Wem Thailand zu voll mit Touristen, Myanmar zu anstrengend und China zu groß ist, sollte ernsthaft über eine Taiwan Reise nachdenken. Die Insel im Chinesischen Meer ist perfekt für Asien-Einsteiger geeignet – bietet aber auch Viel-Reisenden noch echte Abenteuer und versteckte Ecken, in dem man als Europäer eine echte Attraktion ist. Die Menschen sind freundlich, das Essen ist lecker und der knallharte Kulturschock bleibt aus.

Die etwas anderen Sehenswürdigkeiten in Taipeh (Taipei)

Aussicht auf die Skyline von Taipeh und den Taipei 101 beim Sonnenuntergang
Aussicht auf die Skyline und den Taipei 101

Für viele ist die Hauptstadt Taipeh der Startpunkt für eine Taiwan Reise. Adrian und Christoph vom Reisepodcast Welttournee waren dort und verraten ihre alternativen Tipps, die du in Taipeh nicht verpassen solltet. Denn Taipeh ist mehr als nur der Wolkenkratzer Taipei 101, eine Wanderung auf den Elephant Mountain zum Sonnenuntergang oder die heißen Quellen von Beitou – diese Dinge findest du in jedem Reiseführer, die folgenden Tipps nur sehr selten.


Taipeh: Touren und Tickets


1. Die EasyCard – eine Karte für alles, was fährt

So ziemlich jeder Reisende startet sein Taiwan-Abenteuer am Taoyuan International Airport, dem größten Flughafen des Landes. So auch wir, als wir im Winter unsere Taiwan Reise begannen. Er liegt ein wenig außerhalb – doch in Taipeh ist der Nahverkehr hervorragend und so holst du dir am Terminal-Bahnhof direkt eine EasyCard.

An den Automaten wird oft nur Bargeld akzeptiert, doch mit einem freundlichen Lächeln am Schalter kannst du auch Bargeldlos bezahlen. So hältst du dann die kreditkartengroße Karte in den Händen. Mit dieser Karte öffnen sich dir in Taipeh viele Türen – zumindest die, der Nahverkehrsbetriebe.

Du nutzt diese Karte beim Einchecken in der Metro, dem Bus, der Seilbahn oder sogar der Bimmelbahn im Zoo. Beim Aussteigen legst du diese Karte dann wieder auf den Scanner und dir wird nur die Strecke abgerechnet, die du wirklich gefahren bist. Klingt easy, ist easy. Also hole dir direkt am Flughafen eine Karte! Mit dieser kommst du auch gleich zu unserem zweiten Tipp.

2. Der Bahnhof – mehr als ein Verkehrsknotenpunkt

Die Metro bringt dich in rund 30 Minuten vom Flughafen mitten in die Stadt. Wer jetzt an ein schummriges Bahnhofsviertel und eine dreckige Bahnhofshalle denkt, liegt völlig falsch. Der Bahnhof in Taipeh ist alleine schon eine Sehenswürdigkeit. Eine riesige Bahnhofshalle, mit einer Lobby, in der gut und gerne ein mehrstöckiges Haus Platz finden würde, beeindruckt sofort. Doch das eigentliche Highlight liegt unterhalb der Erde.

Die gesamte Bahnhofsgegend ist mit riesigen Gängen unterkellert und so kann es schon mal sein, dass du von einem Eingang im Norden zum Ausgang im Süden eine halbe Stunde läufst. In den Gängen selbst gibt es unzählige Shops, Supermärkte und Restaurants. Große Läden wechseln sich mit kleinen Massage-Studios ab. Um nicht komplett den Überblick zu verlieren, wo du dich gerade befindest und wo du eigentlich hin willst, gibt es eine perfekte Beschilderung, was uns zu unserem nächsten Punkt führt.

3. Der Nahverkehr – eine perfekte Organisation

Nehmen wir an, du hast es unbeschadet vom Flughafen zum Bahnhof geschafft und suchst jetzt den passenden Ausgang zur Metro oder in die Stadt. Selbst wenn sich der Jetlag langsam bemerkbar macht, brauchst du keine Kopfschmerzen bekommen, denn alles ist perfekt ausgeschildert und beschrieben. Das gilt sowohl für den Bahnhof als auch die Metro und Busstationen.

Überraschenderweise findest du zudem immer sofort jemanden, der dir mit Englisch weiterhilft. Das ist in Asien nicht immer üblich und wer schon mal in einer deutschen Großstadt bei eisigem Wind auf den nächsten Zug oder Bus gewartet hat, wird von den Ansagen und der Pünktlichkeit in Taipeh ebenfalls begeistert sein.

4. Deine Unterkunft – check die Lage

Diesen Tipp kannst du schon vor der Reise beherzigen. Denn in Taiwan regnet es oft und viel. Du hast sicher keine Lust ewig im Regen herumzulatschen. Deshalb such dir eine Herberge, die möglichst nah an einem Metro Ausgang liegt. Wir würden sogar empfehlen, dass du dich in der Bahnhofsgegend umschaust. Dort starten neben den Zügen auch verschiedene Metro-Linien, die dich kreuz und quer durch die Stadt bringen. Wie oben beschrieben, sie ist nicht zu vergleichen mit europäischen Bahnhofsgegenden. Auch wenn du in manchen Seitengassen bei Nacht sicher erwarten würdest, jetzt einen Gremlin kaufen zu können.

5. Schlaf in einem Kapselhotel

Unser Tipp ist daher das Taiwan Youth Hostel & Capsule Hotel. Eigentlich kennt man die Kapselhotels eher aus Japan. Aufgrund des Platzmangels wurden dort Räume mit kleinen Boxen gebaut, in der ein Erwachsener gerade so schlafen kann. In Taiwan haben sie dieses Konzept perfektioniert.

Taiwan Youth Hostel & Capsule Hotel - Kapselhotel in Taipeh
Kapselhotel in Taipeh

Die beschriebene Unterkunft ist ungelogen eines der besten Hostels, in denen wir bis jetzt waren. Ein großer Gemeinschaftsraum mit Musikinstrumenten, PCs und Fernsehern. Eine ebenso große Küche, in der es Frühstück und tagsüber gratis Getränke gibt und wunderbare Kapseln in denen du wie ein Stein schläfst – versprochen. Alle haben einen abschließbaren Schrank und genügend Platz deine (Wert)Sachen zu verstauen.

Gemeinschaftsraum mit Musikinstrumenten im Taiwan Youth Hostel & Capsule Hotel

6. Tai Chi am Morgen im Memorial Park

Der Jetlag wird dich wahrscheinlich früh aus dem Bett treiben. Aber das macht nichts, denn Taipeh ist in den Morgenstunden am schönsten. Die riesigen Straßen sind leer und nur wenig Menschen sind unterwegs. Nutze diese Zeit unbedingt aus, indem du beispielsweise in den 228 Peace Memorial Park gehst. Dort kannst du pünktlich zum Sonnenaufgang verschiedene Gruppen beobachten, die Tai Chi machen oder du genießt die Stille (falls nicht grad der Regen auf die Blätter von den Bäumen prasselt).

In den Gassen von Taipeh am Morgen
Morgens sind die Straßen von Taipeh noch schön leer

7. Shandao Tempel – der Buddha Tempel in der Sporthalle

Checkst du deinen Reiseführer, wird dir mit ziemlicher Sicherheit empfohlen, die grandiosen Tempel anzuschauen. Der Guandu Tempel liegt etwas außerhalb, der Baoan-Tempel ist mitten in der Stadt direkt neben dem Konfuzius Tempel.

Beide sind wunderbar für einen Besuch, aber da wir dir hier alternative Tipps empfehlen, solltest du mal beim Shandao Tempel vorbeischauen. Drei riesige Buddha Statuen wurden in eine Art Turnhalle gebaut. Ganz beeindruckend, zumal sich hier meist keine Touristen verirren und du wirklich deine Ruhe hast. Der Vorteil vom Shandao Tempel ist zudem seine Lage, er liegt direkt am Ausgang 6 der „Shandao Temple Station“ an der blauen Metro-Linie.

8. Huashan Creative Park – das Hipster-Epizentrum

Genug von den drei Sporthallen Buddhas? Dann spaziere ein wenig in der Gegend um den Tempel herum. Du kannst entweder gleich hinter dem Tempel im Central Art Park eine Art Wochenmarkt bestaunen und dort frisches Obst, Gemüse und allerlei Wunderlichkeiten kaufen.

Wochenmarkt hinter dem Tempel im Central Art Park, Taipeh
Wochenmarkt hinter dem Tempel im Central Art Park

Oder du machst es wie die Taipeh-Hipster und gehst zum Huashan Creative Park – eine Art Kreativ-Park mitten in der Stadt. Viele Cafés, Design-Shops und Kultur-Einrichtungen ziehen gerade am Wochenende die Einheimischen an. Schlendere durch die alten Fabrikhallen und nimm das kreative Feeling der Hauptstadt auf.

9. Moderne Kunst auf Asiatisch

Zugegeben, ein etwas speziellerer Tipp, aber wo wir gerade bei Kunst und Kultur sind, passt das Museum für Zeitgenössische Kunst ganz gut (Museum of Contemporary Art Taipei). Ein paar hundert Meter hinter dem Bahnhof gibt es für rund 50 NT eine interessante Ausstellung mit coolen Werken. Selbst wenn du dich nicht für Kunst interessiert, merke dir diesen Tipp für einen regnerischen oder sehr heißen Tag.

Moderne Kunst in Taiwan: Museum für Zeitgenössische Kunst in Taipeh

10. Kaffee ohne Zucker? In Taipeh kein Problem

Ganz in der Nähe vom Museum findest du versteckt in einer kleinen Seitengasse das „Just In Cafe“ – für Kaffeeliebhaber ein echter Geheimtipp. Im Allgemeinen ist die Kaffee-Szene in Taipeh sehr gut und du kannst dich durch verschiedenste Bohnen und Röstungen probieren. Das kleine Café war unser Favorit und direkt eine Empfehlung wert. Andere Touristen wirst du hier kaum treffen. Wenn du deinen Kaffee bestellt hast und wie selbstverständlich nach Zucker fragst, wird dich der Barista anschauen, als hättest du ihn persönlich beleidigt. Zucker gibt es nicht – der Kaffee schmeckt aber auch ohne. Setze dich draußen vor die Tür, dann kannst du wahrscheinlich ein ganz besonderes Schauspiel erleben.

Kaffee im Just In Cafe, Taipeh

11. Die singende Müllabfuhr

Aus der Ferne ertönt dir eine wohlbekannte Melodie. Es klingt so, als spiele jemand auf seinem Kinder-Keyboard in voller Lautstärker „Für Elise“. Wer jetzt einen Eisverkäufer mit seinem Wagen erwartet, liegt komplett falsch. Die Müllwagen machen den ganzen Tag diesen Sound. Das liegt daran, dass die Wohnungen in Taipeh aufgrund des Platzmangels sehr klein sind und dementsprechend wenig Platz für Müll ist. Sobald diese Melodie erklingt, rennen die Bewohner mit ihrem Müllbeutel auf die Straße und schmeißen sie in den Wagen – ob die Fahrer auch nachts von „Für Elise“ träumen, konnten wir auf unserer Reise allerdings nicht feststellen.

Fazit

Wir wollten mit unseren Tipps einen kleinen Einblick in das Taipeh abseits der ausgetrampelten Orte geben. Denn Taipeh ist modern, cool und freundlich. Für ein paar Tage gibt es dort wirklich viel zu sehen. Ebenfalls kann es als Basis für Tagesausflüge in die nähere Umgebung genutzt werden. Also hin da!


Über den Autor

Gastautor Christoph Streicher von Welttournee
Christoph

Christoph Streicher lebt in Barcelona und betreibt mit seinem Kumpel Adrian Klie den Reisepodcast Welttournee. Die beiden Freunde haben zusammen schon über 100 Länder bereist – alle mit Vollzeitjob, 30 Tagen Urlaub im Jahr und kleinem Budget. Darunter ganz exotische Ziele wie Nicaragua oder die Ukraine. Im Reisepodcast geben sie Tipps und Tricks zum Nachreisen und als Inspiration. Hör rein auf allen bekannten Plattformen.

Kennst du noch weitere alternative Sehenswürdigkeiten in Taipeh? Nenne uns unten deine verrückten Tipps für Taiwans Hauptstadt!