Barbara von Indojunkie und Heiko von Wo der Pfeffer wächst nominierten uns netterweise gleich beide für das Blogstöckchen mit dem Namen „Liebster Award“ und stellten uns jeweils 11 Fragen. Danke dafür! Ich nehme mal das Zepter in die Hand und beantworte die Fragen für Home is where your Bag is.

Fragen von Barbara (Indojunkie):

1. Wie bist du zu deinem Reisefieber gekommen?

Reisen war schon immer ein Teil meines Lebens. Das fing schon als Kind an, als meine Eltern und ich mehrmals im Jahr von Deutschland nach Polen gefahren sind, um unsere Verwandten zu besuchen und auch um dort durch das Land zu reisen. Ich interessierte mich als Kind schon immer für andere Länder und Kulturen – Erdkunde war eines der Lieblingsfächer und auch in meinem Kinderzimmer waren immer reichlich Globusse und Atlanten vorhanden. Als ich älter wurde, ging es dann weiter mit gemeinsamen Urlauben mit Freunden – zunächst in Europa und dann traute man sich auch mal weiter raus in die Welt. Naja, und irgendwann kam dann die erste zweiwöchige Reise nach Thailand und seitdem gab es für Tobi und mich kein besseres und interessanteres Reiseziel als Südostasien.

2. Wann ging’s das erste mal nach Indonesien und wohin?

Das erste Mal Indonesien war quasi der Klassiker: Bali. Ich weiß noch wie wir damals aus Singapur angereist sind und um ein Haar unseren Flug verpasst haben, da wir am Soekarno-Hatta noch das Terminal wechseln mussten und wir keinerlei Ahnung hatten. Unsere Erwartungen an Bali waren damals auch extrem hoch und irgendwie sah es dort dann doch ganz anders aus, als zunächst erwartet. Siehe auch: Warum Bali etwas enttäuscht hat. Nichtsdestotrotz ist Bali immer noch ein traumhaftes Ziel, wenn man die richtigen Orte pickt.

Marcel am Tanah Lot Tempel, Bali
Marcel am Tanah Lot Tempel, Bali

3. Nudeln oder Reis?

Beides. Aber wenn ich wählen müsste, dann würde wohl doch der Reis das Rennen machen, da irgendwie „vielseitiger“ 😀

4. Was ist deine perfekte Reiseroute für Indonesien?

Ich muss zugeben, ich kenne bei Weitem noch nicht genug vom ganzen Land, um eine perfekte Reiseroute zu nennen. Außerdem ist so etwas ja auch immer abhängig von Zeit, Budget und persönlichen Interessen, so dass man pauschal keine perfekte Route nennen kann. Im Backpacking E-Book von Indojunkie werden aber einige interessante Routen vorgestellt, schaut doch mal dort rein. 😉 Ansonsten natürlich auch im Lonely Planet.

5. Was war dein schönstes Erlebnis in Indonesien?

Es sind viele dieser kleinen schönen Momente, wenn man einfach nur freundlichen, lächelnden, interessanten Menschen begegnet – das reicht fast schon. Oder ein kleines nettes Gespräch führt, auch wenn nur mit ganz einfachem Englisch. Wie fast überall beim Reisen, machen es eben nicht nur die Orte aus, sondern auch die Menschen. Da meine Freundin Indonesierin ist, durfte ich auch intensiv das „echte“ Leben dort kennenlernen, fernab von jeglichem Tourismus – so etwas ist auch sehr schön und interessant und das kann einem kein Reiseführer der Welt geben. Dafür bin ich sehr dankbar.
Ansonsten weiß ich noch wie happy ich war, als ich das erste Mal das blaue und kristallklare Wasser und die ganze Atmosphäre auf den Gili-Inseln gesehen habe. So etwas kannte ich bis dahin noch nicht und ich war so sehr davon beeindruckt, dass wir uns damals auf unserer Weltreise spontan dazu entschieden gleich mal ein paar Wochen länger dort zu bleiben.

6. In welcher Situation hast du dich nicht so sicher gefühlt?

Eigentlich fühle ich mich fast nie unsicher in Indonesien, außer höchstens manchmal im Straßenverkehr, der dort schon ziemlich „wild“ und einfach anders ist. Ansonsten gab es mal die Anreise von Lombok auf die Gilis mitten in der Nacht mit einem kleinen Speedboat ohne Licht und bei strömenden Regen, was auch nicht gerade das angenehmste Erlebnis war. Aber irgendwie auch wieder spannend und ein kleiner Nervenkitzel 😉

7. Welches Lied, Souvenir, Bild etc. bringt dich zurück nach Indonesien?

Lied: Immer wieder „Lagu Santai“ von Steven & Coconut Treez. Ansonsten ist mein Haushalt immer voll von irgendwelchen indonesischen Sachen, Zutaten und Lebensmitteln, da ich alle paar Monate eh dort bin und immer mal etwas mitbringe. Und hier, wenn ich in Deutschland bin, auch gerne mal indonesisch koche. Und natürlich der tägliche Kontakt mit meiner Freundin, die derzeit dort wohnt. Oder wenn ich mal wieder etwas Bahasa Indonesia lerne. Somit habe ich so gut wie jeden Tag auf irgendeine Art und Weise trotzdem mit diesem Land zu tun, auch wenn ich mal nicht dort bin.

8. Was ist dein Lieblingsort in Indonesien?

Derzeit ganz klar Lombok. Ich liebe diese Insel und habe dort auch schon viele Monate verbracht, kenne dort viele Leute und mich bestens aus. Sie hat eben alles zu bieten: nette Leute, verlassene Traumstrände, traumhafte Natur, Vulkan und Wasserfälle, leckeres scharfes Essen, Orte, die auch mal etwas mehr touristisch erschlossen sind und auch eine größere Stadt (Mataram), wo man ganz gut leben kann und alles bekommt, was man braucht. Nicht zu vergessen sind die vielen wunderschönen Gili-Inseln um Lombok herum (und ich meine nicht nur die 3 bekannten Gilis).

Selong Belanak, Lombok
Selong Belanak, Lombok

9. Was steht als nächstes auf deiner Liste?

Natürlich möchte ich irgendwann mal das ganze Land gesehen haben, aber bei den vielen Inseln ist das gar nicht so einfach und ich fange erst mal klein an, indem ich als nächstes Java ausführlich bereise. Dort kenne ich bisher leider nur Jakarta. Das ist zumindest der Plan, denn man weiß ja nie, wo es einen doch als nächstes hinführt 😉

10. Was ist neben dem Reisen deine zweitgrößte Leidenschaft?

Musik, Fotografie und Videos, Grafik- bzw. Webdesign. Solche Sachen halt. Und Bloggen natürlich bzw. auch alles, was damit zusammenhängt – also eben auch solche kreativen Dinge. Und so schließt sich der Kreis.

11. Tauchen oder Surfen?

Weder noch – denn ich habe beides tatsächlich noch NIE probiert. Jaaaaa, Schande über mich! 😀


Fragen von Heiko (Wo der Pfeffer wächst):

1. Wann und wie hat Dich das Reisefieber gepackt?

Siehe Frage 1 von Barbara 😉

2. Welche Region Asiens fasziniert Dich am meisten, und warum?

Auf jeden Fall Südostasien und davon quasi alle Länder. Indonesien und Thailand sind dort derzeit meine Lieblingsländer. Was aber nicht heißt, dass ich niemals nach China, Japan, Korea etc. reisen möchte. Warum? Ich glaube, wenn man einmal selbst in einem dieser Länder war, weiß man einfach warum. Es ist einfach die Mischung aus den freundlichen und hilfsbereiten Menschen und deren Lebenseinstellung, der Natur und Strände und dem guten und leckeren (scharfen) Essen. Es ist einfach komplett „anders“ – alles.

3. Städte, Berge oder Meer? Wo fühlst Du Dich eher hingezogen?

Ganz klar das Meer. Ich habe aber auch nichts gegen eine schöne Bergwanderung oder mal ein paar Tage in der Big City, solange ich wieder nach ein paar Tagen schön am Strand chillen kann 😎

Marcel am Chaweng Beach, Koh Samui
Chaweng Beach, Koh Samui

4. Welches Reiseerlebnis hättest Du Dir besser erspart?

Der letzte große „Fail“, der mir spontan einfällt, war wohl unsere erste Anreise von Bali auf die Gilis, was aber letztendlich nicht unsere Schuld war, sondern ein klassischer Fall von Verarsche. OK, man hätte sich schon etwas besser informieren können/sollen, aber wir sind halt einfach mal darauf losgefahren, in der Hoffnung noch am Nachmittag ein Speedboat zu bekommen. Mehr zu dieser Story hier.
Achja, und ein Motorbike-Unfall in Thailand, wo ich durch eine entzündete Wunde (die ich zuvor kurzerhand selbst behandelt hatte, statt zum Arzt zu gehen) über 3 Wochen nicht richtig gehen konnte. Das war auch nicht so schön.

5. Welche Region würdest Du gern bereisen, hast aber bislang zu großen Respekt davor?

Eigentlich gibt es da nichts. Wenn ich einen Ort interessant finde, reise ich dort auch ohne Bedenken hin! Klar muss man sich oft stark an bestimmte Orte anpassen und seine Denkweise und Einstellung komplett ändern. Aber es gibt eigentlich keine Region auf der Welt, die mir gerade einfällt, wo ich zu großen Respekt vor habe und dort deswegen nicht hinreisen würde.

6. Welche(s) Verkehrsmittel versuchst Du unterwegs zu vermeiden?

Ich sehe das so: jedes Verkehrsmittel hat seine Vor- und Nachteile und ich kann grundsätzlich jedes bedenkenlos benutzen. Irgendwelche verwahrlosten vollgestopften südostasiatischen Fernreisebusse mit zu stark aufgedrehter Klimaanlage kann ich mir aber schon mal sparen. 😉 Ich gebe dann lieber etwas mehr Geld aus und nehme immer eine komfortablere Variante.

7. Was liest Du gern auf Reisen?

Eigentlich alles. Meistens sind es Romane, Bücher zum Thema Buddhismus oder Bücher à la „Die 4-Stunden-Woche“, die mich extrem inspirieren und motivieren. Ansonsten natürlich andere Reiseblogs.

8. Wie verbringst Du unterwegs die Abende?

Da gibt es eigentlich nur 4 Möglichkeiten: 1. ausgehen/essen gehen, 2. feiern gehen (was aber mit dem Alter immer weniger vorkommt), 3. arbeiten/bloggen oder 4. einfach nur faul rumliegen, entspannen oder halt was lesen.

9. Wenn Du Kinder hättest: Wie würde sich das wohl auf Dein Reiseverhalten auswirken?

Kommt natürlich auch auf das Alter der Kinder an. Aber ich denke mal, ich würde wesentlich langsamer reisen, als ich es eh schon tue. Ich habe zwar keine Kinder, aber ich stelle mir das sehr viel stressiger und anstrengender vor, so dass langsameres Reisen einfach nötig ist und man als Elternteil auch mal eine Auszeit benötigt und vielleicht ein paar Tage mal nicht reist, sondern nur an einem Ort entspannt und nichts macht.

10. Welches asiatische Gericht schmeckt Dir am besten, und weißt Du noch, wo Du es das erste Mal gegessen hast?

Asiatische Lieblingsgerichte – davon gibt es einfach ZU viele! 😀 Eines davon ist sicherlich Sate, gegrillte kleine Fleisch- oder Fischspieße mit verschiedenen Saucen, z.B. pikanter Erdnuss-Sauce. Das erste Mal habe ich Chicken Sate in Malaysia probiert, was uns damals 2 Reisende aus Saudi-Arabien empfohlen haben. Sehr lecker! Aber wie gesagt, es gibt viel viel mehr leckerer Gerichte (besonders auch aus Thailand) und ich könnte mich niemals auf ein einziges festlegen.

Sate Ayam (Chicken Sate)
Sate Ayam (Chicken Sate) in Indonesien

11. Wohin führt die nächste Reise, und was hast Du dort vor?

Im Dezember geht es mit Tobi auf die Philippinen – wir freuen uns sehr darauf endlich mal wieder ein neues Land kennenzulernen. Die Bilder versprechen ja so einiges und unsere Erwartungen sind entsprechend hoch. Dort möchten wir einen Monat bleiben, Manila und die vielen Inseln entdecken und dann zum Abschluss Weihnachten, meinen 30. Geburtstag und Sylvester feiern! 😉


So, und hier nun unsere Nominierungen:

Und das würden wir gerne von euch wissen:

  1. Was war das Verrückteste, was du jemals mal auf einer Reise erlebt oder gemacht hast?
  2. Welches ist deine Lieblingsstadt in Asien und warum?
  3. Buchst du Unterkünfte generell vorab online oder suchst du lieber direkt vor Ort?
  4. Wenn du dir einen Ort aussuchen könntest an dem du jetzt gerne wärst, welcher wäre das?
  5. Was vermisst du am meisten aus Deutschland, wenn du auf Reisen bist?
  6. Technik: auf welches Gerät oder Gadget kannst du unterwegs niemals verzichten?
  7. Kindle/Tablet oder lieber ganz klassisch ein Buch?
  8. Wo sitzt du am liebsten im Flugzeug?
  9. Gibt es einen Film, der sofort Fernweh in dir auslöst?
  10. Welcher Ort in Asien hat dich total enttäuscht bzw. deine Erwartungen am wenigsten erfüllt?
  11. Welches soziale Medium benutzt du am liebsten zu deinem Blog?

So wird der „Liebster Award“ weitergegeben:

  • Bedanke dich bei dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seinen Blog.
  • Mache klar, dass dein Beitrag Teil des Blogstöckchens „Liebster Award“ ist.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden.
  • Bitte bis zu 11 weitere, noch recht unbekannte Blogger, deine Fragen zu beantworten.
  • Formuliere 11 Fragen, die du diesen Bloggern stellst.
  • Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast.

Das könnte dir auch gefallen

Marcel

Moin, ich bin Marcel! Blogger, Autor, Web- & Grafikdesigner und digitaler Nomade. Ich reise am liebsten durch Südostasien und entdecke dort traumhafte Strände und leckeres Essen. Meine Homebase ist Koh Phangan, Thailand. Folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram oder Steemit.

Booking.com