Bago liegt etwa 80 Kilometer nördlich von Yangon, der größten Stadt Myanmars. Mit über 250.000 Einwohnern ist dies die viertgrößte Stadt des Landes, obwohl sie außerhalb der Innenstadt mehr das Gefühl eines Dorfes vermittelt. Viele Reisende lassen Bago aus, dabei hat die Stadt einiges zu bieten.

Bago – beeindruckende Tempel auf einer Tagestour

Die Aussicht auf eine goldene Pagode von der Snake Monastery in Bago

Da Bago zwischen Yangon und dem Golden Rock liegt, kannst du hier super einen Zwischenstopp einplanen und das solltest du auch tun! Wenn du dich für Pagoden und Tempel interessierst, dann ist Bago ein absolutes Highlight. Viele abwechslungsreiche Tempel erwarten dich hier und wir stellen dir die interessantesten in diesem Artikel vor.


Bago Anreise

Um von Yangon nach Bago zu gelangen, gibt es 3 Möglichkeiten. Das Taxi, den Bus oder den Zug. Wir sind mit dem Zug nach Bago, um mal etwas Anderes auszuprobieren. Der Hauptbahnhof in Yangon Downtown ist einfach zu erreichen, auch zu Fuß. Die Fahrt dauert etwa 2 Stunden und kostet 1000 Kyat pro Person in der Upper Class, was bedeutet, dass du gepolsterte statt Holzsitze hast. Sonst macht es keinen großen Unterschied.

Die Tickets für die Ordinary Class bekommst du direkt am Gleis. Für die Upper Class gibt es die Tickets jedoch nur am Eingang bei den Ticketschaltern. Außerdem kannst du das Ticket nur am Tag der Abreise kaufen, ein paar Tage vorher wird es noch nicht angeboten, außer du buchst online.

Verkehr in der Innenstadt von Bago
Verkehr in der Innenstadt von Bago

Um mit dem Bus von Yangon nach Bago zu kommen, musst du zur Saw Bwar Gyi Gone Bus Station, die in der Nähe des Flughafens liegt, wo du nur mit einem Taxi hinkommst. Die Busfahrt dauert etwa so lange wie die Zugfahrt, kostet aber 2000 Kyat. Taxipreise nach Bago kennen wir leider nicht, die müsstest du vor Ort anfragen.

Hinweis: Natürlich kannst du auch aus der anderen Richtung vom Golden Rock oder Hpa An nach Bago fahren. Die Preise sind ähnlich günstig. Wir haben nur die Anreise von Yangon beschrieben, da wir so nach Bago gekommen sind.

Übernachtung in Bago

In Bago gibt es nicht allzu viele Möglichkeiten eine gute Unterkunft zu finden. Die Hotel-Auswahl ist sehr klein. Wir haben uns für das Kanbawza Hinthar entschieden. Es liegt zwar etwas abseits der Innenstadt, jedoch ist die Anlage sehr gepflegt und die Mitarbeiter sind hilfreich. Du kannst vor Ort direkt eine Tour, Tickets für die Weiterreise oder auch eine Taxifahrt in die Stadt buchen.

Zimmer im Kanbawza Hinthar Hotel von Bago, Myanmar
Eines der Zimmer im Kanbawza Hinthar Hotel

Frühstück ist im Preis inbegriffen und das Restaurant hat auch ansonsten zum Abendessen geöffnet. In der Nähe findest du außerdem ein paar kleine Geschäfte für Snacks und Getränke und auch zwei Restaurants in der Maha Myaing Road. Dabei empfehlen wir dir das Restaurant vom Hotel kommend auf der linken Seite, etwa 10 Minuten Fußweg. Dort gibt es nämlich ein Menü auf Englisch und der Besitzer spricht sogar Deutsch.

Tagestour in Bago

Wenn du am Bahnhof oder der Bus Station ankommst und dir ein Taxi bzw. Motorradtaxi zum Hotel suchst, wirst höchstwahrscheinlich schon nach einer Tour gefragt. Die Preise dort sind Verhandlungssache. Wir haben eine Tour im Hotel gebucht und nennen dir daher den Preis, an dem du dich dann auch bei einer selbst organisierten Tour etwas orientieren kannst.

Wir haben das Tuk Tuk für einen Tag gemietet. Kostenpunkt 25.000 Kyat (ca. 15 €). Die Tour für einen halben Tag kostet 18.000 Kyat (ca. 11 €). Ein angemietetes Taxi 33.000 Kyat (ca. 20 €) für eine Tagestour und 28.000 Kyat (ca. 17 €) für eine Halbtagestour.

Marcel und unser Tuk Tuk Fahrer in Bago

Du kannst dir Bago aber auch komplett auf eigene Faust ansehen. Fahrräder gibt es für 2.500 Kyat (ca. 1,50 €) oder Roller für 12.000 Kyat (ca. 7,40 €) pro Tag. Preise kannst du an der Rezeption des Hotels einsehen. Viele Reisende verbringen nur einen halben Tag in Bago, der meist ausreicht, bevor die Reise weitergeht.

Hinweis: Wenn du keine Übernachtung für Bago einplanst, kannst du auch geführte Touren nach Bago von Yangon aus machen. Die zwei-stündige Anfahrt plus einige der Highlights von Bago kannst du nämlich auch super auf einem Tagesausflug besuchen.

Bago Snake Monastery

Der Tempel der Snake Monastery ist eine kleine und übersichtliche Anlage. Dies war der erste Tempel-Komplex, den wir auf unserer Tour besucht haben. Am Eingang wird um eine Spende gebeten und wir haben 1.000 Kyat am Eingang gelassen, was witzigerweise dann über ein Mikrofon ausgerufen wurde mit unserem Herkunftsland: „2000 Kyat from Germany“.

Die Snake Monastery in Bago

Links nach dem Eingang führt eine kleine Treppe nach oben zu einer goldenen Pagode. Von der Plattform hast du außerdem einen tollen Ausblick auf die Umgebung und mehrere Tempel, die aus dieser hervorstechen.

Das Highlight der Snake Monastery ist jedoch ein kleines unscheinbares Gebäude am Ende links. Hier liegt die 120 Jahre alte Python, die gute 5 Meter lang ist, in einem kleinen Wasserbecken. Einheimische bringen ihr Geld-Geschenke, da sie einer Legende nach die Inkarnation einer Gottheit ist.

Die riesige Schlange in Bagos Snake Monastery

Ein kurzweiliger, aber beeindruckender erster Besuch in den Tempeln von Bago. Solltest du in Bago wenig Zeit haben, wäre es ein Tempel, den du ansonsten auslassen könntest, da es mächtigere und schönere Tempelanlagen in Bago gibt.

Shwemawdaw Pagode

Die Shwemawdaw Pagode erinnert auf den ersten Blick ein bisschen an die Shwedagon Pagode in Yangon, ist mit 114 Metern aber höher als diese und gilt somit als die höchste Pagode von Myanmar. Sie wurde schon im 10. Jahrhundert erbaut, aber durch einige Erdbeben über die Zeit zerstört und dann wieder aufgebaut.

Die beeindrucke Shwemawdaw Pagode von Bago

Beim Erdbeben 1917 brach die Spitze der Stupa ab und wurde beim Wiederaufbau im östlichen Teil integriert. Bei jedem erneuten Aufbau wurde die Shwemawdaw Pagode übrigens vergrößert, bis sie ihre heutige Form angenommen hat.

Die ehemalige Spitze der Shwemawdaw Pagode in Bago

Während du in Yangon an der Shwedagon Pagode schon viele Touristen antreffen kannst, ist der Besuch der Shwemawdaw Pagode mit viel Ruhe verbunden. Es sind meist nur wenige Besucher vor Ort und du kannst die riesige Pagode und die Atmosphäre in aller Ruhe auf dich wirken lassen.

Info: An der Shwemawdaw Pagode mussten wir ein Eintrittsticket für 10.000 Kyat (ca. 6,15 €) kaufen. Dieses gilt aber für viele weitere Tempel der Stadt, so dass du nur einmal zahlen musst.

Kanbawzathadi Palace

Der dritte Stopp war der Kanbawzathadi Palace, der hier 1556 für den ehemaligen König erbaut wurde. Heutzutage kannst du jedoch nur eine Nachbildung besuchen, die zwischen 1990 und 1992 am selben Ort erbaut wurde, da der ursprüngliche Palast komplett abgebrannt ist.

Der goldene Kanbawzathadi Palace

Im Inneren findest du den Thron und einige Ausstellungen über die damalige Zeit. Besonders beeindruckend ist das Gebäude jedoch nur von außen. Ein netter Stopp, aber sicher kein Muss.

Mya Tha Lyaung

Erst 2001 wurde der 82 Meter lange liegende Buddha von Mya Tha Lyaung erbaut. Er liegt nicht in einer Tempelanlage und besitzt auch kein Dach, das die Statue vor der Witterung schützt. Laut einer Legende wurde schon öfters versucht ein Dach zu bauen, jedoch zog dabei jedes Mal ein Sturm auf, so dass die Bauarbeiten niemals fortgesetzt werden konnten.

Mya Tha Lyaung, einer der liegende Buddhas von Bago

Ein schöner Zwischenstopp auf dem Weg zum nächsten großen liegenden Buddha. Viel Zeit benötigst du in dieser Anlage auch nicht, aber für ein nettes Erinnerungsfoto lohnt es sich.

Shwethalyaung Buddha

Der 55 Meter lange Shwethalyaung Buddha soll ursprünglich mal die zweitgrößte liegende Buddha-Statue der Welt gewesen sein. Sie wurde 994 erbaut und war lange Zeit unter Dschungel-Gestrüpp verschollen, bis sie 1880 wieder entdeckt wurde. Danach begann die Restauration.

Der liegende Shwethalyaung Buddha in Bago

In den Jahren ab 1930 wurde am Kopfkissen von Buddha ein Mosaik angebracht, dass du noch heute bewundern kannst. Da dies heute ein beliebter Ort der Verehrung ist, wirst du dort viele Einheimische antreffen. Rund um die Buddha-Statue sind Plaketten angebracht mit Namen von Personen, die für den Shwethalyaung Buddha große Spenden hinterlassen haben.

Buddhistische Nonnen am Shwethalyaung Buddha in Bago

Mahazedi Pagode

Die Mahazedi Pagode ist eine der bekanntesten Pagoden in Bago und steht somit bei fast jedem Besucher der Stadt auf dem Plan. Trotzdem ist es hier sehr ruhig und auch während unseres Aufenthaltes gab es nur wenige andere Touristen.

Die Mahazedi Pagode in Bago, Myanmar

Die 1560 unter König Bayinnaung erbaute Pagode kannst du sogar besteigen. Jedoch ist dies nur Männern erlaubt. Von oben solltest du einen tollen Ausblick auf die Umgebung haben und sogar in der Ferne den Mya Tha Lyaung Buddha sehen. Leider blieb uns die Aussicht verwehrt, da der Aufstieg bei unserem Besuch abgesperrt war.

Marcel auf dem Gelände der Mahazedi Pagode

Aber auch ansonsten hat das Gelände neben der riesigen Mahazedi Pagode noch ein weiteres Highlight zu bieten. Das Tempelgebäude aus braunem Lehm mit einer goldenen Stupa auf der Spitze kannst du nämlich auch betreten und dir die Gewölbe im Innenraum ansehen.

Kyaikpun Pagode

Der letzte Stopp unserer Tuk Tuk Tour durch Bago war die Kyaikpun Pagode mit der riesigen Steinsäule, die an jeder Seite eine Abbildung Buddhas zeigt. Schon von weitem kannst du die mächtigen Buddha-Statuen erkennen und direkt vor Ort ist dies nochmal eine Ecke beeindruckender.

Der riesige Buddha-Pfeiler der Kyaikpun Pagode

Die 27 Meter hohen Statuen sind Teil einer kleinen Tempelanlage. Die vier Statuen stellen die vier Buddhas dar, die das Nirvana erreicht haben. Gautama Buddha, Kassapa Buddha, Kakusandha Buddha und Konagamana Buddha. Auch heute ist dies noch ein aktiver Tempel, bei dem du auch einige Mönche antreffen kannst.

Tobi im Tempel der Kyaikpun Pagode in Bago

Die Kyaikpun Pagode liegt ein paar Kilometer südlich von Bago, ist aber ebenfalls im Ticket enthalten und definitiv ein Highlight, das du auf einer Tour in Bago nicht verpassen solltest.

Warst du schon in Bago? Haben dir die Tempel gefallen oder würdest du sie gerne mal sehen? Hinterlasse uns dein Feedback in den Kommentaren.