Viele Urlauber, Reisende und Backpacker fragen sich, wie sie in Indonesien am besten eine Unterkunft finden oder welche Möglichkeiten der Übernachtung es gibt. Was kostet ein Hotel in Indonesien? Gibt es in Indonesien Backpacker-Hostels? Was zur Hölle ist ein Homestay?

In diesem Artikel möchte ich dir alle Möglichkeiten sowie die ungefähren Preise für Unterkünfte in Indonesien vorstellen.


Hotels

Natürlich der Klassiker. Du findest in Indonesien Hotels jeder Kategorie: von einfachen Hotels bis hin zu traumhaften Luxus- und Boutique-Hotels. Wobei letztere natürlich eher in den touristischen Gebieten und Großstädten zu finden sind. Gerade Bali bietet eine riesengroße Auswahl an besonderen Hotels für einen traumhaften Urlaub. Wenn du es dir leisten kannst und willst. 😉

Außerhalb der Touristenorte und -inseln nimmt die Anzahl an Hotels schon deutlich ab. Dennoch findest du in so gut wie jeder etwas größeren Stadt ein passendes Hotel.

Einfaches Hotelzimmer in Indonesien mit Klimaanlage und Ventilator, Fernseher, Warmwasser und Schreibtisch
Einfaches Hotelzimmer mit Klimaanlage und Ventilator, Fernseher, Warmwasser und Schreibtisch
Villen mit Strandblick in einen Boutique-Resort auf Lombok
Villen mit Strandblick in einen Boutique-Resort
Bungalows auf Gili Meno, Lombok
Bungalows

Die Preisspanne ist natürlich extrem groß. Ein einfaches Hotelzimmer (oft schon mit Klimaanlage und Fernseher) kannst du sogar teilweise schon ab 10 € bekommen. Je touristischer und luxuriöser es wird, desto teurer natürlich. Auf Bali oder Lombok beispielsweise geht dies bis zu einigen Hundert Euros – pro Nacht!

Hostels

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern Südostasiens ist Indonesien kein typisches Land für die klassischen Backpacker-Hosteldorms. Natürlich gibt es Hostels mit Dorms/großen Schlafsälen, aber verglichen mit anderen Ländern ist das nicht ganz so verbreitet.

Neben dem Begriff Hostel triffst du auch hin und wieder auf den indonesischen Namen „Asrama“ – wobei dies eher mit einer Jugendherberge zu vergleichen ist, in der oft Schul- oder Sportgruppen übernachten.

Preise: Einfache Dorms fangen bei etwa 4 € pro Person an, in Yogyakarta beispielsweise. Auf Gili Trawangan hingegen ist der durchschnittliche Preis für eine Nacht im Hostel etwas teurer.

Homestays/Losmen

Wenn es etwas günstiger als ein Hotel, aber nicht unbedingt ein Backpacker-Dorm sein soll, dann ist ein Homestay die richtige Wahl für dich! Homestays sind in ganz Indonesien verbreitet und beliebt. Sie haben sich mehr als die klassischen Hostels durchgesetzt.

Wie der Name vielleicht vermuten lässt, heißt Homestay nicht gleich, dass du bei jemand anderem zu Hause wohnst. Jedoch ist es oft so, dass die Besitzer auf ihrem Grundstück neben dem Haus, in dem sie selbst wohnen, mehrere Häuser haben, in denen Privatzimmer angeboten werden. Denn Homestay heißt auch gleichzeitig immer, dass es sich um ein privates Zimmer mit einem oder mehreren Betten handelt. Eigenes Bad meistens inklusive.

Das schöne an Homestays ist auch, dass das Verhältnis mit den Vermietern sehr locker und familiär ist. Das Frühstück wird von ihnen persönlich oder ihren Kindern frisch für dich zubereitet (die Klassiker sind natürlich Nasi Goreng, Toast mit Rührei, oder der Banana-Pancake) und wenn du mal Fragen oder Probleme hast, helfen sie dir gerne weiter.

Manchmal wird jedoch auch für einfachere Hotelzimmer der Begriff Homestay oder auch „Losmen“ verwendet. Manchmal kann ein Homestay auch eine Bungalowanlage sein. So wirklich definieren lässt sich das nicht immer.

Die Einrichtung/Ausstattung ist natürlich abhängig vom Ort und Preis. Es gibt einfache Homestays mit nur einem Ventilator, aber auch sehr schöne Zimmer mit Klimaanlage, Fernseher, Wifi, Warmwasser, Kühlschrank etc.

Homestay im Süden Lomboks, Indonesien
Homestay im Süden Lomboks

Auch die Preise für ein Homestay oder Losmen sind stark abhängig vom Ort, der Einrichtung und natürlich der Saison. Extrem günstig geht es bei etwa 60000 Rupiah (ca. 4 €) los, wobei die Preise meistens eher bei 150.000 – 200.000 Rupiah liegen (ca. 10 – 14 €). Natürlich gibt es auch Homestays, die etwas mehr kosten und schon einem Mittelklasse-Hotel gleichen.

Tauchschulen

Viele Tauchschulen bieten auch Unterkünfte an, wo es Komplettpakete mit Tauchkursen, Flughafentransfers, Versicherung etc. gibt. Wenn du eh schon immer mal einen Tauchkurs machen wolltest, kannst du so in dieser Kombination etwas Geld sparen.

Bei Locals wohnen

Eine der besten Arten, wenn du die echte einheimische Kultur und Lebensweise entdecken willst. Logisch. Du wohnst zusammen mit oder bei Locals und sie können dir ihre Kultur direkt näherbringen. Du findest so schnell einheimische Freunde und kannst das Land auf diese Weise entdecken. Die Indonesier sind sehr herzlich, familienorientiert und sie lieben es, ihr (mehr oder weniger gut) gelerntes Englisch bei Ausländern anzuwenden. Somit ist dies für beide eine Win-Win-Situation.

Es wird bei deiner Indonesien-Reise wohlmöglich auch passieren, dass dich ein Local einfach so zu sich nach Hause einlädt. Selbst wenn sie nicht gerade in luxuriösen Verhältnissen leben. Mir ist dies auf Lombok schon sehr oft passiert.

Ob einfaches Zimmer mitten im Zentrum Jakartas mit Skyline-Blick oder eine schöne Gartenvilla in Bali – die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Und um solche Wohnmöglichkeiten zu finden, gibt es zweifellos keine bessere Seite als Airbnb. Schaue dort unbedingt mal vorbei!

Nicht zu vergessen ist natürlich auch Couchsurfing. Auch das bietet sich in Indonesien wunderbar an.

Die Preise sind hier natürlich komplett unterschiedlich. Teilweise bist du aber schon ab 10 € pro Nacht dabei. Couchsurfing meist kostenlos.

Ferienwohnungen oder Villen

Natürlich gibt es in Indonesien – in den touristischen Gebieten zumindest – auch die Möglichkeit sich eine Ferienwohnung für eine oder mehrere Wochen zu mieten. Dies lohnt sich oft, wenn du mit mehreren Personen unterwegs bist. So kannst du dann zusammen eine Wohnung/ein Haus mit z.B. mehreren Schlafzimmern mieten.

Wohnung mieten

Solltest du für mindestens einen Monat an einem Ort oder auf einer Insel in Indonesien bleiben wollen, beispielsweise Bali, Lombok oder in Teilen Javas, so lohnt sich oft das Mieten einer Wohnung. Gerade auch für digitale Nomaden ist das eine super Option!

In den größeren Städten Indonesiens (aber auch oft außerhalb) gibt es sogenannte „Kos Kosan“. Dies sind mit Möbeln und einem Badezimmer ausgestattete Zimmer, welche in einem Komplex oder einem kleinem Block liegen und monatlich gemietet werden können.

Je nach Preiskategorie sind die Zimmer sehr einfach bis richtig gut und wie Mittelklasse-Hotelzimmer ausgestattet. Ein Bett und Möbel sind immer vorhanden. Einige bieten Warmwasser, Küche, Kühlschrank, Fernseher, Wifi, Laundry Service und vieles mehr an.

Oft liegen die Kos Kosans in Wohngebieten in Seitenstraßen und sind ausgeschildert oder werden auch in lokalen Zeitungen oder im Internet beworben. Halte einfach Ausschau nach folgenden Bezeichnungen, bei denen immer eine Nummer (oder seltener sogar Webseite) mit angegeben ist: „Kos Kosan“, „Terima Kos“ oder einfach nur „Kost“ oder „Kos“. Selten sprechen die Vermieter Englisch, so dass ein paar Worte Indonesisch oder ein einheimischer Freund sehr hilfreich sind.

Eine typische Kos Kosan Anlage in Indonesien
Eine typische Kos Kosan Anlage von außen
Ein Kos Kosan Zimmer der etwas besseren Kategorie in Indonesien
Ein Kos Kosan Zimmer der etwas besseren Kategorie

Preise: Die Monatsmiete liegt zwischen 80 und 160 €. Je nachdem wie gut die Wohnung ausgestattet ist, versteht sich. Es gibt sogar noch viel günstigere Kos Kosans, aber meistens sind diese extrem heruntergekommen und sie haben nur gemeinsame Badezimmer. Das solltest du dir natürlich nicht antun. Aber für einen längeren Indonesien-Aufenthalt ist eine Wohnung eine sehr gute Option und du kannst, verglichen mit Hotels, Hostels oder Homestays, eine Menge Geld sparen.

Campen

Campen ist in Indonesien unter Locals sehr beliebt und es gibt viele schöne Campingstellen im ganzen Land. Oft liegen die Campingorte in Nationalparks inmitten schöner Natur. Aber auch Strände und kleine Inseln sind sehr beliebt. Solltest du beispielsweise ein mehrtägiges Trekking zum zweithöchsten Vulkan Indonesiens, dem Mount Rinjani auf Lombok, machen, dann wirst du auch mindestens eine Nacht campen müssen.

Natürlich ist dies keine Lösung für einen kompletten ein- oder zweiwöchigen Urlaub, aber zur Abwechslung sicher mal ein kleines, spannendes Abenteuer!


Spontan vor Ort oder vorab online buchen?

Diese Frage stellen sich Reisende und Backpacker sehr oft. Generell ist es so, dass du in Indonesien spontan eigentlich so gut wie IMMER einen Platz zum Schlafen bekommst. In der Nebensaison brauchst du dir darüber gar keine Gedanken zu machen. In der Hauptsaison sind viele beliebte Urlaubsinseln wie Bali, Lombok und die Gili-Inseln oft ausgebucht oder sehr teuer. Doch nicht immer und gerade in Seitenstraßen, Dörfern oder einfach etwas außerhalb der Touristenzentren findest du eigentlich immer mindestens ein Homestay oder Losmen, welches freie Zimmer hat.

Ich selbst mache das auch oft so – auf Lombok beispielsweise. Bei Orten hingegen, die neu für uns sind oder in Großstädten, buchen Tobi und ich oftmals zumindest die ersten Nächte lieber online. So ersparen wir uns nach der Ankunft den Stress der Suche vor Ort. Und wenn es uns in der online gebuchten Unterkunft gefällt, probieren wir sie einfach vor Ort (zu einem besseren Preis) zu verlängern. Wenn sie ausgebucht ist, suchen wir einfach die nächste.

Wo kann ich am besten online buchen?

  • Für Hotels und Homestays in Indonesien gibt es unserer Meinung nach keine bessere Suchmaschine als Booking. Wir nutzen sie selbst meistens für unsere Suchen und sind immer zufrieden. Eine weitere gute Alternative wäre wohl Agoda oder TripAdvisor. In Indonesien ist Traveloka sehr beliebt.
  • Für Hostels (aber auch für andere Unterkünfte) ist Hostelbookers durchaus eine gute Wahl.
  • Die 3. Option wäre, wie oben schon erwähnt, Airbnb.

Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten, online eine Unterkunft in Indonesien zu buchen. Wir selbst nutzen jedoch nur die 3 oben genannten und können sie daher bedenkenlos weiterempfehlen!

Bungalows auf Gili Air, Lombok

Allgemeine Tipps beim Buchen deiner Unterkunft

  • Die meisten Unterkünfte sind – wie fast überall – in der Nebensaison wesentlich günstiger. Oftmals lohnt es sich also durchaus in der Nebensaison zu reisen, wenn dich häufigere Regenschauer nicht stören.
  • Wenn es im Ort keine Hostels mit Dorms gibt und du bei einem Hotelzimmer oder Homestay Geld sparen möchtest, kannst du dir dieses Zimmer auch mit anderen Leuten teilen. Oft haben die Zimmer auch mehrere Betten oder ein Zustellbett ist möglich.
  • Eine weitere Möglichkeit Geld zu sparen, ist das Wohnen außerhalb der touristischen Gebiete. Wenn deine Unterkunft etwas außerhalb liegt, informiere dich vorab einfach über die Anfahrtsmöglichkeiten zum Touristenzentrum. Taxis oder Motorradtaxis (=Ojek) sind weit verbreitet und vergleichsweise sehr günstig. Ansonsten bist du mit einem gemieteten Roller sehr flexibel.
  • Klar, ist es in Indonesien heiß. Aber in der High Season, also der Trockenzeit, gehen die Temperaturen an vielen Orten im Land nachts extrem runter. Teilweise sogar bis knapp über 21° C. Solltest du also zu dieser Zeit in Indonesien sein, kannst du ruhig auch ein Zimmer mit Fan (Ventilator) statt Klimaanlage nehmen. Informiere dich am besten vorab über die Temperaturen zur jeweiligen Jahreszeit an deinem Zielort.
  • Falls du nicht online sondern spontan vor Ort eine Unterkunft suchen solltest, dann probiere immer den Preis zu verhandeln. Gerade bei Homestays und Losmens funktioniert das gut. Vor allem, wenn du länger bleiben willst. In der Nebensaison lässt es sich natürlich wesentlich einfacher feilschen, als in der Hauptsaison.
  • Allgemein gilt: Je weiter weg du von den touristischen Gebieten und Inseln bist, desto einfacher werden die Unterkünfte. Senke also deine Ansprüche. Es kann durchaus passieren, dass du auch mal nur ein Homestay mit kaltem Wasser oder keinem westlichen Klo erwischt. Stromausfälle kommen auch hin und wieder vor. Jedoch haben einige Hotels oder Homestays auch Generatoren, die sie dann einsetzen.

Wo übernachtest du am liebsten in Indonesien? Wie buchst du deine Unterkünfte? Hast du sonst noch ergänzende Tipps? Lass es uns direkt in den Kommentaren wissen!

Das könnte dir auch gefallen

Marcel

Moin, ich bin Marcel! Blogger, Autor, Web- & Grafikdesigner und digitaler Nomade. Ich reise am liebsten durch Südostasien und entdecke dort traumhafte Strände und leckeres Essen. Meine Homebase ist Koh Phangan, Thailand. Folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram oder Steemit.

Booking.com