Penang – 23 Dinge, die du nicht verpassen solltest

Die malaysische Insel Penang liegt im Nordwesten des Landes und ist ein beliebtes Touristenziel. Besonders die Hauptstadt George Town wird sehr viel besucht, was unter anderem an der wunderschönen Streetart liegt, die du an vielen Häuserwänden bestaunen kannst.

Tipps für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Penang

Penang hat aber neben der Streetart noch viele weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu bieten. Du kannst die unglaublich leckere Küche probieren, an den Strand fahren oder die Harmony Lane besuchen, auf der du eine Moschee, einen Hindu-Tempel, einen chinesischen Tempel und eine Kirche findest.

Die Sehenswürdigkeiten von Penang sind vielfältig. Im folgenden Artikel bekommst du 23 Tipps, für einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Aufenthalt auf der malaysischen Insel Penang.


George Town Streetart

Penangs Hauptstadt George Town ist weit über die Landesgrenzen hinaus für die faszinierende und vielfältige Streetart bekannt, die etliche Wände der Stadt ziert. Viele der bekanntesten Bilder stammen vom litauischen Künstler Ernest Zacharevic, der sie 2012 erschuf.

Junge auf dem Motorrad, Streetart in George Town auf Penang

Das Kind auf dem Motorrad ist eines der bekanntesten Werke des Künstlers und oft triffst du hier viele weitere Besucher an. Es kann also vorkommen, dass du schon mal ein paar Minuten warten musst, um das Bild zu fotografieren.

Es gibt vom Penang Tourism eine offizielle Streetart Broschüre, nach der du viele der berühmten Bilder finden kannst. Allerdings macht es mehr Spaß einfach durch die Straßen von George Town zu schlendern und vieles selbst zu finden und entdecken.

Katze im Fensterrahmen an der Lebuh Cannon in George Town

Es gibt wirklich viel zu entdecken und das macht Penang bzw. George Town schon zu etwas Besonderem. Wenn du auf Streetart stehst, dann können wir dir übrigens auch einen Besuch in Ipoh empfehlen. Noch ziemlich untouristisch und es gibt dort auch viele beeindruckende Streetart-Werke zu entdecken.

Alte indische Frau, Streetart von Penang in George Town

Penang Hill

Im Vorort von George Town Air Itam liegt der Penang Hill. Auf malaysisch als Bukit Bendera bezeichnet, ist der 830 Meter hohe Berg ein beliebtes Ausflugsziel auf der Insel. Um auf den Berg zu gelangen, kannst du in etwa 10-15 Minuten mit der Bahn dort hinauf fahren.

Die Aussicht vom Penang Hill über Penang und Butterworth auf der malaiischen Halbinsel

Oben angekommen, gibt es neben der fantastischen Aussicht auf Penang und die malaysische Halbinsel noch weitere Sehenswürdigkeiten, die du besuchen kannst. Dazu zählt z.B. eine Moschee, ein hinduistischer Tempel sowie der botanische Garten.

Mehr Infos zu diesem tollen Ausflugsziel findest du in unserem Artikel über den Penang Hill.

Kek Lok Si Tempel

Ein Ausflug zum Kek Lok Si Tempel kannst du hervorragend mit dem Penang Hill verbinden. Zu Fuß liegen diese beiden Highlights von Penang nur 15 Minuten entfernt. Der Kek Lok Si Tempel ist der größte buddhistische Tempel Malaysias und sein Name bedeutet übersetzt in etwa Tempel des höchsten Glücks.

Aussicht auf den Kek Lok Si Tempel von Penang

Der Besuch des Kek Lok Si Tempels ist komplett kostenlos. Jedoch musst du für einige Bereiche wie der Pagode der 10.000 Buddhas oder dem Lift zur riesigen Kuan Yin Statue etwas bezahlen. Mehr Infos findest du hier.

Khoo Kongsi Clanhaus

Das Khoo Kongsi ist eines der ältesten Clanhäuser von Penang und wurde 1902 von einem chinesischen Clan aus der Provinz Hokkien errichtet. Heute ist das Clanhaus eine beliebte Sehenswürdigkeit bei Touristen.

Das Khoo Kongsi Clanhaus in George Town auf Penang

Das Haus besteht aus zwei Stockwerken. Im Erdgeschoss findest du ein Museum über den Clan sowie an das Gebäude angeschlossen eine Art Küche mit nachgebildeten Figuren, die alte Zeiten darstellt. Im oberen Geschoss findest du die reichlich verzierte Gebetshalle und weitere Räume, die alle sehr beeindruckend eingerichtet sind.

Im Inneren des Khoo Kongsi Clanhauses in George Town

Von der Lebuh Cannon kannst du das Khoo Kongsi Clanhaus betreten. Es ist täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und du musst ein Ticket für den Preis von 10 RM als Eintritt kaufen. Sonntags und an Feiertagen ist geschlossen.

Kapitan Keling Moschee

Die Kapitan Keling Moschee wurde von einigen der ersten muslimischen Siedlern Penangs Ende des 17. Jahrhundert erbaut. Das ursprüngliche Bauwerk wurde jedoch über die vielen Jahrhunderte häufig renoviert, bis es seine heutige Form annahm.

Schon von weitem kannst du das hohe Minarett sehen, aus dem der Muezzin täglich zum Gebet aufruft. Auch einen Madrasah, einen Ort wo Muslime Religionsstunden nehmen können, gibt es vor Ort. Du kannst die Moschee täglich kostenlos außerhalb der Gebetszeiten von 9.30 bis 17.30 Uhr besuchen.

Die Kapitan Keling Moschee in Penangs George Town

Die Moschee liegt übrigens in der Straße Jalan Masjid Kapitan Keling, die auch gerne als Harmony Lane von Penang bezeichnet wird, da du hier viele weitere Gebäude anderer Religionen wie den Sri Mariamman Tempel, den Goddess of Mercy Tempel oder auch die St. George’s Church finden kannst.

Sri Mariamman Tempel

Auch bekannt als Arulmigu Sri Mahamariamman Temple, ist dies der älteste hinduistische Tempel von Penang. Er wurde gebaut, um den Bedürfnissen der indischen Bevölkerung im anschließenden Little India nachzukommen. Der aktuelle Tempel wurde 1833 erbaut, jedoch stand seit 1801 schon ein Schrein an dieser Stelle.

Der hinduistische Sri Mariamman Tempel in George Town

Der Hintereingang des Tempels ist auf die Jalan Masjid Kapitan Keling gerichtet und somit ein Teil der Harmony Lane. Äußerlich schon sehr verziert und farbenreich, findest du im Inneren Statuen von Hindu-Göttern und allgemein eine ganz besondere Atmosphäre, die typisch für viele Hindu-Tempel ist.

Als Besucher kannst du den Tempel kostenlos von 6.30 bis 12.00 Uhr und von 16.30 bis 21.00 Uhr besuchen. Eine Spende für den Tempel ist gerne gesehen.

Goddess of Mercy Tempel (Kuan Im Teng)

Von den chinesischen Siedlern Penangs um 1800 erbaut, wird der Tempel heute nicht nur von den chinesisch stämmigen Einwohnern besucht, sondern auch von vielen Touristen. Der Goddess of Mercy Tempel, unter den Einheimischen auch als Kuan Im Teng Tempel bekannt, wurde zu Ehren von Kuan Yin errichtet.

Der Goddess of Mercy Tempel in George Town, Penang

Außerdem ehrt der Tempel auch Ma Chor, den Schutzpatron der Seefahrer. Viele Gläubige beten in dem Tempel und so riecht es immer sehr nach den duftenden Räucherstäbchen. Ein kurzer Besuch entlang der Harmony Lane, der im Übrigen kostenlos ist, lohnt sich auf jeden Fall mal.

St. George’s Church

Die St. George’s Church steht ebenfalls entlang der Harmony Lane bzw. Jalan Masjid Kapitan Keling. Nach der Moschee, dem hinduistischen sowie dem chinesischen Tempel, gibt es sogar auch noch eine Kirche hier.

Die 1818 erbaute Kirche ist eine der ältesten in Südostasien und sie wurde in verschiedenen Stilen des Neoklassizismus sowie der georgianischen und englischen Architektur errichtet. Seit 2007 gehört sie übrigens zu den 50 Nationalheiligtümern vom Malaysia.

St. Georges Church in der Harmony Lane von George Town auf Penang

Die letzte Restauration fand 2009 statt. Im Inneren ist die Kirche sehr simpel ausgestattet und du kannst sie kostenlos tagsüber besuchen. Fotografieren ist im Inneren jedoch nicht erlaubt. Bei einem Spaziergang über die Harmony Lane definitiv einen kurzen Stopp wert.

Cheong Fatt Tze (Blue) Mansion

Die blaue Villa von Cheong Fatt Tze liegt im nördlichen Teil der Altstadt von George Town. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und durch die blau angestrichenen Außenwände erhielt die Villa den Beinamen Blue Mansion.

Einige der 38 Zimmer der Villa kannst du dir bei täglichen Führungen ansehen, die um 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 15.30 Uhr stattfinden. Der Preis hierfür beträgt 16 RM pro Person.

Im Jahr 2000 wurde die Choeng Fatt Tze Mansion übrigens auch mit dem Heritage Conservation Award der UNESCO ausgezeichnet. Wenn du dich für die Geschichte von Penang interessierst, dann solltest du diesen Teil nicht verpassen.

Town Hall und Promenade

Die Town Hall von George Town wurde 1903 im barocken Stil erbaut und liegt fast direkt an der Promenade. Sie ist ein schönes Foto-Objekt von außen, innen der Öffentlichkeit jedoch nur zum bestimmten Ausstellungen, Konzerten oder während des George Town Festivals zugänglich.

Die Town Hall von George Town

Die Promenade kannst du ebenfalls für ein paar schöne Fotos und einen Spaziergang nutzen. Oft kommen hier jedoch erst viele Besucher her, wenn die Sonne langsam untergeht. Auch einen Foodcourt findest du direkt am Meer, der sich mit malaysischen Familien gegen Abend füllt.

Die Uferpromenade von George Town

Fort Cornwallis

In der Nähe der Town Hall und Promenade von George Town liegt auch das Fort Cornwallis. Die Festung ist die längste noch gut erhaltene Malaysias und beliebt bei vielen Besuchern von Penang. Sie wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut, um die britische Handelsroute vor Übergriffen von Piraten zu schützen.

Im Inneren kannst du alte Kanonen bestaunen, ein Amphitheater besichtigen oder einfach entlang der 3 Meter hohen Mauer spazieren. Weiterhin gibt es einen Souvenirladen sowie eine Galerie mit der Geschichte des Fort Cornwallis.

Das Fort Cornwallis an der Promenade von George Town auf Penang

Geöffnet ist das Fort Cornwallis täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr und der Eintritt kostet 20 RM pro Person.

Queen Victoria Clock Tower

Der Jubilee Clock Tower, unter welchem Namen der Queen Victoria Clock Tower auch bekannt ist, steht an der Ecke Light Street und Beach Street and einem Kreisverkehr. Er wurde anlässlich des sechzigjährigen Thronjubiläums von Queen Victoria 1897 erbaut.

Der Queen Victoria Clock Tower von George Town, Penang

Der Turm ist seit Bombenanschlägen im zweiten Weltkrieg etwas schräg, was mit bloßen Auge jedoch kaum auffällt. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, das du dir ansehen kannst, wenn du in der Nähe des Fort Cornwallis bist.

Upside Down Museum

Das Upside Down Museum von Penang ist ein Museum der etwas anderen Art und garantiert ein Spaß für jeden. Das Museum wurde erst im August 2015 eröffnet und es gibt über 20 Räume um tolle Fotos zu schießen.

In jedem Raum findest du etwas anderes vor. Mal eine Toilette, eine Küche, eine Außenfassade oder ein Schlafzimmer. Dabei ist die Welt, dem Namen entsprechend, auf den Kopf gestellt und auf den Fotos sieht es so aus, als würdest du in der Luft schweben. Eine tolle Abwechslung in Penang.

Das Upside Down Museum ist täglich von 8.45 bis 17.30 Uhr geöffnet und kostet einen Eintritt von 27 RM.

Küche von Penang probieren

Die Insel Penang ist neben der Streetart auch für ihre hervorragende Küche bekannt. An jeder Ecke wartet eine Garküche, ein Warung, Restaurant oder Hawker Centre auf dich. Es gibt unendlich viele Gerichte zu probieren, denn aufgrund der verschiedenen Einflüsse aus China, Malaysia etc. ist die Küche Penangs wirklich vielfältig.

Im Inneren des Kedai Makanan Dan Minuman Hawker Centre auf Penang

Einige Gerichte die du auf Penang unbedingt probieren musst, wären z.B. die berühmte Asam Laksa Suppe, Hokkien Mee oder auch Curry Mee. Um mehr über die Gerichte zu erfahren, schaue doch mal bei unserem Malaysia Food Guide vorbei.

Die berühmte Asam Laksa Suppe auf Penang
Die leckere Asam Laksa Suppe

Wonderfood Museum

Da die Küche von Penang so berühmt ist, gibt es auch ein Museum, dass sich dieser widmet – das Wonderfood Museum. Im Inneren werden zahlreiche Gerichte aus Malaysia in vergrößerter Form dargestellt und du bekommst einen tollen Einblick, was du unbedingt probieren solltest.

Einfach nur die Gerichte darzustellen wäre natürlich etwas langweilig und so gibt es sie in teilweise in riesiger Ausführung, was das Museum wiederum zu etwas Besonderem macht. Geöffnet ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr und der Eintritt liegt bei 25 RM pro Person.

Das Wonderfood Museum in George Town auf Penang

Floating Mosque am Tanjung Bungah Beach

Am Tanjung Bungah Beach, kurz vor Batu Ferringhi (siehe letzten Punkt), steht die Floating Mosque. Dabei schwimmt sie natürlich nicht wirklich, sondern ist auf Stelzen ins Meer hineingebaut worden.

Die Moschee ist relativ neu und wurde erst zwischen 2005 und 2007 erbaut, als Ersatz für eine andere Moschee, die in der Nähe stand. Die große Moschee bietet Platz für knapp 1500 Gläubige und kann täglich kostenlos besucht werden. Nur zu Gebetszeiten gibt es keinen Einlass.

Wat Chaiya Mangkalaram

Der Wat Chaiya Mangkalaram ist der größte thailändische buddhistische Tempel von Penang. Ein Highlight ist definitiv die 33 Meter lange liegende Buddha-Statue im Inneren, die oft unter den drei größten weltweit genannt wird. Ob das stimmt, sei mal dahingestellt – beeindruckend ist sie trotzdem.

Schon 1845 hat der Bau des Tempels begonnen. Auf dem Tempelgelände findest du viele weitere Schreine und buddhistische sowie hinduistische Statuen. Entlang der Wände des Haupttempels gibt es außerdem viele Gemälde, die das Leben von Buddha darstellen.

Der thailändische Tempel Wat Chaiya Mangkalaram auf Penang

Du kannst den Tempel kostenlos von 8.00 bis 17.00 Uhr besuchen. Für etwa 2 RM kannst du übrigens den Bus 101 aus George Town zum Tempel nehmen. Der Bus fährt z.B. aus der Lebuh Chulia oder auch vom Komtar Bus Terminal ab. Aussteigen musst du an der Jalan Burma.

Dhammikarama Burmese Tempel

1803 gegründet, liegt direkt gegenüber vom thailändischen Wat Chaiya Mangkalaram der burmesische Dhammikarama Tempel. Es war einer der ersten burmesischen Tempel in Malaysia und ist heute immer noch ein oft besuchter Ort der Gläubigen.

Der burmesische Tempel von Penang, Dhammikarama Burmese Tempel

Das große Tempelgelände ist wunderschön angelegt und beherbergt einige buddhistische Statuen, Pagoden sowie im Eingangsbereich viele Bilder, die das Leben von Buddha darstellen. Von der Pagode im hinteren Bereich hast du übrigens einen tollen Ausblick über das gesamte Gelände.

Du kannst den Dhammikarama Burmese Tempel täglich kostenlos besuchen. Eine Spende ist hier ebenfalls gerne gesehen.

Zusammen mit dem thailändischen Tempel ist der Dhammikarama Tempel definitiv ein Geheimtipp auf Penang. Sehr empfehlenswert!

Hock Teik Cheng Sin Tempel

Der taoistische Hock Teik Cheng Sin Tempel wurde 1845 erbaut und ist Tua Pek Kong gewidmet. Er stand symbolisch für die Werte der Gemeinschaft und wurde für Rituale genutzt, die in ähnlicher Weise in der Fujian Provinz in China beheimatet sind.

Über die Zeit ist der Tempel jedoch ein wenig verfallen, so dass im Jahre 2006 einige chinesische Handwerker den Tempel renovierten und du ihn in seiner heutigen Form bestaunen kannst. Im Inneren befinden sich ein paar Altare und er ist beeindruckend verziert.

Der Hock Teik Cheng Sin Tempel auf Penang

Du kannst den Hock Teik Cheng Sin Tempel täglich kostenlos besuchen. Er steht an der Ecke Lebuh Armenian und Jalan Masjid Kapitan Keling.

Penang Nationalpark

Der Penang Nationalpark liegt im Norden der Insel und ist ein super Tagesausflugsziel. Der Nationalpark ist gerade einmal 25 km² groß und somit der kleinste von Malaysia. Du kannst dort viele verschiedene Pflanzen- und Tierarten an einem Tag sehen.

Im Nationalpark gibt es einige Wanderwege, die zu den Highlights führen. Die meisten Besucher wandern dabei zum Monkey Beach (Teluk Duyung), Turtle Beach (Pantai Kerachut) oder zum Muka Head Leuchtturm. Die meisten Attraktionen erfordern einen Fußmarsch von ca. 1,5 bis 2 Stunden, was relativ einfach zu bewältigen ist.

Der Penang Nationalpark ist täglich von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und der Eintritt ist kostenlos. Du musst dich lediglich mit deinem Reisepass am Eingang registrieren. Bei my-road.de findest du einen tollen und ausführlichen Artikel zum Penang Nationalpark.

Clan Jetties und schwimmender Tempel

Die Clan Jetties sind ein weiteres Highlight von George Town. Du findest sie in der Nähe der Lebuh Armenian direkt am Wasser. Die chinesischen Clans haben hier herum um verschiedene Piers ihre Häuser auf Stelzen gebaut, was viele Touristen anlockt. Gerade zum Sonnenuntergang, wenn du dabei aufs Meer schauen kannst, ist ein Besuch lohnenswert.

Die Clan Jetties in George Town auf Penang zum Sonnenuntergang

Der Chew Jetty ist der meistbesuchte Clan Jetty. Du kannst hier prima den Sonnenuntergang beobachten und ein paar Läden mit Souvenirs und Ramsch findest du auch vor. Ein weiteres Highlight ist der Tan Jetty. Während hier oft etwas weniger los ist, hast du vom Ende des Piers aber einen tollen Ausblick auf dem schwimmenden Tempel Hean Boo Thean Kuan Yin. Dieser ist zwar zugegeben etwas kitschig beleuchtet, aber bietet dennoch ein schönes Fotomotiv.

Hean Boo Thean Kuan Yin, der schwimmende Tempel an den Clan Jetties von George Town, Penang

Da die Clan Jetties keinen Eintritt kosten, kannst du dich dort rund um die Uhr in Ruhe umsehen und ein paar tolle Fotos schießen.

Chulia Street – Backpackerviertel

Die Lebuh Chulia ist auch als das Backpackerviertel von Penang bekannt. Hier findest du unzählige Hostels und günstige Hotels für Rucksackreisende. Die Chulia Street ist eine sehr lange Straße und zieht sich durch große Teile von George Town. Die Backpackergegend findest du in der Nähe der Love Lane.

Die Backpacker Straße Chulia Street in George Town auf Penang

Entlang der Lebuh Chulia gibt es deshalb auch viele Bars, Restaurants und einen kleinen Nachtmarkt, wo sich besonders am Abend viele Backpacker rumtreiben und du den einen oder anderen Reisenden kennenlernen kannst. Auch zahlreiche Travel Agencies haben sich hier angesiedelt.

Die Straße mit ihren alten Gebäuden versprüht einen besonderen Charme für viele Reisende und ist deswegen ein beliebtes Ausgehviertel mit einigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Batu Ferringhi Strand + Nachtmarkt

Im Nordwesten von George Town gibt es mit dem Batu Ferringhi den beliebtesten Strand von Penang. Am Strand gibt es auch eine ganze Reihe von Hotels, so dass du nicht unbedingt in George Town übernachten musst, sondern auch direkt am Strand eine Unterkunft findest.

Neben den Hotels und einigen Restaurants werden tagsüber am Strand auch jeden Menge an Wassersportaktivitäten wie Kitesurfen oder Kajakfahren geboten.

Auch am Abend wird es nicht langweilig. Dann kannst du den Nachtmarkt von Batu Ferringhi besuchen. Ab Sonnenuntergang werden dort etliche Stände aufgebaut, die Handwerkskunst, Souvenirs oder auch die eine oder andere malaysische Köstlichkeit verkaufen.

Warst du schon mal auf Penang? Welche Sehenswürdigkeit oder Aktivität hat dir dort am besten gefallen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Über Tobias

Hi, ich bin Tobi (31), Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.

Kategorien: Länder & Orte Malaysia Penang Südostasien
Gepostet am 16. April 2017

Ein Kommentar zu "Penang – 23 Dinge, die du nicht verpassen solltest"

  1. Penang/George Town ist meine Nr.1 fuer Thailand Visa Runs.

    +
    Gutes Streetfood
    Hotels guenstig
    Viel zu erkunden fuer Foto-Enthusiasten
    Ueberall wird Englisch gesprochen


    Taxis
    Nachtleben nicht wirklich existent

    Ich war gerade wieder da. Neue Bilder auf: http://www.thailand-pic.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für eine optimale Nutzererfahrung verwenden wir Cookies auf unserem Blog. Wenn du weiterliest, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden!