Isaan Essen – 12 leckere Gerichte, die du lieben wirst

Kennst du schon unseren neuen Foodblog Try Thai? Hier lesen

Thai Food und Isaan Food werden oft gar nicht von den Besuchern des Landes unterschieden, doch sind die regionalen Unterschiede nicht zu verachten. Die thailändische Küche hat wirklich unglaublich viele und leckere Gerichte zu bieten, aber viele Köstlichkeiten sind auch dem Isaan (manchmal auch Isan geschrieben) zuzuordnen.

Die Küche des Isaan ist in Thailand sehr verbreitet und du findest sie fast in jedem Ort Thailands, daher mag der Unterschied Besuchern nicht so stark auffallen. Grundsätzlich sind Restaurants und Isaan Shops oft daran zu erkennen, dass du draußen vor dem Shop die Zutaten zum beliebten Papayasalat oder den gegrillten Wels, Catfish, ausliegen siehst.

12 Gerichte der Isaan-Küche Thailands

In diesem Artikel möchten wir uns einmal komplett der Isaan Küche widmen, die für unseren Geschmack wirklich lecker ist und eng mit der laotischen Küche zusammenhängt. Natürlich können auch wir nicht jedem Gericht etwas abgewinnen. Da es aber genügend leckere Gerichte gibt, stellen wir die 12 Gerichte der Isaan-Küche vor, die du unbedingt mal probieren musst!

Da viele Isaan Shops in Thailand (besonders eben dort, wo sich kaum Touristen aufhalten) ihre Karten nur in Thai-Schrift anbieten, haben wir zusätzlich für dich die Namen des jeweiligen Gerichtes in Thai-Schrift dazugeschrieben.


1. Som Tam Poo Plara (ส้มตำปูปลาร้า)

Som Tam, Papayasalat, ist wohl eines der bekanntesten Gerichte in Thailand. Im Isaan hat der Papayasalat hingegen noch einen weiteren Namen: Tam Mak Hung.

Es gibt viele Arten der Zubereitung des Som Tam, unsere Lieblingszubereitung ist jedoch die Variante Som Tam Poo Plara. Papayasalat mit einer Handvoll Chilis, einer halben Limette, 2-3 Tomaten, ein paar grünen langen Bohnen und natürlich jeder Menge Papaya.

Som Tam, der berühmte Papayasalat aus Thailand

Das Ganze wird dann mit Fischsauce, Umami, gesalzten Krabben und Anchovissauce (Plara – fermentierter Fisch) für den Geschmack gemischt. Unglaublich lecker und oft verdammt scharf! Aber keine Angst, für Touristen wird der Salat meist nicht so scharf zubereitet.

Beim Papayasalat gibt es unzählige Variationen der Zubereitung, je nachdem aus welcher Region diejenigen kommen, die ihn zubereiten. Som Tam Korat, Som Tam Thai, Som Tam Poo Plara und noch einige mehr.

Zusätzlich gibt es noch Zubereitungen ohne Papaya. Das wären z.B. Tam Tua, ein Salat mit langen grünen Bohnen oder Tam Taeng, wo statt der Papaya dann eine Gurke verwendet wird. Auch sehr lecker.

2. Larb Moo (ลาบหมู)

Larb Moo oder Laab Moo wird allgemein auch gerne als „Schweinesalat“ bezeichnet. Nicht nur im Isaan wird es gerne gegessen, sondern es ist auch das Nationalgericht der Laoten. In Thailand kannst du es grundsätzlich in den meisten Restaurants oder Thai Shops essen.

Im Endeffekt besteht Larb Moo aus gehacktem Schweinefleisch, das gebraten wird. Dazu kommt dann ein wenig Limette, Minze, Koriander, Chili, Frühlingszwiebeln, Zucker und die übliche Fischsauce. Definitiv eines unserer Lieblingsgerichte!

Larb Moo, gehacktes Schweinefleisch

Aber auch die anderen Varianten Larb Gai (Hühnchen) Larb Nuea (Rind) Larb Pla Duk (Wels), Larb Moo Yor (vietnamesische Wurst), Larb Tofu oder auch Larb Bpet (Ente) sind Gerichte, die du mal probieren solltest, wenn dir die bekannteste Version Larb Moo zusagt.

3. Nam Tok Nuea (น้ำตกเนื้อ)

Nam Tok ist grundsätzlich dasselbe wie Larb, nur das hier kein gehacktes Fleisch verwendet wird, sondern das Fleisch in Streifen geschnitten wird. Nam Tok Nuea ist ein Rindfleischsalat und wird genauso zubereitet, wie es bei Larb der Fall ist.

Wir mögen beides sehr, aber entscheiden uns meistens für Larb statt Nam Tok. Das Fleisch kann beim Nam Tok teilweise sehr fettdurchzogen sein, das die Thais dies sehr gerne mögen und das Gericht nach derem Geschmack zubereitet wird.

Nam Tok Nuea - die Larb Moo Variante ohne gehacktes Fleisch

4. Sup No Mai (ซุปหน่อไม้)

Sup No Mai ist ein Bambussalat. Seine Zutaten sind junger geschnittener Bambus, der nicht zu hart sein darf. Dazu kommen Chilis, rote Zwiebeln, Fischsauce, etwas Limettensaft und fermentierter Fisch in Sauce (Plara).

Das ganze Gericht wird anschließend in heißem Wasser gekocht. Serviert wird Sup No Mai meist noch warm und so schmeckt er uns auch am besten. Aber Achtung, manchmal gibt es eine Variante, die ein wenig sauer ist. Je nachdem welche Art von Bambus verwendet wurde.

Sup No Mai, leckere Bambussalat der Isaan-Küche

5. Gaeng No Mai (แกงหน่อไม้)

Dies ist eine Bambussuppe. Hier wird ebenfalls junger Bambus verwendet, der in kleine dünne Scheiben geschnitten und zusammen mit Basilikum, Chilis, Pilzen, Fischsauce und ein paar weiteren Zutaten gekocht.

Heraus kommt eine schwarze, scharfe Suppe, die auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig aussehen kann. Davon solltest du dich jedoch nicht abschrecken lassen, denn sie schmeckt sehr gut. Außerdem ist Gaeng No Mai ein super Gericht für Vegetarier, da hier kein Fleisch zu den Zutaten gehört.

6. Gaeng Hed (แกงเห็ด)

Gaeng Hed ist eine Pilzsuppe, die der Bambussuppe ein wenig ähnelt und manchmal sogar kleine Bambusstücke enthält. Die Hauptzutat sind aber die vielen verschiedenen Pilzsorten. Meist wird die Suppe etwas schärfer zubereitet, es gibt auch auch eine nicht-scharfe Version.

Zusätzlich zu den Pilzen enthält Gaeng Hed noch Cha Om (südostasiatische Kräuter), Thai-Basilikum, Chilis, etwas Zitronengras, Frühlingszwiebeln und manchmal weiteres Gemüse. All die Zutaten werden zusammen Tamarinde und fermentierter Fischsauce gekocht. Heraus kommt eine leckere und vegetarische Suppe.

Isaan Food Stand in Ao Nang, Krabi

7. Sai Gork (ไส้กรอก)

Die Isaan Sausage ist keine richtige Wurst, wie wir sie aus Deutschland kennen. Sie wird aus gegorenem Schweinefleisch gemacht und ist eine Masse in der Art von gehacktem Fleisch. Zusätzlich wird das Fleisch mit Reis und Knoblauch gemischt.

Den Knoblauch kannst du auch rausschmecken, aber die Isaan Sausage kann manchmal etwas sauer schmecken. Es gibt sie eigentlich fast auf jedem Markt und auch nicht immer in Wurstform, sondern teilweise auch als kleine Bällchen.

Sai Gork - Isaan Sauage auf einem Markt in Surat Thani

Meist findest du Stände mit der Sai Gork Isaan am späten Nachmittag und Abend. Wenn du die Wurst bestellst, bekommst du dazu noch etwas Ingwer und Chilis, die du dann gemeinsam mit der Wurst essen kannst. Ein etwas andere Geschmack, aber probieren solltest du sie dennoch.

8. Tom Saep (ต้มแซบ)

Tom Saep ist eine traditionelle Suppe aus dem Nordosten von Thailand. Sie ähnelt ein bisschen der Tom Yam Suppe, der Thai-Küche. Sie kann sauer, süß, salzig und scharf zugleich sein.

Die Suppe wird relativ einfach zubereitet mit Zitronengras, ein paar Gemüsesorten wie Chinakohl o.ä., Chilis und der berühmten Fischsauce. Meistens wird Tom Saep mit kleinen Schweinerippchen gegessen, es gibt aber auch andere Varianten mit Rind oder eine vegetarische Version nur mit Pilzen. Wenn du ein Suppenfan bist, dann kommst du an dieser Suppe auch nicht vorbei.

9. Moo Daed Deaw (หมูแดดเดียว)

Dies sind kleine Schweinefleischstreifen, die mit Knoblauch, Pfeffer, Austern- sowie dunkler Sojasauce mariniert werden. Anschließend wird das Fleisch in der Sonne getrocknet.

Vor dem Servieren wird Moo Daed Deaw dann noch gegrillt. Am besten schmeckt es uns, wenn die Streifen noch warm sind. Dazu wird eine süß-saure Sauce gereicht, in die du die Schweinfleischstreifen eintauchen kann. Absolut lecker und empfehlenswert!

10. Pla Duk Yang (ปลาดุกย่าง)

Pla Duk Yang ist gegrillter Wels (in Thailand meist als Catfish bezeichnet). Oft wird dieser mit Zitronengras für den guten Geschmack und Geruch ein wenig gefüllt und vor dem Grillen in „Schweinepulver“ und Salz eingelegt.

Pla Duk Yang, gegrillter Katzenfisch

Hört sich im ersten Augenblick nicht so lecker an, ist der Fisch aber definitiv! Die einzige Sache, die uns persönlich ein wenig stört, sind seine zum Teil kleinen Gräten. Daher solltest du beim Essen etwas vorsichtiger sein.

Wie weiter oben schon erwähnt, wird der Fisch manchmal auch zu Larb verarbeitet. Ebenfalls sehr lecker, aber auch dort gibt es öfters kleine Gräten im Salat, die du dann aussortieren musst.

11. Pla Nin (ปลานิล)

Noch ein weiter Fisch, der sehr lecker ist. Plan Nin ist ein Buntbarsch (auf Englisch als Tilapia bezeichnet), der mit viel Salz eingerieben und dann gegrillt wird. Manchmal wird er genau wie der Pla Duk für den guten Geschmack noch ein wenig mit Zitronengras und Limonenblättern gefüllt.

Dazu wird meist eine scharfe Soße gereicht. Hier sind zum Glück die Gräten auch viel größer und das zarte Fleisch lässt sich super davon abziehen. Ein Traum!

Pla Nin, gegrillter Buntbarsch

Serviert werden zum Pla Nin oft Khanom Gin (chinesische Nudeln), Salatblätter und eine scharfe Sauce. Die Salatblätter werden in die Hand genommen, der Fisch dort hineingelegt und die Sauce darüber geschüttet. Essen kannst du es dann wie eine Art Wrap. Unbedingt ausprobieren, wenn du Fisch magst.

12. Gai Yang (ไก่ย่าง)

Auch Gai Yang ist eine Spezialität aus dem Isaan. Das Hühnchen wird vor dem Grillen mit Pfeffer, Knoblauch und andere Zutaten mariniert. Danach geht es ab auf den Grill, bis es gar ist. Durch die Marinade bekommt es einen ganz eigenen, aber wirklich guten Geschmack. Dies ist natürlich auch ein nicht-scharfes Gericht.

Gegessen wird Gai Yang oft zusammen mit Sticky Rice und der süßen Sauce, die dazu gereicht wird. Du kannst es aber auch super im „Menü“ zusammen mit Papayasalat und Larb Moo zum Beispiel bestellen.


Nach dem Schreiben haben wir doch glatt Hunger auf etwas Isaan Food! Es ist wirklich eine sehr leckere Küche in Thailand, die sich total von der normalen thailändischen Küche unterscheidet. Sie wird manchmal als das Essen der armen Leute bezeichnet. Ja, das Essen mag relativ günstig sein, aber es ist total lecker und du solltest es unbedingt mal probieren.

Zwei letzte Hinweise wollen wir dir noch mit auf den Weg geben. Die ganzen Gerichte werden meistens mit Sticky Rice (Klebereis) zusammen gegessen, den du auch bestellen solltest. Und üblicherweise wird dieser mit der Hand gegessen.

Sollten die Köche nicht gerade Rücksicht darauf nehmen, dass du Ausländer bist (was sie aber meistens tun) können diese Gerichte alle sehr sehr scharf sein. Es dauert zwar ein bisschen, bis du dich daran gewöhnt hast, aber die Schärfe gehört ja irgendwie auch dazu. Zumindest in Thailand.

Du magst es sogar besonders scharf? Dann sage bei der Bestellung „pet pet“. Falls du dein Essen wenig bis gar nicht scharf haben möchtest, sage „mai pet“.

Hast du schon mal Isaan Essen probiert? Schmeckt es dir? Was ist dein Lieblingsgericht? Lass uns jetzt einen Kommentar hier, wir sind neugierig auf deine Meinung!

Thailand Ebook Banner

Über Tobias

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.

Kategorien: Essen & Ausgehen Isaan Länder & Orte Planung & Tipps Südostasien Thailand

16 Kommentare zu "Isaan Essen – 12 leckere Gerichte, die du lieben wirst"

  1. Interessant Geschrieben. Ich bin selber 1-2 mal im Jahr im Isaan. Ich bin dazu einer der alles versuchen muss. In der Isaan Küche nutzt man im Gegensatz zur üblichen Thai Küche viel mehr verschiedene Gewürze. Wenn immer ich kann und im Isaan bin, schau ich Schwägerin und Schwiegermutter über die schulter beim kochen und bin auch Aktiv dabei. Auch die Mentalität ist im Isaan freundlicher wie in den Touristenhochburgen.

    Schöne grüße aus Berlin

  2. Hi Tobi,
    echte gute Zusammenfassung. Da bekommt man direkt Hunger.
    Ich dachte Nummer 11 planil heißt eigentlich Pla Phao, jedenfalls
    kenne ich den Fisch unter dem Namen.
    Ich liebe Isarn Food allerdings kann ich nicht so super scharf essen
    und muss eigentlich immer nicht scharf (mai phet) dazu sagen. Meistens
    gebe ich bei Som dam sogar an wie viele Chili Schoten ich haben will.

  3. Sehr coole Übersicht. Viele der Isaan Speisen kommen ursprünglich sogar aus Laos, oder?

    Die Isaan Reis-Wurst gibt’s auch manchmal in einer roten Curry-Variante, schaut dann gelb aus. Beste Curry-Wurst der Welt 😉

    Wir verlassen morgen leider Thailand. Zum Abschluss gab’s unter anderem Som Tam und Laap Moo, 2 Gerichte für die man sterben kann.

    1. Danke! Ja, viele kommen ursprünglich aus Laos, werden aber oft in etwas abgewandelter Form im Isaan verwendet. So wie wohl jeder ein wenig anders kocht. 😉 und ich kann dir nur zustimmen: Ich liebe Som Tam und Laab Moo!!

      Viele Grüße
      Tobi

  4. Hallo Tobias,
    sehr gut recherchiert! Mein Lieblingsessen ist Laab Nuea und davon auch die rohe Variante (Ich sag immer Tatar-Thaistyle), natürlich mit sticky rice. Meine Frau kommt aus dem Isaan und da gibt es natürlich immer wieder Thai (Isaan) Gerichte und die von dir aufgelisteten sind alle sehr lecker!
    Und wie Armin schon geschrieben hat, die Süßspeisen sind auch sehr lecker (jetzt hab ich aber Hunger 😉 )
    Gruß Stefan

  5. Hi Tobi, guter Artikel, tatsächlich wissen die wenigsten über die unterschiedlichen Thai-Küchen. Wir haben in unserem Blog über asiatische Straßenküche sowohl Rezepte aus Thailand, die aus dem Isaan stammen als auch aus Laos, wo viele Thai-Gerichte ursprünglich herkommen. Viele Grüße Stefan

  6. Oh my Buddha! Was würde ich jetzt alles für mein Lieblingsgericht Laab Moo und einen Som Tam geben! 😀
    Sehr tolle Auflistung und definitiv die besten Isaan Gerichte dabei. Was auch total lecker schmeckt sind die „Isaan Candy’s“ (sorry weiß den korrekten Namen nicht), die Süßigkeiten aus dem Isaan. Es handelt sich um eine Art „Kokus-pudding-würfel“. Schmeckt sehr sehr lecker und sollte unbedingt einmal probiert werden. Zu erkennen ist diese Süßspeise an den dreieckigen Bananblättern, in denen es eingewickelt ist. Seht ihr das nicht braucht ihr nur nach „Isaan Candy“ fragen, im Normalfall weiß jeder Verkäufer bescheid was ihr meint 😉

    1. Hey Armin,

      stimmt die Süßigkeiten/Nachspeisen habe ich gar nicht bedacht, aber danke für den Hinweis! Ich würde jetzt auch ne Menge geben für Larb Moo und Som Tam und dazu natürlich Sticky Rice – da hab ich doch sofort hunger! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!