Koh Phayam zählt zu den eher ruhigen Inseln Thailands. Mit ihren oft menschenleeren Stränden eignet sie sich perfekt für einen entspannten Strandurlaub. Egal ob für Paare, Familien oder Solo Traveler – Koh Phayams Vibe lässt dich etwas in der Zeit zurückversetzt fühlen.

Doch auf Phayam musst du nicht nur den ganzen Tag faul am Strand liegen! Die Insel hat auf den 2. Blick mehr Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten zu bieten, als du vielleicht denkst. Neben den üblichen Insel-Aktivitäten wie Schwimmen etc. bietet Koh Phayam noch einiges mehr.

Koh Phayam – Aktivitäten und Must-Sees

In diesem Artikel stellen wir dir nun 12 tolle Dinge vor, die du auf der Insel unternehmen oder sehen kannst. Wie du nach Koh Phayam kommst, erfährst du in unserem Artikel Koh Phayam – Anreise und erste Eindrücke.


Anreise nach Koh Phayam

Übernachtung auf Koh Phayam – unser Hoteltipp


1. Rollertour & Strandhopping

Schnapp dir einen Roller, den du z.B. im Hauptort am Pier leihen kannst und erkunde die Insel auf eigene Faust! Es gibt nichts schöneres, als Koh Phayams Strände und Buchten selbst zu erkunden.

Die Straßen der Insel sind zwar manchmal ziemlich schmal und haben hin und wieder Schlaglöcher, sind dafür aber größtenteils betoniert. Mach dir also keine Sorgen. Nur einige Seitenstraßen sind unbefestigt und sollten entsprechend mit Vorsicht befahren werden.

Du kannst deinen Roller auch oft vorher irgendwo abstellen und den Rest zu Fuß erkunden. Koh Phayam ist eine vergleichsweise kleine Insel und weit laufen brauchst du hier nicht.

Buffalo Bay (Ao Khao Kwai) auf Koh Phayam, Thailand
Buffalo Bay (Ao Khao Kwai)
Der Ao Kwang Peeb, auch Monkey Bay genannt, im Norden von Koh Phayam
Der Ao Kwang Peeb, auch Monkey Bay genannt

Einige Strände, wie z.B. der Ao Mook, lassen sich am einfachsten per Longtailboot erreichen, da der Dschungelpfad zum Strand kaum befahren werden kann. Auch das letzte Stück zum Monkey Bay ist nicht so einfach (aber durchaus möglich). Mehr über die Strände findest du in unserem Koh Phayam Strandguide.

Alternativ, falls du nicht selbst fahren möchtest, gibt es auf ganz Koh Phayam Motorradtaxis – andere Transportmöglichkeiten gibt es jedoch nicht.

2. Viewpoints

Koh Phayam hat auch einige Viewpoints zu bieten. Der wohl beste Viewpoint bietet dir einen Ausblick auf den Norden der Insel mit der riesigen Buffalo Bay. Dort oben befindet sich auch eine kleine Hippie Bar, wo du dir ein kühles Chang, einen Cocktail, eine Kokosnuss oder andere Getränke bestellen kannst. Die Bar wird von Thai-Rastas geführt, die sehr cool drauf sind.

Du findest die Bar und den Viewpoint bei der nördlichen Hauptstraße vom Long Beach Richtung Pier. Vom Long Beach aus befindet sich die Einfahrt zum Viewpoint auf der linken Seite etwa auf halber Strecke der Hauptstraße. Dort findest du ein Schild, das auf den Viewpoint hinweist.

Sobald du die Hauptstraße verlässt, ist der Weg nicht mehr befestigt und teilweise etwas steil. Fahre also vorsichtig.

Aussicht vom Viewpoint auf die große Bucht des Buffalo Bays, Koh Phayam
Aussicht vom Viewpoint auf die Buffalo Bay

Auch das Phuree Hut Resort bietet einen tollen Ausblick, falls du noch eine schöne Unterkunft suchst.

3. Schnorcheln & Tauchen

Wie bei vielen Inseln in der Andamanensee, kannst du auch von Koh Phayam aus wunderbar Schnorchel- und Tauchtouren machen. Koh Phayam selbst eignet sich nicht unbedingt gut zum Schnorcheln.

Rund um Koh Phayam liegen jedoch einige schöne Schnorchel- und Tauchspots für Anfänger und Fortgeschrittene. Mit dem Buffalo Bay Vacation Club, Phayam Divers, Aladdin und weiteren gibt es auch auf Phayam eine Reihe von Anbietern.

Sehr beliebt sind u.a. Touren zu den Surin- und Similan Inseln, Koh Chi, Ko Bon, dem Richelieu Rock sowie einigen Inseln im Mergui Archipelago (Myanmar).

4. Den Piertempel besuchen

Auch auf einer kleinen Insel wie Koh Phayam darf ein Tempel natürlich nicht fehlen. Koh Phayam hat sogar einen ganz besonderen Tempel, der auf einem Pier gebaut ist. Du kannst den Tempel besuchen und betreten – im Inneren befindet sich jedoch nur ein Buddha-Schrein und ansonsten ist der Raum leer.

Das Tempelpier auf Koh Phayam, Thailand

Verpasse auch nicht den Big Buddha von Koh Phayam! Er liegt gegenüber vom Piertempel und es sind nur wenige Stufen hinauf. Von dort oben hast du einen schönen Blick auf das Pier und den Tempel.

Goldene Buddha-Statuen und Aussicht vom Big Buddha auf das Tempelpier von Koh Phayam
Aussicht vom Big Buddha auf das Tempelpier

5. Eine Kajaktour durch die Mangroven

Im Westen der Insel, etwa zwischen dem Buffalo Bay Vacation Club und dem Long Beach, befindet sich ein großer Mangrovenwald. Die Mangroven beginnen am westlichen Ende des Buffalo Bays und führen dann ins Inselinnere. Schnapp dir also ein Kajak und erkunde die Wildnis und die Natur Koh Phayams!

Alternativ zu den Mangroven, kannst du dir auch an den Hauptstränden Kajaks ausleihen und eine entspannte Tour auf dem Meer machen.

6. Sonnenuntergänge beobachten

Der Long Beach (Ao Yai) ist der Hotspot der Insel, wenn es um schöne Sonnenuntergänge geht.

Am Long Beach befinden sich einige schöne Unterkünfte und Restaurants. Gerade die Beach Bars und Restaurants eignen sich perfekt, um den Tag beim Sunset ausklingen zu lassen. Ich empfehle dir das Restaurant JJ Seafood vom JJ Beach Resort, wo es meiner Meinung nach das beste Essen am Long Beach gibt. Unbedingt hin!

Sonnenuntergang am Long Beach auf Koh Phayam, Thailand
Sonnenuntergang am Long Beach
Sonnenuntergang am Long Beach auf Koh Phayam, Thailand
Long Beach

Doch auch am nördlichen Teil des Buffalo Bays (Ao Khao Kwai) kannst du die Sonnenuntergänge genießen.

7. Dschungel-Trekking

An vielen Ecken Koh Phayams findest du wilde Dschungelpfade und Wanderwege – beispielsweise im Norden (in der Nähe von der Monkey Bay) oder im Süden der Insel. Bei einem Dschungel-Trekking kannst du oft wilde Affen, Warane oder die schönen Nashornvögel beobachten. Besonders für seine vielen Nashornvögel ist Koh Phayam bekannt – es ist sogar nicht so unwahrscheinlich, dass du sie sehen wirst.

8. Surfen

Auch Surfen kannst du am Long Beach. Zumindest für Surfanfänger oder einfach mal nur zum Ausprobieren eignen sich die nicht allzu hohen Wellen. In der High Season ist das Meer wesentlich ruhiger als in der Low Season, die etwa im Mai beginnt. Dann werden die Wellen auch deutlich größer.

Surfbretter kannst du dir oft direkt am Strand in den anliegenden Resorts (z.B. bei Bamboo Bungalows) ausleihen und direkt loslegen.

Surfen am Long Beach auf Koh Phayam

9. Island Hopping

Um Koh Phayam befinden sich einige Inseln, die besucht werden können. Zum einen wäre da Koh Chang (nicht zu verwechseln mit der in der Provinz Trat liegenden Insel Koh Chang auf der anderen Seite des Landes).

Im Laem Son Nationalpark südlich von Phayam liegen kleine einsame Paradiesinseln, zu denen Tagesausflüge angeboten werden. Inseln wie Koh Khang Kao, Koh Yee Pun oder Koh Kam sind völlig fernab von jeglichem Tourismus.

Wie im Punkt 3 beschrieben, gibt es auch Touren zu den Surin Inseln, wo du wunderbar schnorcheln kannst.

Außerdem bieten einige Anbieter in Ranong Touren zu den benachbarten Myanmar-Inseln, z.B. der Cock’s Comb Island. Übrigens kannst du von Ranong aus einen schnellen Visa Run nach Kawthaung in Myanmar machen. Ausführliche Infos darüber findest du bei Phuketastic.

10. Dich wie ein Hippie fühlen

Koh Phayam ist Thailands Hippie- und Rasta-Insel. Entsprechend findest du vielerorts charmante kleine Holz- und Bambus-Bars mit Rastafari-Farben oder Bob Marleys.

Die wohl berühmteste Bar der Insel und ein absolutes Must-See ist die Hippie Bar am nördlichen Teil des Buffalo Bays. Die 2 Besitzer haben insgesamt 10 Jahre gebraucht, um diese Kult-Bar direkt am Strand zu erbauen!

Die Bar besteht komplett aus Holz und hat die Form eines großen Schiffes. Dementsprechend kannst du auch weiter oben Platz nehmen und eine schöne Aussicht auf die Bucht des Ao Khai Kwai genießen. Auch am Abend bleibt es spektakulär: Wenn es dunkel wird, ist die Bar komplett rot und grün beleuchtet, was ihr eine besondere, wenn nicht sogar etwas gruselige, Atmosphäre verleiht. Pflichtbesuch auf Koh Phayam!

Schild beim Eingang zu der Hippy Bar auf Koh Phayam

Die Hippie Bar im Norden des Buffalo Bays
Die Hippie Bar im Norden des Buffalo Bays

11. Yoga

Auch das darf auf einer Insel wie Koh Phayam nicht fehlen! An vielen Orten der Insel findest du Yoga-Schulen oder Kurse. Viele Resorts bieten ebenfalls Yoga an. Sehr beliebt auf Koh Phayam ist 1-Self-Yoga.

12. Einfach nur faulenzen und die Insel genießen

Und zu guter Letzt bleibt eben das, wofür die Insel sich am besten eignet: chillen, relaxen und entspannen.

Die meisten Strände von Koh Phayam sind so ruhig und leer, dass du garantiert ein einsames Plätzchen findest.

Egal ob an den Hauptstränden Long Beach und Buffalo Bay – nicht einmal in der High Season ist es hier überfüllt. Ich war zuletzt in der Nebensaison (Anfang Mai) auf Koh Phayam und es waren kaum Leute an den Stränden. Strände wie den Monkey Bay oder Ao Ko Kyu konnte ich so komplett für mich alleine haben. Traumhaft!

Und wenn mal wieder der Strom ausfällt (was besonders in der Nebensaison häufiger mal vorkommen kann), entspann dich in deiner Hängematte und schalte einfach mal ab. 😉

Marcel beim Schaukeln am Ao Kwang Peeb (Monkey Bay), Koh Phayam
Marcel am Strand von Ao Kwang Peeb

Plane jetzt deine Reise nach Koh Phayam

Weitere Hotelempfehlungen für Koh Koh Phayam:


Warst du auch schon auf Koh Phayam? Wie hat es dir gefallen und gibt es deiner Meinung noch weitere Aktivitäten und Orte, die in diese Liste gehören?

Das könnte dir auch gefallen

Marcel

Moin, ich bin Marcel! Blogger, Autor, Web- & Grafikdesigner und digitaler Nomade. Ich reise am liebsten durch Südostasien und entdecke dort traumhafte Strände und leckeres Essen. Meine Homebase ist Koh Phangan, Thailand. Folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram oder Steemit.

Booking.com