This post is also available in: English

Du willst auf Lombok mal etwas anderes sehen als die vielen Strände und kleinen Gili-Inseln? Du willst einen oder mehrere ruhige Tage inmitten von grüner Natur, Reisterrassen und Reisfeldern und einem atemberaubenden Bergpanorama mit Blick auf den Vulkan Rinjani verbringen? Das echte Lombok und Leben der Sasak kennenlernen? Dann solltest du unbedingt Tetebatu besuchen!

Wunderschöne Reisterrassen in Lomboks Tetebatu Dorf

Reisfeld in Tetebatu, Lombok

Das kleine Dorf Tetebatu liegt ziemlich in der Mitte Lomboks, etwa 15 Kilometer Luftlinie südlich vom Gipfel des Mount Rinjani. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Nach Tetebatu kommen zwar langsam immer mehr, doch im Vergleich zu anderen Orten auf Lombok noch SEHR wenige Touristen.


Anreise nach Lombok

Übernachtung in Tetebatu Lombok – unser Hoteltipp

Über die Jahre haben sich in Tetebatu einige Hotels, Bungalows und vor allem Homestays angesiedelt. Ich habe zuletzt im Tetebatu Sama Sama Bungalows übernachtet und fand es super! Die einfachen Bungalows liegen in einem schönen und gut gepflegten Garten, inmitten der Natur. Der Besitzer Andy kümmert sich gut um seine Gäste und hilft dir gerne auch bei der Weiterreise oder bei weiteren Ausflügen in Lombok.

Tetebatu Sama Sama Bungalows
Tetebatu Sama Sama Bungalows

Lombok: Touren und Tickets


Sehenswürdigkeiten: Was hat Tetebatu zu bieten?

Tetebatu und Umgebung ist vor allem für seine vielen Reisterrassen und Reisfelder bekannt. Diese erinnern an Ubud auf Bali und können fast sogar mithalten. Fast. Der Bonus hier ist jedoch der Blick auf den Rinjani, den zweithöchsten Vulkan Indonesiens.

Tetebatu hat deswegen auch den Spitznamen „das Ubud Lomboks“ – hier stimme ich nur teilweise zu. Klar erinnern die Reisterrassen, die ruhige und grüne Umgebung und die netten Leute etwas an Ubud. Jedoch ist es hier VIEL ruhiger und die Städte selbst sind kaum miteinander vergleichbar. Ubud ist verglichen mit Tetebatu eine Touristenhochburg. Kunst, Handwerk und traditionelle Tänze spielen im Gegensatz zu Ubud in Tetebatu keine Rolle, sondern eher die Landwirtschaft. Doch lassen wir das mit den Vergleichen, wir sind schließlich auf Lombok…

Auch wenn Tetebatu immer grün ist und auch bei bewölktem Himmel noch schön aussieht, ist es gerade wegen der spektakulären Aussicht auf das Bergpanorama noch beeindruckender bei klarem Himmel. Deswegen ist es besser, wenn du Tetebatu früh am Morgen besichtigst. Dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es nicht so bewölkt ist und du die Aussicht auf den Rinjani voll genießen kannst.

Aussicht von Tetebatu auf den Mount Rinjani (rechts) und Mount Sangkareang (links)
Aussicht auf den Mount Rinjani (rechts) und Mount Sangkareang (links)

Grüne Reisfelder und Palmen in Tetebatu

Grüne Reisterrassen in Tetebatu, Lombok

Neben Reis werden hier auch Tabak, viele exotische Früchte, Kakao, Muskat, Kaffee, Chili, Macadamia-Nüsse, Vanille und vieles mehr angebaut. Wenn du möchtest, kannst du übrigens alles auch direkt von den Einwohnern kaufen. Frischer und natürlicher geht es kaum.

In Tetebatu kannst du außerdem einen Affenwald besuchen, den sogenannten Monkey Forest, welcher etwa 4 Kilometer nördlich vom Ortseingang Tetebatu liegt. Die auf Bali und Lombok weit verbreiteten grauen (für viele als hässlich bezeichneten) Makaken gibt es hier zwar ebenfalls, aber auch die selteneren und „schöneren“ schwarzen Äffchen bekommst du zu Gesicht.

Warung Oktavia in der Monkey Forest Straße, Tetebatu
Warung Oktavia in der Monkey Forest Street

Schöne Wasserfälle bekommst du auch in der Umgebung geboten. Da wäre zum einen der Jeruk Manis, Jukut oder Otak Kokok/Joben Wasserfall. Jedoch musst du etwas wandern oder fahren, um dort hinzukommen.

Weitere kleine Wasserfälle gibt es jedoch in der näheren Umgebung. Sie sind auf einem abenteuerlichen (aber total ungefährlichen) Weg durch die Natur und durch Höhlen zu erreichen. Zum einen gibt es den Durian Waterfall und den Indiana Jones Waterfall.

Der Indiana Jones Wasserfall in Tetebatu, Lombok
Indiana Jones Wasserfall

Doch das war noch längst nicht alles! Du wolltest schon immer mal wissen wie die Sasak leben, fernab von jeglichem Senggigi oder Kuta Tourismus? In Tetebatu und der Umgebung bekommst du das echte Sasak-Leben zu sehen. Wenn du willst, kannst du hier auch mal – so wie ich – bei der Reisernte mithelfen.

Reisbauerin in Tetebatu, Lombok

Reisfeld in Tetebatu, Lombok

Reisbauern in Tetebatu

Marcel bei der Reisernte in Tetebatu
Marcel bei der Arbeit

Von Tetebatu aus kannst du sogar ein Rinjani-Trekking starten. Die Route führt (im Gegensatz zu den bekannten Startpunkten Senaru und Sembalun) hierbei natürlich über den Süden des Rinjani-Nationalparks. Eine weitere Trekking-Möglichkeit wäre nicht ganz so weit zum Mount Sangkareang, von wo du ebenfalls spektakuläre Aussichten auf Lombok und den Rinjani Kratersee hast.

Hast du schon mal von „Presean“, dem sogenannten Stick Fight der Sasak gehört? Er ist auf Lombok sehr populär und gehört fest zum Teil der Sasak-Kultur. Es kämpfen 2 Männer mit Stock und Schild gegeneinander und hauen auch mal heftig zu. Natürlich ist dies nur ein Volkssport und alles läuft total easy und freundschaftlich ab. In der kleinen Stadt Kotaraja südlich von Tetebatu kannst du dir mit die besten Presean Kämpfe Lomboks ansehen.

Wie komme ich nach Tetebatu und wie lange sollte ich dort bleiben?

Normalerweise reicht ein Tagesausflug vollkommen. Du kannst natürlich auf eigene Faust anreisen, dir ein Taxi oder einen Fahrer nehmen. Die Anfahrt per Motorroller ist zwar lang, aber ansonsten recht unkompliziert. Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln möchte ich dir nicht zumuten, da sie einfach viel zu lang und mühselig ist. Ich rate dir also der Einfachheit halber einen Fahrer zu mieten, der dich (im Gegensatz zum Taxi) natürlich auch wieder zurückbringen kann.

Alternativ kannst du in Tetebatu auch übernachten. Es gibt einige günstige und einfache Unterkünfte und Restaurants mit leckeren Local Food und traditionellen Sasak-Gerichten. Eine tolle, naturnahe Unterkunft ist das Sama Sama Bungalows mit einem super freundlichen und coolen Team sowie einer guten Lage. Das ist natürlich ideal, wenn du auf Natur stehst oder einfach mal ein paar Tage Ruhe und Abgeschiedenheit brauchst. Außerdem gibt es, wie anfangs erwähnt, den schönsten Ausblick auf den Mount Rinjani meistens nur am frühen Morgen, da später oft Wolken aufziehen.

Und du bekommst hier eine schöne Abkühlung, denn das Klima in Tetebatu ist ganz anders als im Rest Lomboks: es ist wesentlich kühler und somit angenehmer. Nachts gehen die Temperaturen zu dieser Jahreszeit sogar oft runter bis auf unter 20° C.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Für einen Tagesausflug empfehle ich dir unbedingt einen Guide. Dieser kostet etwa 150.000 Rupiah. Denn nur so wirst du die vielen schönen Reisterrassen und Panoramas sehen. Du willst ja schließlich nicht planlos auf eigene Faust auf Grundstücken anderer Leute herumlaufen. Alleine ist es auch schwierig, die schönsten Ausblicke und Reisfelder zu finden. Falls du einen Guide brauchst, kann ich dir unbedingt Edi empfehlen. Er ist ein super Kerl und hat mich sogar während der Tour zu sich nach Hause zum Essen eingeladen. Auch einen Warung mit dem Namen Warung Oktavia hat er mittlerweile eröffnet und das Essen dort ist köstlich. Leider ist er nur telefonisch oder per SMS/WhatsApp erreichbar, spricht dafür aber gut Englisch und antwortet schnell. Seine Telefonnummer ist: (+62) 823 39 168 368.

Falls du ein paar Tage bleibst, brauchst du nicht immer einen Guide und kannst später die Umgebung auch auf eigene Faust erkunden, z.B. den Affenwald und das Gebiet drum herum.

Also: Komm nach Tetebatu und erlebe ein Stück unberührtes und grünes Indonesien!

Reisterrassen in Tetebatu, Lombok - aufgenommen mit der Drohne

Warst du vielleicht sogar schon mal in Tetebatu? Wie hat es dir gefallen? Lass es uns unbedingt in einem Kommentar wissen.

Das könnte dir auch gefallen

Marcel

Moin, ich bin Marcel! Blogger, Autor, Web- & Grafikdesigner und digitaler Nomade. Ich reise am liebsten durch Südostasien und entdecke dort traumhafte Strände und leckeres Essen. Meine Homebase ist Koh Phangan, Thailand. Folge mir auf Facebook, Twitter oder Instagram.