Den weißen Tempel oder Wat Rong Khun, wie er eigentlich heißt, kannst du wohl als das Wahrzeichen von Chiang Rai bezeichnen. Wenn du dich ein wenig mit Thailand beschäftigt hast, dann hast du sicher schon von dem Tempel gelesen.

Für mich war es diese Woche endlich so weit. Ich verbrachte ein paar Tage in Chiang Rai und da stand der Besuch des weißen Tempels ganz oben auf meiner Liste!

Der wunderschöne Wat Rong Khun, der weiße Tempel von Chiang Rai
Der wunderschöne Wat Rong Khun

Anfahrt zum weißen Tempel

Der Wat Rong Khun liegt ca. 13 Kilometer südlich außerhalb von Chiang Rai. Dir bleibt also nichts anderes übrig als ein TukTuk, Songthaew oder einen Roller anzumieten, um dort hinzukommen.

Ich finde es immer am einfachsten einen Roller zu mieten, gerade auch weil ich dann an niemanden gebunden bin und frei entscheiden kann. Ich bevorzuge diese Variante und würde dir auch dazu raten. So hast du keinen Fahrer, der auf dich wartet und meistens kommst du dabei auch noch günstiger weg. Der Roller kostet ca. 200 Baht pro Tag.

Die Fahrt selbst gestaltet sich relativ einfach. Immer der Straße 1 in Richtung Süden folgen. Am Bus Terminal 2, welches außerhalb von Chiang Rai liegt, vorbei und dann kommt nach gut 20 Minuten auf der rechten Seite endlich der weiße Tempel.

Die Tempelanlage

Das Erste was mir zu dem Tempel einfällt ist: WOW! Das ist einer der schönsten Tempel, die ich in meinem Leben gesehen habe und ich kann dir nur empfehlen ihn auch zu besuchen.

Die Anlage des Tempels ist nicht zu groß und du kannst dort ein bisschen herumschauen, bevor es in den weißen Tempel geht.

Abschreckende Gesichter an den Bäumen im weißen Tempel von Chiang Rai

Brunnen für Geldmünzen im Wat Rong Khun, Chiang Rai

Beeindruckend fand ich auch einen goldenen Tempel, der auf dem Gelände steht. Es stellte sich jedoch heraus, dass es gar kein Tempel ist, sondern die Toilette. 😉

Die goldene Toilette im weißen Tempel von Chiang Rai
Die goldene Toilette 😉

Wohl eine der schönsten Toiletten, auf die ich jemals gegangen bin. Nicht nur von außen, sondern auch innen ist alles goldverziert. Die Toiletten sind sauber und kosten auch kein Geld.

Daneben gibt es noch ein paar kleinere Ausstellungen, die du dir ruhig angucken kannst. Genügend Zeit hast du wahrscheinlich mitgebracht.

Auch für dein leibliches Wohl ist gesorgt. Vor dem Tempel gibt es ein paar Restaurants und Shops, die dich mit Essen und Trinken versorgen. Die Preise sind auch in Ordnung für so eine Touristenattraktion.

Wat Rong Khun

Nun geht es in den weißen Tempel. Es ist schon fast kein Tempel mehr, sondern eher ein Kunstwerk. Leider hat der Tempel unter dem Erdbeben vom Mai 2014 ein bisschen gelitten und einige Stellen sind gesplittert und gebrochen.

Zum Glück ist er aber größtenteils intakt, so dass deinem Besuch nichts im Wege steht!

Der weiße Tempel - Wat Rong Khun, Chiang Rai

Tobi und der weiße Tempel in Chiang Rai

Der Wat Rong Khun ist so angelegt, dass du von der Hölle in den Himmel gehst. Wenn du nochmal für ein paar Fotos zurückgehst, wie ich es getan habe, wirst du freundlich ermahnt von dem – ich nenne ihn mal so – Aufpasser. Er sitzt in einem kleinen Häuschen außerhalb des Tempel und du hörst öfter mal Lautsprecherdurchsagen wie: „We don’t want to go back to the hell, please move on to the heaven“. 😉

Die Hölle vor dem Wat Rong Khun in Chiang Rai
Der Weg durch die Hölle…

Eine der Statuen auf dem Weg in den weißen Tempel von Chiang Rai

Der Tempel ist ganz in Weiß und Silber gehalten, bis auf seine Malereien im Inneren. Die sind aber auch richtig cool. Leider sind keine Fotos gestattet. Aber wenn du im Inneren Richtung Tür guckst, dann siehst du einen riesigen Totenkopf über der Tür. Die ganze Wand ist mit Zeichnungen verziert und mit Bildern, die man nie in einem Tempel erwartet hätte. Der wären Batman, Superman, Spiderman, Michael Jackson, Darth Vader, Angry Birds, die brennenden World Trade Center und viele mehr. Wirklich beeindruckend und richtig geil gezeichnet!

Ein paar weitere Fotos vom Tempel und dein Besuch nähert sich leider schon dem Ende.

Die Brücke von der Hölle in den Himmel im Wat Rong Khun von Chiang Rai
Die Brücke von der Hölle in den Himmel 😉

Der weiße Tempel, Wat Rong Khun

Halb so wild, denn wenn du es so gut fandest wie ich, dann kannst du einfach nochmal von vorne anfangen. Denn auch die Besichtigung des Tempels ist komplett kostenlos.

Wat Rong Khun in Chiang Rai
Zum Abschluss noch einmal der weiße Tempel!

Bleibt mir nur eins zu sagen: Achte darauf, dass deine Knie und Schultern bedeckt sind, ansonsten stehen auch ein paar Sarongs zur Verfügung und habe viel Spaß! Ein Besuch beim weißen Tempel lohnt sich!

Warst du schon mal im Wat Rong Khun? Wenn ja, wie hat es dir gefallen oder steht er noch auf deiner Bucket List? Lass uns jetzt einen Kommentar hier! Wir sind gespannt.

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.

Booking.com