This post is also available in: English

Wer gerne mal einen Kurz- oder Tagestrip in die Ukraine nach Odessa machen möchte, für den habe ich hier ein paar Fakten und Sehenswürdigkeiten zusammengetragen.

Odessa ist heutzutage mit rund einer Million Einwohnern die wichtigste Hafenstadt der Ukraine und wurde 1794 auf Anweisung von Katharina der Großen angelegt. Sie sollte dazu dienen einen leistungsfähigen Militärhafen für den Schwarz- und Mittelmeerraum zu haben.

Morskoy Vokzal/Hotel Odessa
Morskoy Vokzal
Morskoy Vokzal
Morskoy Vokzal – der Meeresbahnhof von Odessa

Heute ist die Perle an der Küste des Schwarzen Meeres Anlaufpunkt für viele Touristen, egal ob Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff. Die vielen Sonnenstunden und Sehenswürdigkeiten lassen einen gerne ein paar Tage in Odessa verbringen.

Morskoy Vokzal: Wir starten am Hafen, dem Meeresbahnhof von Odessa, wie er im Russischen und Ukrainischen genannt wird. Er liegt unterhalb der Potemkinschen Treppe und ist einer der größten Seehäfen der Schwarzmeerküste.

Die Potemkinsche Treppe: Vom Hafen aus gelangt man zu Potemkinschen Treppe. Sie ist das Wahrzeichen Odessas. Die Freitreppe mit 192 Stufen (142 Meter lang) verbindet den Hafen und die Altstadt. Sie wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut. Früher war sie als Richelieu oder Boulevard-Treppe bekannt, wurde jedoch 1955 anlässlich des 50. Jahres Tag der Meuterei auf der „Potemkin“ umbenannt.

Die Potemkinsche Treppe
Potemkinsche Treppe
Denkmal für den Herzog von Richelieu
Denkmal für den Herzog von Richelieu

Denkmal für den Herzog von Richelieu: Die Treppe sieht länger aus, als sie in Wirklichkeit ist. Dadurch, dass sie perspektivisch gebaut wurde und unten breiter als oben ist, kommt einem der Aufstieg sehr lang vor, aber wir schaffen auch das. Oberhalb der Potemkinschen Treppe, ziert das Denkmal für den Herzog von Richelieu den Anfang der Altstadt. Die 1828 geschaffene Bronzestatue erinnert an diesen. Weiter geht’s durch die Altstadt.

Die Altstadt von Odessa
Die Altstadt von Odessa

Straßenschild in Odessa
Straßenschild in Odessa
Rathaus von Odessa
Rathaus von Odessa

Voroncov Palast
Voroncov Palast

Rathaus von Odessa: Die Altstadt hinter uns gelassen kommen wir am Rathaus von Odessa an. Dieses wurde zwischen 1871 und 1873 in seine heutige Form umgebaut. Jede halbe Stunde spielt die Uhr über dem Eingangsportal die Melodie „Odessa meine Stadt“.

Rechts vom Rathaus steht der Richtungsanzeiger der Stadt Odessa. Hier sind alle Bruder- und Partnerstädte mit Entfernung vermerkt.

Das Opernhaus liegt ca. 5 Min. vom Rathaus entfernt. Das in neubarockem Stil gebaute Opernhaus wurde 1887 eröffnet. Ende des letzten Jahrhunderts kam es zu statischen Problemen und es wurde geschlossen, da es begann abzurutschen. Daraufhin wurde es mehr als 7 Jahre renoviert und 2007 wiedereröffnet.

Richtungsanzeiger
Richtungsanzeiger – wo geht’s wohl als nächstes hin?
Opernhaus von Odessa
Opernhaus von Odessa
Opernhaus von Odessa
Frontansicht des Opernhauses von Odessa
Morskoy Vokzal - der Passagierhafen von Odessa
Morskoy Vokzal – der Passagierhafen von Odessa

Ein sehr schöner Tag in Odessa neigt sich dem Ende und so gehe ich wieder an Bord des Schiffes und verlasse Odessa mit vielen neuen Eindrücken. Ein Besuch ist diese Stadt jedenfalls Wert.