Cafés und türkische Restaurants, die zum Verweilen einladen. Auch Marmorbrunnen und Moscheen kannst du hier finden. Ebenfalls sehr sehenswert ist die alte Karawanserei Kizlaragasi Han im Herzen des Viertels. Kurzum, eigentlich ein Ort, an dem du schnell einen ganzen Nachmittag verbracht hast, ohne zu merken wie schnell die Zeit vergangen ist.

4. Türkischer Kaffee

Neben dem obligatorischen Çay, dem schwarzen Tee, den die Türken liebend gerne zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jeder Gelegenheit trinken, gibt es natürlich auch den unverwechselbaren Türkischen Kaffee. Dieser wird dir zwar nicht auf Schritt und Tritt angeboten, aber es ist umso schöner, sich in einem der kleinen Cafes niederzulassen und ihn dort in aller Gemütlichkeit zu genießen.

Zum Kaffeetrinken selbst gibt es außerdem ein paar Dinge zu erzählen. Wusstest du beispielsweise, dass Kaffee im Osmanischen Reich einst verboten war, weil er als Unruhestifter galt? Der Osmanische Staat war der Meinung, dass Kaffee die Menschen zu politischen Diskussionen und damit zu potentiellen Unruhen anstiftet. Daher waren die Kaffeehäuser und der Verzehr lange Zeit verboten.

Türkischer Kaffee und türkische Süßigkeiten in Izmir
Der beste Türkische Kaffee hat eine dicke Schicht aus Schaum

Getrunken wird der Türkische Kaffee entweder gesüßt oder ungesüßt und üblicherweise in der folgenden Reihenfolge: erst ein Schluck kaltes Wasser, dann ein Schluck Kaffee und dann etwas Süßes hinterher, wenn du möchtest.

5. Historischer Aufzug (Asansör)

Ein weiteres aufregendes Wahrzeichen Izmirs ist der Aufzug im Stadtteil Karataş. Weil der Stadtteil durch eine Klippe quasi in zwei Teile geteilt ist, schenkte der jüdische Kaufmann Nesim Levi Bayraklıoğlu im Jahr 1907 den Bürgern Izmirs diesen Aufzug. Er sollte ihnen den Weg zwischen dem unteren und dem oberen Teil des Bezirks erleichtern und außerdem den Warentransport vereinfachen. Von oben bietet sich ein fantastischer Ausblick auf das Stadtviertel und die Bucht von Izmir.

Der historische Aufzug in Izmir, auf Türkisch Asansör genannt
Der historische Aufzug in Izmir, auf Türkisch Asansör genannt

6. Kulturpark (Kültürpark)

Wie zu Anfang schon beschrieben, fiel ein großer Teil der Altstadt 1922 einem großen Feuer zum Opfer. Danach entstand dort der Kültürpark, Izmirs grüne Lunge. Hier findest du Entspannung nach einem aufregenden Tag im Trubel der Stadt. Viele Spazier- und Fahrradwege, Spielplätze, einen See mit Tretbooten und sogar einen kleinen Vergnügungspark für Kinder gibt es hier.

Der Kültürpark in Izmir in der Türkei
Der Kültürpark lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein

7. Eine Fahrt mit der Fähre

Unbedingt gehört noch eine Überfahrt mit der Fähre zum Tagesprogramm. Persönlich finde ich, dass dies der entspannteste Teil der Sightseeing Tour ist. Denn du kannst einfach den Ausblick auf das Wasser und die Stadt an ihren Ufern genießen und dich dabei entspannen.

Aussicht auf die Skyline von Izmir von der Fähre
Vom Wasser aus bietet sich ein beeindruckender Anblick der Stadt

Für die Überfahrt brauchst du genau wie für alle anderen öffentlichen Transportmittel (außer für die Minibusse) eine Izmir-Karte, die du an jedem Terminal an Automaten oder Schaltern kaufen kannst.


Wie du siehst, gibt es viele schöne Dinge, die du an einem Tag in Izmir machen kannst. Auch, wenn die Stadt typischerweise im Sommer von vielen Besuchern geflutet wird, kannst du das ganze Jahr über nach Izmir reisen. Denn das mediterrane Klima verspricht viele Sonnenstunden und auch im Winter milde Temperaturen.

Außerdem bietet nicht nur die Stadt selbst viele sehenswerte Orte, sondern auch ihre Umgebung. Von Izmir aus kannst du beispielsweise einen Tagestrip nach Ephesus machen oder an einen der vielen Strände in der Umgebung fahren. Du kannst auch eine Tour zu den Kalkterrassen von Pamukkale buchen. Das macht Izmir zu so einem tollen Reiseziel.

Warst du auch schon in Izmir? Was für Izmir Sehenswürdigkeiten kennst du noch? Schreibe uns unten einen Kommentar mit weiteren Tipps zu Izmir.

Fotos: Foto 1 (Izmir Promenade): Seda Yalova/shutterstock.com – Foto 6 (Asansör): Yavuz68/shutterstock.com