Hamburg ist die schönste Stadt der Welt, das zumindest behaupten viele Einwohner. Natürlich ist das immer Geschmackssache, aber die Sehenswürdigkeiten Hamburgs sind wirklich schön und die Stadt hat viel für Besucher zu bieten. Von der bekannten Reeperbahn über den Hafen und die Elbe, Hamburg ist einfach das Tor zur Welt.

Ein Wochenende in Hamburg – Sehenswürdigkeiten und Tipps

Wir sind ein kleines Stück südöstlich von Hamburg aufgewachsen und haben viel Zeit in der Hansestadt verbracht, sogar beide dort lange Zeit gearbeitet. Für uns ging es nie um die Sehenswürdigkeiten in Hamburg – es war einfach die Stadt, wo du zum Feiern, Einkaufen und Freunde treffen hinfährst.

Da es jedoch als fast Einheimische interessant ist auch die touristische Seite der Sehenswürdigkeiten von Hamburg zu erkunden, haben wir dir hier 13 interessante und spannende Tipps für Hamburg aufgeschrieben. So hast du an einem Wochenende in Hamburg garantiert keine Langeweile (auch für lange Wochenenden geeignet).


Anreise nach Hamburg

Übernachtung in Hamburg – unser Hoteltipp

Hamburg: Touren und Tickets


1. Speicherstadt

Im Hamburger Hafen gelegen und seit 2015 UNESCO Weltkulturerbe, steht die Speicherstadt bei vielen Besuchern Hamburgs auf dem Plan. Die Speicherstadt besteht aus alten Lagerhaus-Komplexen, die zwischen 1883 und 1927 erbaut wurden.

Seit 2008 ist die Speicherstadt ein Teil der HafenCity (siehe nächster Punkt) und zieht sich über 1,5 Kilometer mit mehreren Fleeten, Wasserverbindungen, die in die Elbe münden. Die Lagerhäuser, die in Backsteinarchitektur erbaut wurden und die Brücken über die Fleete sind dabei beliebte Fotomotive.

Die Speicherstadt von Hamburg, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Hamburg

Heute sind einige der Lagerhäuser immer noch aktiv, während andere zu Büros und Touristenattraktionen wie dem Miniatur Wunderland, Hamburg Dungeon oder auch dem Dialog im Dunkeln umfunktioniert wurden.

Ein Spaziergang durch die Hamburger Speicherstadt lohnt sich und gehört zu einem Pflichtbesuch für ein Wochenende mit Hamburgs Sehenswürdigkeiten. Aber auch die abendliche Lichterfahrt mit den Booten durch den Hamburger Hafen, wovon die Speicherstadt auch ein Teil ist.

2. Elbphilharmonie und HafenCity

10 Jahre hat es gedauert, doch seit Januar 2017 ist die Elbphilharmonie oder auch einfach Elphi genannt, eröffnet. Es ist eines der neuesten Wahrzeichen unter den Sehenswürdigkeiten Hamburgs und liegt in der HafenCity.

Das neue Wahrzeichen: die Elbphilharmonie in der Hamburger Hafencity

Besonders die Glasfassade, die an Wellen oder ein Segel erinnert, ist beeindruckend und von vielen Orten am Hafen zu sehen. Im Inneren befinden sich ein Konzertsaal, ein Hotel, Restaurant, aber auch Wohnungen. Außerdem kannst du das Elphi Plaza mit der Aussichtsterrasse mit einem Ticket für nur 2 € besuchen. Beachte: Am Wochenende kann etwas mehr los sein.

Aussicht vom Elbphilharmonie Plaza auf den Hafen, die Landungsbrücken und St. Pauli
Aussicht auf den Hafen, die Landungsbrücken und St. Pauli

Wenn du in der HafenCity bist, solltest du der Elbphilharmonie natürlich auch einen Besuch abstatten. Die Speicherstadt (siehe Punkt 1) gehört auch dazu, aber genauso das Terminal der Kreuzfahrtschiffe, viele Kanäle, eine Universität oder das Verlagshaus der Spiegel-Gruppe. Hier trifft modern auf alt und das macht das Viertel HafenCity aus.

Ein Spaziergang entlang der Kanäle in Richtung Hamburger Hafen mit Abstecher in der Speicherstadt, gehört definitiv zu einem Must-Do in Hamburg.

3. Landungsbrücken

Die St. Pauli Landungsbrücken sind ein Schiffsanleger, der 1839 erbaut wurde. Die heutige Version gibt es seit 1907 aus schwimmenden Pontons. Du kannst sie über verschiedene Fußgängerbrücken erreichen. Dort gibt es dann Souvenirshop, Restaurants, Imbisse und auch diverse Ticketverkäufer für die Barkassen und andere Hafenrundfahrten.

Ausblick auf die Landungsbrücken, eine Top-Sehenswürdigkeit in Hamburg

Auch ein paar Bars mit Sicht auf den Hamburger Hafen gibt es hier sowie das Hard Rock Café. Ein beliebtes Fotomotiv der Landungsbrücken bekommst du vom Stintfang. Ein weiteres (wie auf unserem Foto) von der andere Elbseite. Wie du dort hinkommst, erfährst du in Punkt 4.

Tipp: Wenn du übrigens während deinem Wochenende in Hamburg eine Tageskarte des HVV für die öffentlichen Verkehrsmittel besitzt, kannst du mit dieser so etwas wie kostenlose Hafenrundfahrten machen. Es gibt nämlich einige Linien, die wie die Busse und Bahnen fahren. Dazu gehört die beliebte Linie 62 nach Finkenwerder. Auch hier gilt, dass es besonders am Wochenende sehr voll mit Touristen werden kann.

4. Alter Elbtunnel

Der alte Elbtunnel grenzt an die Landungsbrücken und verbindet seit 1911 den Stadtteil St. Pauli mit der Elbinsel Steinwerder. Auf 426 Metern verläuft der alte Elbtunnel als Verkehrsweg unter der Elbe. Heute wird er meist nur von Fußgängern und Radfahrern genutzt und auch du als Besucher kannst an einem Wochenende in Hamburg den alten Elbtunnel kostenlos durchqueren.

Der alte Elbtunnel, mit dem du unter der Elbe von Hamburg durchlaufen kannst

Seit 2003 steht der alte Elbtunnel auch unter Denkmalschutz und ist sogar eine beliebte Sehenswürdigkeit Hamburgs. Um in den Tunnel zu gelangen, musst du entweder den Fahrstuhl oder die Treppen nehmen. Wir können einen Besuch nur empfehlen.

Angekommen in Steinwerder auf der anderen Elbseite, findest du direkt am Wasser einen Kiosk für Getränke und eine fantastische Aussicht auf die Landungsbrücken, St. Pauli und die HafenCity. Somit lohnt sich der Besuch doppelt und bietet sich als tolle Fotolocation an.

5. Fischmarkt

Ein weiteres Ziel von Hamburgs Sehenswürdigkeiten ist der Fischmarkt, der jeden Sonntag direkt vor der Fischauktionshalle in der Hansestadt stattfindet. Seit 1703 gibt es den Fischmarkt und er zieht Tausende von Besuchern jeden Sonntag an. Beginn ist um 5.00 Uhr morgens während des Sommers und 7.00 Uhr während des Winters. Das Ende des Fischmarktes ist gegen 9.30 Uhr, also definitiv etwas für Frühaufsteher am Wochenende.

Kaufen kannst du dort viele verschiedene Sachen, nicht nur Fisch, wie der Name vermuten lässt. Trotzdem solltest du eines der leckeren Fischbrötchen probieren, wenn du den Fischmarkt in Hamburg besuchst. Aber es werden auch Obst, Kleidung oder Pflanzen verkauft.

Fischbrötchen in Hamburg
Fischbrötchen

Die Fischauktionshalle kannst du dir nebenbei auch noch anschauen. Dort findet jeden Sonntag ein Brunch mit Live-Musik statt. Egal, ob du nun Frühaufsteher bist oder die Nacht auf dem Kiez (Reeperbahn) zum Tag gemacht hast und den Fischmarkt anschließend besuchst, er gehört zu Hamburgs Wochenendprogramm dazu.

6. Michel

Der Michel, wie die Hauptkirche St. Michaelis von dem Hamburgern genannt wird, ist ein weiteres Wahrzeichen der Stadt und gehört absolut zu den Top-Sehenswürdigkeiten Hamburgs. In der 400-jährigen Geschichte der Kirche ist viel passiert, so dass sie zwei Mal komplett neu aufgebaut werden musste, denn 1647 und 1750 wurde der Michel durch einen Brand zerstört.

Die aktuelle Version des Michel stammt aus dem Jahr 1912 und ist im Barockstil erbaut. Der 132 Meter hohe Turm des Michel sticht heraus und ist aus vielen Ecken der Hamburger Innenstadt oder auch des Hafens zu sehen. Du kannst den Turm für einen Eintritt von 6 € sogar besteigen und das täglich von 9.00 bis 20.00 Uhr.

Aussicht auf den Michel (Hauptkirche St. Michaelis) von der gegenüberliegenden Elbseite
Aussicht auf den Michel von der gegenüberliegenden Elbseite

Die St. Michaelis Kirche ist dem Erzengel Michael geweiht, wie du am Namen erkennen kannst. Auch heutzutage finden dort noch regelmäßig Gottesdienste statt, an denen du teilnehmen kannst. Eine Besichtigung gehört definitiv dazu, wenn du ein Wochenende in Hamburg verbringst.

7. Planten un Blomen

Planten un Blomen, was Plattdeutsch für Pflanzen und Blumen ist, ist eine große Parkanlage, sozusagen der botanische Garten von Hamburg. Der erste Baum dort wurde schon 1821 angepflanzt und für Besucher ist die Anlage komplett kostenlos.

Planten un Blomen in Hamburg

Es gibt eine Menge zu erkunden in Planten un Blomen, wie den Rosengarten, den japanischen Garten mit Teehaus, den Musikpavillon, die Tropengewächshäuser und vieles mehr. Ein Highlight sind definitiv auch die Wasserlichtkonzerte, die in den Sommermonaten Mai bis September stattfinden. Klassische Musik zu bunten Wasserfontänen sind ein toller Tagesabschluss (22.00 Uhr) für die Sehenswürdigkeiten Hamburgs.

Der japanische Garten im Planten un Blomen, Hamburg
Der japanische Garten im Planten un Blomen

Ansonsten gibt es Spielplätze für Kinder, tolle Aussichten auf den Fernsehturm (siehe nächster Punkt), Theatervorstellungen oder Konzerte, die kostenlos zugänglich sind. Ein Besuch in Planten un Blomen lohnt sich, denn hier findest du noch jede Menge Ruhe in der Großstadthektik.

8. Fernsehturm

Der Fernsehturm ist ebenfalls eines der Wahrzeichen von Hamburg, der eigentlich Heinrich-Hertz-Turm heißt. Im Volksmund wir er auch gerne Tele-Michel genannt, angelehnt an den Michel (siehe Punkt 6). Mit 279 Metern ist dies das höchste Gebäude Hamburgs und aus vielen Teilen der Stadt sichtbar.

Ausblick auf den Fernsehturm von Planten un Blomen in Hamburg

Auch wenn der Tele-Michel zu den Sehenswürdigkeiten Hamburgs gehört, kannst du ihn derzeit leider nicht besuchen. Er dient lediglich als Radio- und Rundfunk-Turm. Erst 2023 macht die drehende Plattform auf 130 Metern wieder für Besucher auf, dann hat Hamburg noch ein weiteres Highlight.

9. Reeperbahn (Kiez)

Pflichtprogramm am Wochenende! Die Reeperbahn liegt im Stadtteil St. Pauli und ist wohl das bekannteste Vergnügungsviertel Deutschlands. Es ist eng mit dem Rotlicht verbunden, denn dieser ist ein wichtiger Teil vom Kiez. Auf fast einen Kilometer erstreckt sich die Reeperbahn mit vielen Geschäften, Kneipen, Bars und Diskotheken.

Besonders bekannt sind dabei z.B. die große Freiheit mit diversen Bars, Stripclubs oder auch Räumlichkeiten für Konzerte, der Hans-Albers-Platz, die Herbertstraße oder die Kneipe Zur Ritze. Aber auch Musicals kannst du auf dem Kiez, wie die Reeperbahn oft genannt wird, finden.

Zwar gibt es dort auch in der Woche einiges zu tun, aber am Wochenende fluten Hunderttausende Besucher aus nah und fern die Reeperbahn, um die Nacht zum Tag zu machen. Wenn du noch mehr zur Reeperbahn und dem Rotlichtviertel erfahren willst, lohnt sich eine St. Pauli Nachttour, die wir Interessierten ans Herz legen können.

10. Rathaus

Am Ende von Hamburgs bekannter Einkaufsmeile der Mönckebergstraße triffst du auf den Rathausmarkt. Im Stil der Neorenaissance, zwischen 1886 und 1897 errichtet, ist das Hamburger Rathaus eines der weiteren Top-Ziele von Hamburg. Besonders der 112 Meter hohe Turm lässt sich oft von weitem schon erkennen.

Das Hamburger Rathaus an einem Sommer-Wochenende

Das Rathaus zählt ebenfalls zu Hamburgs Sehenswürdigkeiten und während es von außen schon sehr beeindruckend ist, kannst du auch den Innenhof und das Rathaus selbst kostenlos besuchen. Samstag und Sonntag ist ab 10.00 Uhr geöffnet, geschlossen wird 18.00 bzw. 17.00 Uhr.

Nahaufnahme des Hamburger Emblems am Rathaus

Auch heute wird das Rathaus noch aktiv vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg sowie der Bürgschaft genutzt. Ein kurzer Besuch des Hamburger Rathauses zwischen Mönckebergstraße, Jungfernstieg und Binnenalster lässt sich also super einbauen. Diese 3 Orte sind ideal für einen längeren, halbtägigen Spaziergang.

11. Alster

Die Alster ist ein Nebenfluss zur Elbe, der seine Quelle in Schleswig Holstein hat und teilt sich innerhalb Hamburgs in Außenalster und Binnenalster auf. Gerade die Außenalster ist populär bei Einheimischen und Besuchern für ruhige Spaziergänge entlang des Wassers. Hier findest du diverse Parkanlagen und Grünflächen, um dich zu entspannen und ein Stück Natur in der Großstadt zu genießen. Auch Kanufahren oder Stand Up Paddling ist im Sommer beliebt und eine tolle Aktivität an der Alster.

Die Binnenalster am Jungfernstieg in Hamburg
Die Binnenalster am Jungfernstieg

Die Binnenalster liegt direkt in der Innenstadt von Hamburg am Jungfernstieg, nur wenige Gehminuten vom Rathaus und der Mönckebergstraße entfernt. In der Mitte steht die 60 Meter hohe Alsterfontäne und am Ufer haben sich einige Bars und Restaurants niedergelassen. Auch Bootsfahrten kannst du von hier auf der Alster beginnen und so die Umgebung vom Wasser erkunden.

Übrigens, wenn der Winter sehr kalt wird, dann gibt es hier noch das Alstereisvergnügen, bei dem die Besucher über die Eisschicht der Alster spazieren können. Dies fand jedoch letztmals 2012 statt, da das Eis seitdem keine Dicke mehr von mehr als 20 Zentimetern erreicht hat.

12. Elbstrand

Gerade im Sommer ist der Hamburger Elbstrand sehr beliebt. Wenn du keine Zeit hast einen Ausflug an die Ost- oder Nordsee zu machen, aber trotzdem etwas Sand unter den Füßen spüren möchtest, dann schaue doch am Elbstrand vorbei.

Aussicht auf den Elbstrand in Övelgönne, Hamburg
Aussicht auf den Elbstrand

Du kannst vor Ort sogar grillen, dich entspannen und schwimmen gehen (wenn du auf die Strömungen achtest) und vor allem die großen Container- und manchmal auch Kreuzfahrtschiffe beobachten. Der in Övelgönne liegende Elbstrand ist eines der anderen Highlights von Hamburg.

13. Stadtpark

Der Hamburger Stadtpark ist zwar nicht die größte Grünanlage der Stadt, aber eine der beliebtesten. Er liegt im Stadtteil Winterhude und wurde schon 1914 eröffnet. Gerade zur Sommerzeit strömen die Besucher in den Stadtpark, denn er bietet eine ganze Menge.

Es gibt mehrere denkmalgeschützte Bau- und Kunstwerke wie z.B. das Sierichsche Forsthaus, die du bei einem Spaziergang entlang Pfade entdecken kannst. Oder du entspannst dich auf den Grünflächen und machst ein leckeres Barbecue. Ein weiteres Highlight ist auch die Open-Air-Bühne, wo im Sommer viele Konzerte von großen Künstlern aus der ganzen Welt stattfinden.

Sommer im Hamburger Stadtpark mit dem Planetarium im Hintergrund
Sommer im Hamburger Stadtpark mit dem Planetarium im Hintergrund

Auch das Planetarium, noch ein Wahrzeichen von Hamburg und des Stadtparks, solltest du nicht verpassen. Es ist in einem alten Wasserturm beherbergt, der 1930 für die Zwecke des Planetariums umgebaut wurde. Im Inneren gibt es Ausstellungen und Vorführungen sowie die beliebte Aussichtsplattform auf dem Dach. Infos zu Preisen und Öffnungszeiten findest du hier.

Weitere Hotelempfehlungen für Hamburg:


Hast du Hamburg schon besucht? Hast du noch Tipps zu den Sehenswürdigkeiten Hamburgs, die wir unbedingt mit aufnehmen müssen? Wir freuen uns auf dein Feedback.

Fotos: Foto 13 (Elbstrand): iwonag/shutterstock.com – Foto 14 (Stadtpark): Mariano Villafane/shutterstock.com