Lübecks Geschichte reicht weit zurück, denn im Mittelalter war die Stadt die Hauptstadt der Hanse im Norden Deutschlands. Viele der noch heute erhaltenen Gebäude, die im Stil der Backsteingotik erbaut wurden, zeichnen Lübeck aus. Dazu zählt auch das Wahrzeichen der Stadt: das Holstentor.

Tipps und Sehenswürdigkeiten für Lübeck an einem Tag

Aussicht auf die Altstadt von Lübeck

Das Tor zum Norden, wie Lübeck auch genannt wird, liegt an der Lübecker Bucht, die wiederum eine Bucht der Ostsee ist. Ein Tagesausflug nach Lübeck lohnt sich absolut, denn die wunderschöne Altstadt, die Restaurants am Fluss Trave und der Flair der Stadt haben Charme. Was du an einem Tag in Lübeck sehen kannst, erfährst du hier.


Anreise nach Lübeck

Wenn du mit dem Flugzeug nach Lübeck anreisen möchtest, ist dies zur Zeit nur über den Hamburger Flughafen mit anschließender Bahnfahrt nach Lübeck möglich. Der Flughafen in Lübeck wird aktuell nicht angeflogen, Verbindungen für die Zukunft sind aber geplant. Alle Infos zu Flügen nach Hamburg findest du bei Skyscanner und Momondo.

Die besten Anreisemöglichkeiten nach Lübeck sind somit das eigene Auto, die Bahn oder der Fernbus. Mit dem Auto kannst du über die Autobahn A1 anreisen und landest so direkt in Lübeck. Aber Achtung: Gerade in der Sommerzeit, wenn viele Besucher zur Ostsee fahren, kann es zu Staus kommen.

Fernbusse haben dasselbe Stauproblem wie das Auto, somit ist die Deutsche Bahn die beste Option. Hier gibt es Zugverbindungen mit dem ICE direkt bis nach Berlin, München oder natürlich mit der Regionalbahn nach Hamburg. Der Hauptbahnhof liegt nur wenige Minuten von der Altstadt entfernt und ist somit ein guter Ausgangspunkt. Tickets, Preise und Zeiten findest du bei Omio.

Übernachtung in Lübeck – unser Hoteltipp

Das Hotel Lindenhof ist ideal für eine zentrale Ausgangslage in Lübeck. Es liegt sowohl in der Nähe des Hauptbahnhofs und Busbahnhofs sowie fußläufig zur Altstadt mit dem Holstentor. Außerdem bietet das Hotel morgens ein schönes Frühstücksbuffet, einen Saunabereich und charmante Zimmer mit bequemen Betten. Kostenloses WLAN und kostenloser Kaffee sind den ganzen Tag verfügbar. Auch Fahrräder, um Lübeck mit diesem zu entdecken, kannst du dir vor Ort ausleihen.

Die Nähe zur Altstadt ist immer eine gute Lage, um Lübeck zu erkunden. Weitere Hotels für deine Reise nach Lübeck findest du hier.

Lübeck: Touren und Tickets


1. Holstentor

Das Holstentor ist das berühmteste Wahrzeichen von Lübeck und stellt eine Begrenzung der Altstadt im Westen dar. Ursprünglich gehörte es zur Befestigung der Stadt Lübeck und gehörte zu einer Reihe von drei Holstentoren, die aber im 19. Jahrhundert abgerissen wurden.

Das berühmte Holstentor von Lübeck

Angeschlossen am Holstentor gibt es die Grünanlage Holstentorplatz, die viele Touristen nutzen, um ein schönes Foto vom Holstentor zu schießen. Das Tor wurde mehrmals restauriert, da sich die beiden Türme neigen und ein Einsturz befürchtet wurde, zuletzt 2005/2006.

Aussicht auf die Spitze des Holstentors in Lübeck

Seit 1950 gibt es im Inneren des Holstentors außerdem ein Museum, dass sich der Stadtgeschichte von Lübeck widmet. Du kannst dir so die Entwicklung der Stadt und einige interessante weitere Dinge, wie Modelle von Schiffen der alten Hanse, ansehen. Seit 2002 sogar mit Bild- und Tonergänzungen. Der Eintritt kostet 7 € und geöffnet ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr bzw. 11.00 bis 17.00 Uhr (01.01 – 31.03).

2. Museumshafen

Am nordwestlichen Ende der Altstadt von Lübeck kannst du den Museumshafen finden. Hier liegen viele Lastensegler, die typisch für die Ostsee sind, vor Anker. Im Sommer jedoch weniger als im Winter, da viele Schiffe unterwegs sind oder im äußeren Bereich, dem Hansehafen, liegen.

Der Museumshafen an der Trave in Lübeck

Im Winter hingegen sind viele der Segler nicht unterwegs und somit kannst du dann einige Schiffe bestaunen, wenn du dich dafür interessierst. Neben den aktiven Segelschiffen gibt es einige Museumsschiffe, die du dir anschauen kannst. Dazu zählt z.B. das Feuerschiff Fehmarnbelt oder der Haikutter Hansine.

3. Buddenbrookhaus

Seit 1993 ist das Buddenbrookhaus gegenüber der Marienkirche eine Gedenkstätte in Lübecks Altstadt. Ab 1842 lebte hier Familie Mann, wie auch Thomas Mann. Er war ein berühmter Schriftsteller und bekam für seinen Roman die Buddenbrooks 1929 den Nobelpreis für Literatur.

Das weiße Buddenbrookhaus von Thomas Mann in Lübeck

Heute ist das Buddenbrookhaus ein Museum mit zwei festen Ausstellungen. Zum einen zum Buch „Die Buddenbrooks – Ein Jahrhundertroman“ und zum anderen „Die Manns – eine Schriftstellerfamilie“. Außerdem gibt es auch wechselnde Ausstellungen im Buddenbrookhaus. Täglich gibt es ab 14.00 Uhr Führungen durch das Haus. Der Eintritt beträgt 7 € und es ist jeden Tag von 11.00 – 17.00 Uhr bzw. 10.00 – 18.00 Uhr (01.04 – 31.12) geöffnet.

4. Marienkirche

Errichtet auf dem höchsten Punkt der Altstadt von Lübeck steht die Marienkirche. Die zwischen 1277 und 1351 erbaute Kirche gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und war schon im Mittelalter ein Zeichen für den Wohlstand von Lübeck.

Die Marienkirche in Lübeck

Die Marienkirche gilt ebenfalls als Mutterkirche der Backsteingotik und wird heute noch für Gottesdienste genutzt. Du kannst sie auch außerhalb der Gottesdienste von Innen bestaunen, musst dafür jedoch einen Eintritt von 2 € zahlen, die der Erhaltung der Kirche zu Gute kommen. Täglich ist ab 10.00 Uhr geöffnet, Schließung je nach Jahreszeit zwischen 16.00 und 18.00 Uhr.

Der kleine Teufel an der Lübecker Marienkirche
Der kleine Teufel an der Marienkirche

Fun Fact: Direkt an der Marienkirche gibt es den „Teufelsstein“ mit einer kleinen Teufelsfigur. Laut Geschichte half der Teufel bei den Bauarbeiten, die schnell voranschritten, da er dachte hier werde ein Weinhaus erbaut. Als er herausbekam, dass es eine Kirche werden sollte, wollte er diese mit einem riesigen Stein zerstören. Er wurde jedoch beruhigt, indem ihm versprochen wurde direkt neben der Marienkirche ein Weinhaus zu errichten, den Weinratskeller.

5. Rathaus

Eines der größten mittelalterlichen Rathäuser Deutschlands findest du unmittelbar neben der Marienkirche in der Lübecker Altstadt. Ein bedeutendes Gebäude für die Backsteingotik, welches zwischen 1230 und 1308 erbaut wurde. Da der Bau solange andauerte, kannst du verschiedene Baustile dort erkennen.

Das Rathaus von Lübeck

Gerade die Schauwand mit ihren zwei Löchern in Richtung Marienkirche, die den Wind brechen sollen, sieht beeindruckend aus. Aber der rechte Teil (vom Marktplatz gesehen) mit den vielen eingebetteten Emblemen ist ebenfalls eindrucksvoll. Nicht umsonst zählt das Lübecker Rathaus oft zu den schönsten Deutschlands. An warmen Tagen kannst du dich auch hier in eines der Cafés setzen und ein Getränk auf dem mittelalterlichen Platz genießen.

6. Heiligen-Geist-Hospital

Das Heiligen-Geist-Hospital von Lübeck wurde 1286 fertiggestellt und zählt somit zu einer der ältesten Sozialeinrichtungen der Welt. Auch heute wird das Heiligen-Geist-Hospital noch genutzt, zwar nicht mehr als Hospital, dafür aber als Altenheim. Außerdem gibt es an der Südseite auch Räume, die für Gastronomie genutzt werden.

Das Heiligen-Geist-Hospital in der Lübecker Altstadt

Jedes Jahr findet auch ein Weihnachtsmarkt im Heiligen-Geist-Hospital statt, bei dem etwa 150 Kunsthandwerker aus alle Welt ausstellen und verkaufen. Für eine Besichtigung ist täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Im Winter jedoch nur bis 16.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

7. Burgkloster und Aussicht

Im Norden der Altstadt liegt das Burgkloster, ein ehemaliges Dominikanerkloster, das du heute noch besuchen kannst. Die Geschichte wird im Inneren teilweise mit Wachsfiguren dargestellt, da das Burgkloster zum Europäischen Hansemuseum gehört.

Das Lübecker Burgkloster

Besichtigen kannst du im Burgkloster den vier-flügeligen Kreuzgang, die Sakristei sowie den Westflügel mit dem Kapitelsaal, den Nordflügel mit dem Sommerrefektorium oder den Ostflügel mit dem Winterrefektorium. Geöffnet ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr und der Eintritt kostet 7 € (inkl. Hanselabor).

Aussicht von der Terrasse des Burgklosters in Lübeck
Aussicht von der Terrasse des Burgklosters in Lübeck

Schön ist auch die Dachterrasse, wo du ein wenig entspannen und die Aussicht über den Hafen von Lübeck genießen kannst. Ein Getränk kannst du im Ticketshop des Europäischen Hansemuseums oder im kleinen Café vor Ort kaufen.

8. St. Petri Kirche

Der Bau der Petrikirche begann schon 1170. Er dauerte jedoch bis ins 15. Jahrhundert, ehe sie fertiggestellt wurde. Große Teile wurden im zweiten Weltkrieg leider zerstört, so dass es die heutige Form erst seit 1987 gibt. Regelmäßige Messen finden in der St. Petri Kirche nicht statt, sondern nur Sonderveranstaltungen oder Kunstaustellungen.

Aussicht auf den Turm der St. Petri Kirche in Lübeck
Gassen in Lübeck mit der St. Petri Kirche im Hintergrund

Ein Highlight bei dem Besuch der St. Petri Kirche ist die Aussicht vom Kirchturm. Er ist 108 Meter hoch, kann über Treppen oder einen Fahrstuhl erreicht werden und bietet eine herrliche Aussicht über die Altstadt von Lübeck und das Umland.

Leider war die Aussichtsplattform bei unserem Besuch aufgrund von Renovierungsarbeiten gesperrt. Er ist von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, in den Sommermonaten sogar bis 20.00 Uhr und kostet einen Eintritt von 4 €. Die Kirche kannst du ansonsten kostenlos besuchen.

9. Dom zu Lübeck

Der Dom zu Lübeck oder auch Lübecker Dom wurde 1247 eingeweiht und steht im südlichen Teil der Altstadt. Bei einem Spaziergang entlang der Trave kannst du ihn immer wieder sehen und er macht sich hervorragend als Fotomotiv.

Aussicht auf den Dom zu Lübeck
Aussicht auf den Dom zu Lübeck

Mit einer Länge von 131 Metern ist der Lübecker Dom eine der längsten Kirchen in Deutschland und außerdem die zweithöchste Kirche von Schleswig Holstein mit seinen 115 Meter hohen Türmen. Auch heute wird der Dom zu Lübeck noch für Predigten genutzt.

10. Niederegger Marzipan

Lübeck ist außerdem berühmt für Marzipan, womit der Name Niederegger sehr eng in Verbindung steht. Niederegger produziert täglich etwa 30.000 kg Marzipan, welches du unbedingt probieren solltest, wenn du Marzipan magst. Immerhin wird das Marzipan in über 40 Länder exportiert und spielt in Lübeck eine große Rolle.

Gut dafür geeignet ist bei einem Spaziergang durch die Lübecker Altstadt das Niederegger Café Breite Straße gegenüber des Rathauses. Dort kannst du nicht nur Marzipan, sondern auch jede Menge andere Desserts im Café probieren. Selbst wenn du nicht hineingehst, lohnt sich ein Blick ins Schaufenster, wo z.B. das Holstentor von Lübeck in Marzipan ausgestellt ist.

11. Bootsfahrt auf der Trave

Die 124 Kilometer lange Trave fließt entlang der Altstadt von Lübeck und mündet am Ende in der Ostsee. Gerade im Sommer zieht der Fluss viele Leute an, die entweder im kalten Wasser schwimmen gehen oder eine Bootsfahrt unternehmen.

Boat Now, Bootsverleih an der Trave in Lübeck

Eine Barkassenfahrt ist bei vielen Besuchern beliebt. Aber auch die Alternative von Boat Now, wo du dir ein eigenes Boot mit einer Gruppe mieten kannst, hört sich super an. Eine Barkassenfahrt startet für 1 Stunde bei 13 €, das Boot bei Boat Now zu mieten kostet 39 € für 1 Stunde (max. 6 Personen). Eine schöne Art Lübeck entlang des Wassers kennenzulernen.

Hast du Lübeck schon besucht oder interessiert dich die Stadt? Hast du noch Tipps für einen Tagesausflug nach Lübeck? Schreibe uns einen Kommentar.