Leidest du auch nach langen Flügen an einem Jetlag? Wenn ja, dann bist du nicht alleine! Doch wie kannst du einen Jetlag verhindern oder zumindest verringern, wenn du die lange Reise in ein fernes Land antrittst?

Da gerade der Weg von Deutschland nach Südostasien, egal ob du nach Thailand oder nach Indonesien möchtest, oft 12 Stunden oder mehr in Anspruch nimmt, kämpfen viele Reisende in den ersten Tagen mit einem Jetlag.

Die Zeitumstellung von 5-7 Stunden mehr als in Deutschland ist für den Körper und die innere Uhr manchmal nicht leicht zu verkraften. Es kann teilweise einige Tage in Anspruch nehmen, bis dein Körper sich umgestellt hat.

Wenn du auf Langzeit- oder Weltreise bist, dann sind 2-3 Tage natürlich nicht so schlimm. Aber bei 14 Tagen Urlaub sieht das schon wieder ganz anders aus, wenn du die ersten Tage mit einem Jetlag verbringst.

Los gehts also mit unseren 8 hilfreichen Tipps, um dein Jetlag zu verhindern bzw. zu mindern!

Müder Passagier beim Schlafen auf dem Flughafen

1. Tagesrhythmus anpassen

Der beste Tipp, um einen Jetlag zu vermeiden ist langsam seinen Tagesrhythmus anzupassen. Wenn du die Zeit findest, dann am besten schon vor der Reise. Der Zeitunterschied nach Südostasien soll außerdem für den Körper schwerer zu verkraften sein, weil der Tag stark verkürzt wird und ihm ein paar Stunden fehlen.

Solltest du die Zeit haben, dann gehe am besten die letzten Tage vor deiner Reise immer eine Stunde früher schlafen und stehe auch früher auf. So kannst du vielleicht schon mal 2-3 Stunden gut machen. Deine innere Uhr wird es dir danken und dein Jetlag wird dadurch auf jeden Fall verringert.

Sobald du vor Ort bist, passe dich gleich an den dortigen Tagesrhythmus an, unabhängig davon, wann du ankommst. Wenn du am Nachmittag ankommst und müde bist, dann halte am besten trotzdem bis zum Abend durch und gehe zur einer normalen Zeit in deinem Ankunftsland schlafen.

2. Mahlzeiten anpassen

Passe auch deine Mahlzeiten an die Zeiten im Ankunftsland an. Das bedeutet esse Frühstück, Mittag und Abendessen zu den passenden Zeiten in deinem Zielland. Kommst du morgens an, dann esse Frühstück, auch wenn es in Deutschland mitten in der Nacht wäre.

Bekommst du während des Tages Hunger zu ungewöhnlichen Zeiten, dann ist dein Körper wahrscheinlich noch an seine Essenszeiten von Zuhause gewöhnt. Diesen Hunger kannst du gerne mit kleinen Snacks bekämpfen. Aber vermeide es zu viel zu essen, so dass du zu den richtigen Mahlzeiten keinen Hunger mehr verspürst. Dadurch könntest du einen Jetlag nämlich noch verstärken, anstatt ihn zu vermeiden.

3. Stopover buchen

Ein Stopover ist immer eine gute Alternative, um einen Jetlag zu vermeiden. Auf dem Weg nach Südostasien bietet sich hier z.B. Dubai wunderbar an. Ich fliege meistens von Hamburg nach Dubai mit Emirates und dann weiter nach Bangkok. Nach Dubai sind es knapp 6 Stunden Flug und nur ein Zeitunterschied von 2 Stunden. Daran kann sich der Körper schnell gewöhnen.

Emirates Flugzeuge am Airport Dubai
Airport Dubai

Wenn du noch sehr viel weiter reist, wie z.B. nach Australien oder noch ein Stück weiter nach Neuseeland, dann lohnt sich auch ein Zwischenstopp in Südostasien. Anbieten tun sich dir hier natürlich die großen Drehkreuze in Bangkok, Kuala Lumpur und auch Singapur. In diesen Städten gibt es genug, was du entdecken kannst und dir wird bestimmt nicht langweilig.

4. Im Flugzeug schlafen

Solltest du im Flugzeug gut schlafen können, dann wünsche ich eine „gute Nacht“. Bei mir funktioniert das mal weniger und mal mehr, aber wenn du während eines langen Fluges ein paar Stunden die Augen zu machen kannst – super! So kommst du nämlich etwas ausgeschlafener am Zielort an und kannst den ersten Tag mehr genießen und bist nicht übermüdet. Außerdem verringerst du so definitiv deinen Jetlag.

5. Kein Kaffee und Alkohol

Der Körper braucht immer genügend Wasser, also ist selbstverständlich einer der besten Tipps viel Wasser während eines Fluges zu trinken. Das liegt auch sehr an der trockenen Luft im Flugzeug, da diese dem Körper Flüssigkeit entzieht.

Genau das macht der Alkohol auch. Da die Wirkung von Alkohol aber über den Wolken gefühlt viel stärker ist, trocknet der Körper dadurch zusätzlich aus. Hierdurch wird die Anpassung des Körpers an eine neue Zeitzone verlangsamt.

Auch auf Kaffee oder schwarzen Tee sollte auf einem langen Flug am besten verzichtet werden. Viel Wasser und auch Fruchtsäfte sind das beste, um dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzufügen.

6. Ruhe gönnen

An deinem Zielort solltest du dir auch 1 bis 2 Tage Ruhe gönnen und dich nicht gleich großen Anstrengungen oder Belastungen aussetzen. Durch die Anpassung der inneren Uhr und deines Körpers bist du nicht 100%ig belastbar und damit du den Jetlag nicht unnötig hinauszögerst, entspann dich einfach ein bisschen. Lies ein schönes Buch, leg dich an den Swimmingpool oder Strand (aber natürlich nicht in die pralle Sonne) und entspanne dich einfach.

7. Viel im Freien aufhalten

Falls du doch etwas müde an deinem Zielort ankommst, dann ist es eine gute Idee, wenn du dich viel draußen aufhältst. Sonnenlicht hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin und dadurch wirst du nicht so schnell müde sein. Wie schon beim ersten Punkt geschrieben, solltest du dich an den Tagesrhythmus anpassen und auch dies hilft dir dabei.

Also geh raus und entdecke die Stadt, die Insel, das Land. Schau dir die Umgebung an und verschaffe dir einen ersten Eindruck. Gehe etwas essen, etwas trinken und erkunde dein Ziel. Dabei hast du nicht nur Spaß, sondern minderst auch den Jetlag-Effekt.

8. Nicht an Jetlag denken

Zu guter letzt solltest du nicht vergessen, dass ein Jetlag auch immer ein wenig Kopfsache ist. Denke also nicht zu sehr daran wie spät es nun zu Hause ist oder zu viel über den Jetlag selbst nach und er wird wahrscheinlich nur noch halb so schlimm sein.

Wenn du dir zu viele Gedanken machst, dann wirst du wahrscheinlich das Gefühl haben, den schlimmsten Jetlag aller Zeiten nach einer langen Flugreise zu haben. Der beste Tipp ist also: Vergiss den Jetlag und denke nicht daran! 😉

Menschen auf einem Flughafen

Ich habe glücklicherweise nie so einen starken Jetlag und viele der Tipps beherzige ich schon seit langem. Ich lege meinen Flug zum Beispiel oft so, dass ich in Asien gegen späten Nachmittag oder Abend ankomme und dann einfach durchhalte bis zum Schlafengehen.

Außerdem trinke ich immer viel Wasser und probiere während des Fluges zu schlafen, was mal mehr und mal weniger gut funktioniert. Aber der Wille zählt. 😉

Weitere tolle und ungewöhnliche Tipps, wie z.B. die Selbstmassage mit Sesamöl findest du bei ASANAYOGA.

Spürst du den Jetlag stark? Hast du vielleicht noch weitere gute Tipps, um einen Jetlag zu vermeiden? Dann bitte gleich damit in die Kommentare!

Fotos: Foto 1 (Schlafen am Airport): Hernan Piñera/flickr (CC BY-SA 2.0) – Foto 3 (gehende Menschen am Airport): Anne Worner/flickr (CC BY-SA 2.0)