Verspätungen auf Flügen sind ärgerlich, besonders wenn du dadurch einen Anschlussflug verpasst und du deine ersten Reisetage vielleicht nicht voll nutzen kannst. Noch schlimmer wird es, wenn du durch einen Flugausfall am Flughafen festsitzt, bis die Airline dir einen neuen Flug zuweist.

In den meisten Fällen starten die Flugzeuge pünktlich und es gibt keine Flugverspätung. Was sind aber deine Rechte, wenn es mal passiert und wie kannst du sie geltend machen?

Dies wurde alles im Fluggastrecht geregelt. Die aktuelle Fluggastrechte-Verordnung Nr. 261/2004, die 2005 verabschiedet wurde, sieht in bestimmten Fällen einen Schadenersatz vor.

Flugverspätung – alle Infos zu deinem Recht auf Entschädigung

Welche Rechte du bei einer Flugverspätung hast und wie du dein Geld zurückbekommst, ohne dich jahrelang mit den Airlines auseinandersetzen zu müssen, erkläre ich dir inklusive eigener Erfahrungen. Ob es sich am Ende für mich gelohnt hat, erfährst du in diesem Artikel.

Anzeigetafel mit Flugverspätung in Asien

Flugverspätung – Anspruch auf Entschädigung

Ob du einen Anspruch auf Entschädigung bei einer Flugverspätung hast, kommt darauf an wie lange dein Flug verspätet ist. Ab einer Verspätung von 3 Stunden kannst du eventuelle Schadenersatzansprüche gegen die Airline geltend machen. Dabei spielt ebenfalls die Länge der Flugstrecke eine Rolle.

  • 250 € bei unter 1500 km
  • 400 € bei 1500 bis 3500 km
  • 600 € ab 3500 km

Neben diesen Ansprüchen, die du bei einer Flugverspätung hast, ist die Airline ebenso verpflichtet ihre Gäste bei einer langen Wartezeit zu versorgen. Das heißt, du hast vor Ort Ansprüche auf Mahlzeiten und Getränke, 2 E-Mails oder Telefonate sowie auf eine Unterkunft mit Transfer, falls der Flug erst am nächsten Tag weitergeht.

Abflug von Dubai in den Arabischen Emiraten

Fluggastrecht – deine Rechte als Reisender

Die Verordnung des Fluggastrechtes gilt nur, wenn du deinen Flug in der EU angetreten hast oder die Airline ihren Sitz in der EU, Island , Norwegen oder der Schweiz hat. Das Fluggastrecht regelt z.B. Flugverspätungen, Überbuchungen oder Absagen von Flügen.

Die Frist, um deine Ansprüche aus dem entstandenen Schaden gültig zu machen, beträgt in Deutschland 3 Jahre. Das Geltendmachen der Ansprüche bei einer Airline ist jedoch ein schwieriges Unterfangen und kann sich unglaublich in die Länge ziehen. Viele Airlines kommen einer Zahlungsaufforderung per Mail nicht nach.

Du kannst dir also privat einen Anwalt nehmen und bei einer Niederlage vor Gericht auf den Kosten sitzen bleiben oder deinen Fall einer Agentur übergeben, die sich darauf spezialisiert hat.

Ob du nun wirklich einen Anspruch auf Schadensersatz bei deiner Flugverspätung hast, kannst du u.a. ganz einfach kostenlos bei flightright prüfen.

Flightright – meine persönlichen Erfahrungen

Sich mit den ganzen Fluggastrechten zu beschäftigen, die Airlines anzuschreiben und eventuell vor Gericht zu ziehen dauert sehr lange und so richtig Spaß bringt es natürlich auch nicht. Deshalb habe ich meinen Fall einfach mal an flightright übergeben und den Service ausführlich getestet.

Auf der Startseite von flightright kannst du zuerst kostenlos deinen Anspruch prüfen und musst dazu nur die Details zu deinem Flug bzw. deinen Flügen eingeben. In meinem Fall bin ich von Hamburg über Helsinki und Hong Kong nach Bangkok geflogen.

Leider gab es in Helsinki technische Probleme, so dass mein Flugzeug dort 1,5 Stunden zu spät gestartet ist. Somit habe ich leider meinen Anschlussflug von Hong Kong nach Thailand verpasst.

Screenshot der Überprüfung einer Flugverspätung bei Flightright

Screenshot der Überprüfung einer Flugverspätung bei Flightright

Ich konnte also meinen Flug in Hong Kong nicht antreten und musste knapp 3 Stunden darauf warten, dass mir ein neues Ticket ausgestellt wurde. Durch den verspäteten Flug in Helsinki und die Wartezeit in Hong Kong kam ich so also auf über 4 Stunden Wartezeit. Genug um Ansprüche bei der Airline geltend zu machen.

Ich habe meinen Fall schließlich dann an flightright übergeben. Die Airline wurde dann in meinem Namen mehrmals zur Zahlung aufgefordert, ist aber dieser nie nachgekommen. Nach einiger Zeit wurde mein Fall also einem Anwalt übergeben, für den ich eine Vollmacht ausfüllen musste.

Ein paar Monate vergingen und mein Fall zog sich vor Gericht hin. Nach etwa 1 Jahr kam eine E-Mail, dass mein Fall gewonnen wurde. Die Airline weigerte sich aber wiederum die Anwaltskosten zu übernehmen und es gab ein zweites Gerichtsverfahren.

Das Ganze zog sich über 2 Jahre hin. Hätte ich mich selbst um alles kümmern müssen, hätte ich längst aufgegeben! Vielleicht eine Taktik der Airlines. Am Ende standen also knapp 450 € auf meinem Konto, die ich von der Airline erstattet bekommen habe, ohne dafür groß etwas tun zu müssen.

Flightright hat sich jedoch um alles gekümmert und laut eigener Aussage haben sie eine 98% Erfolgsquote. Außerdem fallen keine Kosten an, sollten sie den Fall verlieren. Wenn flightright den Fall gewinnt, behalten sie 25% der Entschädigung ein. Ein fairer Deal, wie ich finde.

Fazit: Du musst viel Geduld haben, aber es zahlt sich am Ende doch aus.

Hattest du schon einmal eine erhebliche Flugverspätung? Was sind deine Erfahrungen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Fotos: Foto 1 (Anzeigetafel): gabriel.jorby/Flickr (CC BY-ND 2.0)

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.