This post is also available in: English

Ich bin jetzt zum zweiten Mal in Chiang Mai und ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas mal schreibe, aber ich liebe Chiang Mai!

Tobi und die Aussicht auf Chiang Mai vom Wat Phra That Doi Suthep
Die Aussicht auf Chiang Mai vom Wat Phra That Doi Suthep

Erinnerungen an Chiang Mai

Letztes Jahr während der Weltreise war ich leider nur ganze 4 Tage in Chiang Mai. Viel zu wenig, um die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten wirklich kennenzulernen. Das merke ich gerade, weil sie mir zu der Zeit ein ganz anderes Bild vermittelte als heute. Vielleicht weil ich unerfahrener war, was das Reisen angeht, vielleicht wollte ich die Stadt damals auch genau so sehen.

Sie war ein kleiner, verschlafener und gemütlicher Ort, an dem nicht ganz so viel los war. Sehr entspannt und genau das Richtige, um so eine 6-monatige Reise langsam zu starten!

Wie Chiang Mai wirklich ist

Jetzt, knapp 20 Monate später, war ich ein bisschen überrascht, als ich meinen zweiten Aufenthalt in Chiang Mai begann. Die Stadt war riesig, es wimmelte nur so von Sammeltaxis, Autos, Vans und Rollern. Märkte, Tempel, Shoppingcenter an jeder Ecke und von Ruhe war irgendwie nicht mehr die Rede.

Ich mochte das verschlafene Chiang Mai aus meiner wohl falschen Erinnerung, aber schlecht – war das hier schlecht? Nein, das war es nicht. Nur eben anders!

Die ersten Tage musste ich mich damit erst mal ein wenig arrangieren, da ich innerlich nicht darauf vorbereitet war. Das ging aber schneller als gedacht. 😉

Mittlerweile bin ich schon 3 Wochen in Chiang Mai und habe am Anfang dieser Woche um eine weitere verlängert. Die Stadt ist mir irgendwie ans Herz gewachsen.

Der Park am südwestlichen Ende der Altstadt von Chiang Mai
Der Park am südwestlichen Ende der Altstadt – perfekt zum relaxen und arbeiten

Warum liebe ich Chiang Mai denn eigentlich?

Eine Frage, die auch du, wenn du schon mal hier warst und ein wenig mehr Zeit in Chiang Mai verbracht hast, sofort beantworten könntest.

Es ist nämlich diese bunte Mischung aus allem. Der Flair einer Großstadt und manchmal, innerhalb der Altstadt von Chiang Mai, fühlt sich die Stadt doch wieder klein an.

Die freundlichen Einheimischen und das nicht ganz so hektische Leben, was generell in Thailand ja der Fall ist.

Die unglaublich leckeren Restaurants, die neben der eh schon für mich fantastischen Thaiküche auch noch Spezialitäten aus dem Norden anbieten. Diese habe ich vorher noch nicht gegessen und z.B. Khao Soi (eine Curry-Nudelsuppe) liebe ich!

Khao Soi, Curry-Nudelsuppe - eine Spezialität in Chiang Mai
Khao Soi – sehr lecker!

Die unbeschreiblich hohe Anzahl an wunderschönen Tempeln. An jeder Ecke entdecke ich einen neuen Tempel und kann mich fast gar nicht satt sehen.

Die Märkte mit der Walking Street am Samstag und am Sonntag. Und damit es auch in der Woche nicht langweilig wird, gibt es den Night Bazaar mit vielen Ständen entlang der Straße.

Laternen zu Loy Krathong im Wat Phan Tao, Chiang Mai
Laternen zu Loy Krathong im Wat Phan Tao
Die Walking Street am Samstag in der Nähe des Chiang Mai Gate
Die Walking Street am Samstag in der Nähe des Chiang Mai Gate

Nicht zu vergessen, die vielen Leute, die ich hier kennengelernt habe. Sabrina von Just One Way Ticket und ihr Freund GK, Jeremy von Reisewerk und Mike, der gerade seinen TEFL Kurs in Kambodscha macht und nebenbei seinen Blog Travel Teach Learn Grow gelauncht hat und noch viele weitere. Es gibt hier eine riesige Szene an Bloggern, Expats und digitalen Nomaden. Hier kannst du dich auf jeden Fall nicht so leicht einsam fühlen. 😉

Natürlich trifft man hier auch viele andere Reisende, egal ob Backpacker oder Urlauber. Die Stadt ist vollgepackt mit Besuchern.

Es ist einfach immer was los, es wird nicht langweilig und wenn du möchtest, dann kannst du auch immer etwas unternehmen! Besonders im November, wenn das Yi Peng und Loy Krathong Fest stattfindet. Vielleicht auch ein weiterer Punkt, der mich so von dieser Stadt schwärmen lässt.

Parade an Loy Krathong, Chiang Mai
Parade an Loy Krathong

Und doch fehlt mir was

Ja, eine Sache wäre da noch, die Chiang Mai fehlt, um die Worte perfekte Stadt in den Mund zu nehmen. Das Meer!

Ich liebe das Meer und den Strand. Ja, ich bin ein Strandliebhaber und ich wünschte Chiang Mai hätte auch diesen zu bieten, denn dann wäre die Stadt einfach perfekt!

Ich werde noch eine Weile hier verbringen, aber dann geht es wieder langsam in Richtung Meer. Der Strand ruft!

Trotzdem hat mich die Stadt so in ihren Bann gezogen, dass ich bei meiner Abreise wohl knapp einen Monat hier verbracht haben werde. 😉

Solltest du Chiang Mai besuchen?

Unbedingt! Chiang Mai ist wunderbar und ich finde jeder, auch du, sollte die Stadt bei einer Reise nach Thailand besuchen.

Wie lange du hier bleibst, bleibt dir überlassen. Stell dich aber darauf ein, dass es länger dauern kann, bis du die Stadt wieder verlässt. Sie hat etwas Magisches und lässt dich nicht so einfach los!

Warst du schon mal in Chiang Mai? Hat es dir auch so sehr gefallen wie mir? Ich bin neugierig, wie deine Erfahrungen sind. Lass mir jetzt einen Kommentar hier!

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.

Booking.com