Kreta – ein kleines Juwel im Mittelmeer. Die Insel – von schroffen Gebirgen durchzogen, gesäumt von herrlichen Stränden – bietet für jeden etwas. Du bist gerne mit dem Fahrrad unterwegs, magst anspruchsvolle Touren oder wanderst gerne durch wilde Schluchten? Dann bist du in West-Kreta genau richtig! Aber auch, wenn du gerne in kristallklarem Wasser schwimmst und an weißen Sandstränden entspannst, hat die Insel einiges zu bieten.

West-Kreta Highlights inklusive Geheimtipps

Kreta ist ganz einfach zu besuchen – viele Billigfluggesellschaften fliegen Chania oder Heraklion von Deutschland aus an. In den Sommermonaten gibt es Direktflüge, in der Nebensaison geht es dann über Athen. Ich empfehle dir, auf Kreta ein Auto zu mieten – obwohl das öffentliche Busnetz sehr gut ausgebaut ist, bietet ein eigenes Auto dir mehr Flexibilität.

Was Reisezeiten angeht, ist Kreta sogar bis weit in den Oktober hinein noch sonnig und warm – eventuell gemischt mit ein paar windigeren Tagen, so dass es sich lohnt darüber nachzudenken, vor dem Winter noch ein paar Sonnentage auf griechischem Boden mitzunehmen.

Was du dabei in dem westlichen Winkel Kretas nicht verpassen darfst, zeigen wir dir hier!


West-Kreta Highlights: Touren und Tickets


1. Balos und Gramvousa

Balos gehört – zusammen mit Elafonissi – zu den schönsten und auch berühmtesten Stränden Kretas. Blendend weißer Sand, kristallklares Wasser – es ist kein Wunder, dass in der Hauptsaison der Strand häufig überlaufen ist. Wir haben von Chania aus eine Tour gebucht, die uns via Bus und Boot nach Balos gebracht hat (gemeinsam mit etwa 300 anderen Strandwütigen). Dass es sich hier nicht um einen Individualtrip handelt, ist klar. Der Strand war brechend voll.

Aussicht auf den Balos Beach in West Kreta
Der Balos Beach

Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, selbst ein Auto zu mieten und nach Balos zu fahren. Wenn du sehr früh losfährst (es ist gut, vor 10.00 Uhr morgens da zu sein), schaffst du es vielleicht, den Strand etwas mehr für dich zu haben. Danach kommen dann die Ausflugsboote an und es wird immer voller. Das Problem beim Selberfahren ist: Die Straße ist unfassbar schlecht. Für die letzten sieben Kilometer zum Strand brauchen viele Fahrer über eine Stunde! Auch haben einige Autoverleiher eine „No Balos“-Regel im Vertrag – zu viele Autos sind dort schon liegen geblieben. Überleg es dir also gut und denk an die Vollkasko!

Gramvousa Beach auf einer Kreta Tour
Der Gramvousa Beach

Wenn du allerdings die Bootstour machst, ist ein Besuch auf der ehemaligen Festungsinsel Gramvousa inklusive – auch hier kannst du schön baden und ein schmuckes venezianisches Fort besuchen, von dem aus du einen tollen Blick über das Meer und West-Kreta hast.

2. Elafonissi

Für viele ist Elafonissi wohl der schönste Strand Kretas – wenn nicht gar ganz Griechenlands. Eine Landzunge aus pinkem Sand streckt sich weit ins Meer, es gibt Dünen wie an der Nordsee, das Wasser ist flach, türkis und glitzert wie ein Diamant.

Der beliebte Elafonissi Beach auf Kreta
Der Elafonissi Beach

Dass Elafonissi kein Geheimtipp mehr ist, ist klar. Unser Tipp: Wenn du dir das Fahren über teilweise unbefestigte Bergstraßen und endlose Serpentinen zutraust, fahr lieber selbst nach Elafonissi als eine der organisierten Bustouren zu benutzen.

Wie Balos, ist Elafonissi ab etwa 10.00 Uhr morgens in der Hauptsaison (von Juni bis Mitte September) völlig überlaufen. Viele Touristen nehmen auch den pinken Sand als Erinnerung mit, so dass es mittlerweile Verbotsschilder gibt, keinen Sand einzupacken. Hier handeln wir also ganz frei nach dem Motto „Take nothing but pictures, leave nothing but footprints”. Abgesehen davon, ist Elafonissi wirklich ein herrlicher Strand, ohne den keine Kreta-Reise komplett ist.

Straße nach Elafonissi Beach in West-Kreta
Straße zum Elafonissi Beach

Kleiner Tipp: Auf der Rückreise nach Chania lohnt es sich, bei der kleinen Taverna Stomio (etwa 7 km nach Elafonissi) einen Stopp zu machen. Im Schatten von alten Bäumen, kannst du in dieser urigen, familiengeführten Taverne ganz hervorragend und günstig essen.

3. Die Altstadt von Chania

Chania ist das Zentrum von West-Kreta. Wenn du kein Strandhotel möchtest, lohnt es sich, in Chania unterzukommen. Schau mal bei Airbnb: Dort gibt es viele süße kleine Häuschen in der Altstadt zu mieten, die selbst in der Hochsaison nicht allzu teuer sind. Wenn du kein Auto hast, kannst du in Chania sogar baden gehen: Der Stadtstrand von Nea Chora kann es zwar mit den Schönheiten von Balos und Elafonissi nicht aufnehmen, reicht aber für einen kurzen, erfrischenden Dip völlig aus.

Restaurant am Nea Chora Beach am Abend, Kreta

Chania hat tausende von verwinkelten kleinen Gassen, die du ganz easy zu Fuß erkunden und dich mit griechischem Olivenöl, Oregano und anderen Souvenirs versorgen kannst. Am venezianischen Hafen in der Altstadt gibt es viele Restaurants, wo du mit Blick aufs Wasser essen kannst. Achte aber auf die Preise: häufig sind die Restaurants in den Gassen etwas besser und auch günstiger als die am Hafen, die ausschließlich von den Touristen besucht werden.

Die hübsche Altstadt von Chania auf Kreta
Die Altstadt von Chania

4. Taverna Dounias in Drakona

Eine Zeitreise: Du fährst mit dem Auto durch Schluchten, über steile Bergstraßen, enge Pässe und gelangst zu einem Dorf, das aus der Zeit gefallen scheint. In Drakona gehen die Uhren anders – falls es dort überhaupt welche gibt. Der Inhaber der kleinen Taverne kocht ausschließlich über offenem Feuer – mit Zutaten, die direkt aus der unmittelbaren Umgebung kommen. Echtes Slow Food, das bestätigen auch die zahlreichen Dokumentationen, die schon über die Taverna Dounias gedreht wurden.

Die versteckte Taverna Dounias auf Kreta

Probiere definitiv die gebratenen Kartoffeln und den Salat – unfassbar lecker! Schau dir unbedingt an, wie das Essen in den alten Tontöpfen über dem offenen Feuer brutzelt. Ein echtes Erlebnis! Wenn du dich selbst überzeugen möchtest: Die Taverne liegt etwa eine halbe Autostunde von Chania entfernt.

Tontöpfe für die Essenszubereitung in der Taverna Dounias

5. Seitan Limania

Dieses Juwel ist nur für Hartgesottene: Seitan Limania ist nicht leicht zu erreichen. Es fährt kein Bus dorthin – und das ist auch besser so. Die Straße zu dem kleinen Strand ist die steilste und engste, die wir in West-Kreta, nein sogar in ganz Griechenland gesehen haben. Dafür brauchst du Nerven aus Stahl! Hast du die Haarnadelkurven zu dem Parkplatz bewältigt und deine Knie zittern nicht mehr, stehst du vor der Entscheidung: den kleinen Pfad zu dem schmalen Strand herunterwandern oder nur von oben Fotos machen?

Ausblick auf den Seitan Limania Beach in West Kreta
Ausblick auf den Seitan Limania Beach

Das kommt darauf an, wann du kommst. Ab 11.00 Uhr ist auch dieser Strand voller Touristen und Einheimischer, die sich das kristallklare, fast fluoreszierend blaue Wasser nicht entgehen lassen wollen. Wir empfehlen dir, spätestens um 7.30 Uhr am Morgen in Chania loszufahren: Dann bist du um 08.15 Uhr am Strand und wirst ihn fast ganz für dich haben.

Die Straße nach Seitan Limania auf Kreta


Über die Autorin

Gastautorin Lisa
Lisa

Hast du West-Kretas Highlights schon mal besucht? Hast du noch weitere Tipps für den Westen von Kreta? Wir freuen uns auf dein Feedback.