This post is also available in: English

Die Batu Caves in der Nähe von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur sind riesige Höhlen in Kalksteinfelsen, in denen sich Tempel und Schreine befinden. Sie sind eine beliebte Pilgerstätte für die Hindus in Malaysia und für viele Besucher definitiv eines der Highlights von KL.

Die Batu Höhlen – ein Halbtagesausflug von Kuala Lumpur

Die 42 Meter hohe Statue des Gottes Murugan sowie die bunten Treppen kennst du wahrscheinlich schon von vielen Bildern der Höhlen. Von Kuala Lumpur ist ein Halbtagesausflug zu den Batu Caves wirklich empfehlenswert.


Anreise zu den Batu Caves

Von Kuala Lumpur kommst du am besten mit dem KTM Komuter zu den Batu Caves. Tickets bekommst du am KL Sentral Hauptbahnhof für etwa 4 MYR (ca. 0,85 €, Stand Januar 2019) und die Fahrt dauert etwa eine halbe Stunde.

Während der Hauptzeiten fährt der KTM Komuter auf der Port Klang Linie alle 15 Minuten. Ansonsten fährt der Zug alle 30 Minuten in Richtung Batu Caves. Da dies die letzte Station ist, kannst du deinen Ausstieg nicht verpassen.

Die Bahn von Kuala Lumpur zu den Batu Caves

Bei der Endstation Batu Caves angekommen, sind es nur ein paar Minuten Fußweg bis zu den Höhlen. Der Weg dorthin führt an einigen Shops, einer riesigen Statue des hinduistischen Affengottes Hanuman sowie den Caves Villas vorbei.

Übernachtung in Kuala Lumpur – unser Hoteltipp

Batu Caves: Touren und Tickets


Der Weg zum Eingang der Batu Caves

Wenn du von der Bahnstation der Batu Caves kommst und hinaus gehst, wirst du zu deiner linken Seite eine riesige Statue des Affengottes Hanuman sehen. Direkt dahinter verbirgt sich die Ramayana Cave. Eine weitere Höhle, die du für einen Eintritt von 5 MYR (ca. 1,10 €) besuchen kannst. Hier gibt es diverse Statuen und Figuren, die Geschichten aus dem Hinduismus erzählen.

Statue des Hindu-Gottes Hanuman und Eingang zur Bahnstation der Batu Caves

Wenige Meter weiter in Richtung der Batu Caves befinden sich auf der linken Seite die Cave Villas. Im Inneren findest du ebenfalls Höhlen mit vielen Figuren aus dem Hinduismus, einen Teich mit Koi-Fischen, ein Restaurant und in unregelmäßigen Abständen gibt es auch kulturelle Shows. Mehr Infos findest du auf der Seite der Cave Villas. Eintritt 15 MYR (etwa 3,25 €).

Die Caves Villa neben den Batu-Höhlen von Kuala Lumpur

Kurz darauf siehst du den Eingang zu den Batu Caves mit der berühmten goldenen Statue des Gottes Murugan und die seit einiger Zeit bunte Treppe, die zu den Höhlen hinauf führt. Dies ist auch das beliebteste Fotomotiv der Batu Caves.

Die Statue des Gottes Murugan vor dem Eingang der Batu Höhlen

Direkt daneben befindet sich noch eine kleine neue Gebetshalle, die unter dem hinduistischen Teil der Besucher sehr beliebt ist. Bei unserem ersten Besuch 2013 gab es viele der bunt-verzierten Gebäude sowie eine bunte Treppe noch nicht. Auf diese Weise ist der erste Eindruck jedoch um einiges schöner.

Gebetshalle vor dem Eingang der Batu Caves, Kuala Lumpur
Kleine Gebetshalle neben dem Eingang zu den Batu Caves

Die Treppe zu den Batu Caves und die Affen

Um zu den Höhlen zu gelangen, musst du die riesige bunte Treppe mit 270 Stufen hinaufsteigen. Das kann bei der Hitze Malaysias schon anstrengend sein. Achte auch darauf die linke Treppe für den Aufstieg und die Treppe ganz rechts für den Abstieg zu nehmen. Die mittleren Treppen sind gläubigen Hinduisten vorbehalten. Frauen müssen übrigens ihre Knie bedecken und können dafür am Eingang der Treppe einen Sarong ausleihen für 5 MYR (1,10 €). Bei Abgabe bekommst du 2 MYR wieder zurück.

Eingang zur bunten Treppe zu den Batu Caves, Kuala Lumpur

Die bunte Treppe zu den Batu Caves außerhalb von Kuala Lumpur

Auf dem Weg die Treppe hinauf wirst du höchstwahrscheinlich vielen Affen begegnen, die sich hier niederlassen. Da sie oft von Besuchern gefüttert werden, ist dies kein Wunder, denn sie kommen immer dorthin, wo es etwas zu essen gibt. Aber Vorsicht, manchmal versuchen sie auch an Rucksäcke oder ähnliches auf der Suche nach Essen zu gehen.

Affe auf der Treppe zu den Batu Caves

Die Treppen zu den Batu Caves mit einem Affen

Während des Aufstiegs kannst du auch immer mal wieder einen Blick in Richtung nach unten bzw. der Aussicht hinter dir werfen. Je höher du kommst, desto besser sieht auch diese aus und erweist sich unserer Meinung nach ebenfalls als schönes Fotomotiv.

Aussicht von der Treppe zu den Batu Caves
Die Aussicht von der Treppe zu den Batu Caves

Im Inneren der Batu Caves

Oben angekommen, bist du dann direkt am Eingang zu den Light Caves. Dies sind große offene Höhlen mit einigen kleinen Schreinen, zahlreichen bunten Statuen von Hindu-Göttern und Öffnungen in den Kalksteinfelsen.

Hinduistischer Tempel in den Batu Caves bei Kuala Lumpur

Außerdem finden in den Höhlen bzw. in den Tempeln regelmäßig Zeremonien statt, die du dir ansehen kannst, wenn du zufällig gerade vor Ort bist. Ein Highlight soll das hinduistische Thaipusam Fest sein, dass sich über 3 Tage zieht und viel an den Batu Caves abspielt.

Der Innenbereich der Batu Caves in Kuala Lumpur, Malaysia

Leider gibt es auch einen Nachteil im Inneren der Höhlen, denn durch den vielen Müll, der dort teilweise herumliegt, kann der Geruch nicht gerade angenehm sein. Sauber sieht leider anders aus, was sehr schade ist bei dieser Attraktion.

Kleine hinduistische Gebetshalle in den Batu-Höhlen

Außerdem gibt es noch die Dark Caves, eine zweite Höhle. Wie der Name schon sagt, ist dieses Höhlenlabyrinth dunkel. Du bekommst aber Ausrüstung in Form von Taschenlampen, Helmen und Gummistiefeln, wenn du sie besichtigen willst. Für die Dark Caves musst du im Gegensatz zu den Light Caves aber Eintritt zahlen, da du geführt wirst. Im Inneren gibt es dann z.B. Spinnen, Käfer, Fledermäuse und Hundertfüßer zu sehen. Weitere Infos gibt es hier.

Plane jetzt deine Reise nach Kuala Lumpur

Weitere Hotelempfehlungen für Kuala Lumpur:


Hast du die Batu Caves schon mal besucht? Wie hat es dir dort gefallen? Hinterlasse uns Feedback in den Kommentaren.

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.