This post is also available in: English

Bei meiner Ankunft am Airport in der größten Stadt Neuseelands war ich zuerst etwas skeptisch, ob es mir hier wohl gefallen wird. Tipps zu Sehenswürdigkeiten waren mir nicht bekannt. Nur die Skyline, die hatte ich schon das ein oder andere Mal auf Bildern gesehen. Außerdem war das Wetter in Auckland leider auch schon etwas kühler, was meine Stimmung nicht wirklich besserte.

Meine Erwartungen waren also nicht wirklich hoch, was vielleicht auch daran lag, dass ich gerade aus Sydney kam und die Stadt gefiel mir richtig gut! Nun war ich also in Neuseeland angekommen und fuhr erstmal zu meinem kleinen Hostel, der Lantana Lodge, etwas außerhalb des Zentrums, welches ich kurz vor meiner Anreise gebucht hatte.

Das Hostel überzeugte mich aber vom ersten Augenblick. Sehr chillige Atmosphäre, kein riesiges Hostel mit Massenabfertigung. Klein und gemütlich und zu Fuß nicht zu weit weg von der Innenstadt. Also doch ein guter Start. 🙂

Am Tag darauf ging es also los auf Erkundungstour durch die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein wenig ohne Plan, aber das kann ja auch was haben. 😉 Da die öffentlichen Verkehrsmittel in Auckland nicht ganz so einfach zu verstehen sind und wohl auch öfters mal ausfallen, machte ich mich einfach zu Fuß auf den Weg. Für mich ist das auch die beste Art eine Stadt kennenzulernen.

Auckland Railway Station, Neuseeland
Der ehemalige Bahnhof von Auckland
Chillige Atmosphäre in Auckland mit Sesseln in der City
Chillige Atmosphäre mit Sesseln in der City
Eines der Wahrzeichen von Auckland - das Ferry Building
Eines der Wahrzeichen von Auckland – das Ferry Building

Viaduct Harbour

Vorbei am ehemaligen Hauptbahnhof und dem Ferry Building, eines der Wahrzeichen von Auckland, ging es für mich Richtung Viaduct Harbour. Ich liebe Städte am Wasser und was liegt da näher als die City erstmal von hier aus kennenzulernen und mir anzuschauen. Zu meinem Glück klarte auch der Himmel ein bisschen auf und die Wolken gaben die einen oder anderen Sonnenstrahlen frei. Fühlt sich doch gleich besser an!

Ausblick vom Hafen auf den CBD von Auckland, Neuseeland
Aussicht vom Hafen auf die Skyline Aucklands

Tobi vor der Skyline von Auckland

Der Viaduct Hafen ist wirklich sehr nett gestaltet und bietet schöne Ausblicke auf die Harbour Bridge und von den etwas erhöhten Aussichtspunkten auch einen super Ausblick auf die Stadt. Wenn das Wetter es zulässt, kann man hier auf jeden Fall ein paar nette Stunden verbringen.

Ausblick vom Hafen auf den CBD von Auckland, Neuseeland

Containeraustellung am Hafen von Auckland, Neuseeland

Die Harbour Bridge in Auckland, Neuseeland
Die Harbour Bridge von Auckland
Aussicht vom Hafen auf den Central Business District von Auckland
Aussicht vom Hafen auf den Central Business District
Tolle Idee, eine freie Bücherei am Hafen von Auckland
Tolle Idee, eine freie Bücherei am Hafen

CBD und Sky Tower

Wieder zurück am Ferry Building geht es weiter die Queen Street entlang, welche direkt gegenüber des Gebäudes anfängt – direkt in den Central Business District (CBD). Die Queen Street bietet alles an, was das Shopping-Herz sich wünscht. Hier sind wir also mitten im Stadtzentrum von Auckland. Da ich aber nicht zum Einkaufen hier war, ging es die Queen Street weiter hinauf, bis sich auf der rechten Seite der berühmte Sky Tower vor mir erhob. Der Fernsehturm ist mit 328 Metern der höchste der südlichen Halbkugel und bietet 2 Aussichtsplattformen. Die höhere der beiden Plattformen liegt auf 220 Metern. Von da oben muss man einen wundervollen Blick auf die Stadt haben, was ich leider, warum auch immer, ausgelassen habe. Die Tickets sind mit 28 NZ$ zwar nicht gerade günstig, aber wenn ihr mal vor Ort seid, lasst ihr euch das am besten nicht entgehen.

Der berühmte Sky Tower im CBD von Auckland
Der berühmte Sky Tower im CBD von Auckland

Aotea Square und Town Hall

Noch etwas weiter die Queen Street entlang liegt der Aotea Square. Der Name des Platzes kommt aus der maorischen Sprache und wurde von den Worten „Motu Aotea“ abgeleitet. Diese bedeuten übersetzt „Great Barrier Island“, was auf die größte neuseeländische Insel verweist. Irgendwie verwirrend, da Neuseeland selbst ja auch nur eine bzw. zwei große Inseln sind. 😉 Hier werden im Sommer Open Air Konzerte veranstaltet oder im Dezember der große Weihnachtsmarkt von Auckland.

Der Aotea Square in Auckland
Der Aotea Square

Gegenüber vom Aotea Square liegt das Rathaus von Auckland. Es ist eines der historischen Gebäude der Stadt und wird auch heute noch von der amtierenden Regierung genutzt. Nach den ganzen Hochhäusern der Queen Street eine sehr gute Abwechslung und echt sehr schön anzusehen.

Das Rathaus von Auckland
Das Rathaus von Auckland

So gehen meine ersten 24 Stunden in Auckland zu Ende. Wir sind vielleicht noch nicht die besten Freunde geworden, aber wenigstens haben wir uns schon mal etwas kennengelernt. Wenn ich noch mal nach Neuseeland komme, werde ich dir auf jeden Fall wieder einen Besuch abstatten. Außerdem muss ich ja noch auf den Sky Tower, den ich dieses mal irgendwie verpasst habe.

Wart ihr schon mal in Auckland? Was hat euch dort am Besten gefallen und was darf ich beim nächsten Mal auf keinen Fall verpassen?

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.