This post is also available in: English

Berlin. Unsere schöne Hauptstadt ist immer wieder einen Besuch wert, da spielt selbst die Jahreszeit nicht so eine große Rolle. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen außerdem so dicht beieinander, dass du alles zu Fuß erreichen kannst.

Berlin – Sehenswürdigkeiten mit Instagram entdecken

Zwar kannst du auch überall mit der U-Bahn hinkommen, aber zu Fuß lassen sich doch noch ein paar mehr Orte der geschichtsreichen Stadt entdecken. Diese hättest du mit der Bahn dann wahrscheinlich nicht gesehen.


Anreise nach Berlin

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du innerhalb Deutschlands, aber auch aus dem Ausland nach Berlin kommen kannst. Die Varianten wären dabei das eigene Auto, der Fernbus, die Bahn oder selbstverständlich auch das Flugzeug.

Berlin ist wirklich einfach zu erreichen, denn die deutsche Hauptstadt besitzt super Anbindungen an das gesamte Verkehrsnetz. Bei so vielen Möglichkeiten der Anreise, können diese jedoch ein bisschen unübersichtlich werden, wenn du nach Preisen suchst.

Das Internet bietet aber viele Wege an, wie die du einen Vergleich von Flugzeug, Bus und Bahn ziehen kannst und somit die beste Alternative und natürlich den besten Preis für dich findest. Wir nutzen meist Flixbus, aber auch die deutsche Bahn ist eine gute Alternative zum Fliegen. Plattformen wie Omio, die Verkehrsmittel hinsichtlich Preis und Dauer vergleichen und direkt eine Buchung ermöglichen, können da eine echte Hilfe sein.


1. Potsdamer Platz

Vom Potsdamer Platz, an dem sich das Sony Center, die Europazentrale von Sony, und einige Überreste der Berliner Mauer befinden, starten wir in Richtung Checkpoint Charlie. Vorbei geht’s an der Topographie des Terrors, welche auf dem Gelände der ehemaligen Staatspolizei (Gestapo) liegt und heute als Informationszentrum für die Zeit des Nationalsozialismus dient. Auch einige gut erhaltene Meter der Berliner Mauer, sowie der Rest der Grundmauern der Gestapo-Zentrale sind hier zu bestaunen. Auf dem weiteren Weg zum Checkpoint Charlie kommt man an der Trabi-Safari vorbei, wo man mit den alten Trabis eine Spritztour durch Berlin machen kann – das muss noch mal nachgeholt werden! Ein sehr coolen Bericht darüber gibt’s hier bei Conni von Planet Backpack. 😉

Ein Stück der Berliner Mauer am Potsdamer Platz
Ein Stück der Berliner Mauer am Potsdamer Platz

Trabi-Streetart in Berlin

Peace-Zeichen an der Berliner Mauer

Trabi-Safari in Berlin

2. Checkpoint Charlie

Angekommen an einem der bekanntesten Grenzübergänge Berlins, an dem auch das für Interessierte Mauermuseum liegt (leider mit einem, wie ich finde, sehr hohen Eintrittspreis von 12,50 €) musste erstmal ein Frühstück her. Direkt neben McDonald’s gibt es eine super Selbstbedienungsbäckerei, die Back-Factory, wo man das ein oder andere belegte Brötchen und etwas zu trinken für günstiges Geld bekommt. Gegenüber vom Checkpoint Charlie gibt es wieder einige sehr sehenswerte Mauerreste, die mit jeder Menge Streetart verziert sind, zu sehen. Echt klasse!

Checkpoint Charlie in Berlin
Checkpoint Charlie

Mit Streetart bemalte Teile der Berliner Mauer

Ost/West-Grenze der ehemaligen Berliner Mauer

3. Gendarmenmarkt

Nach einem kleinen Zwischenstopp am Gendarmenmarkt mit dem Konzerthaus, dem Deutschen und Französischen Dom, welcher als einer der schönsten Plätze Berlins gilt, geht es weiter Richtung Berliner Dom. Leider waren mir nicht so viele schöne Fotos vom Gendarmenmarkt möglich, da der Weihnachtsmarkt dort gerade aufgebaut wurde. Trotzdem sehr zu empfehlen.

Gendarmenmarkt in Berlin

4. Berliner Dom

Vom Gendarmenmarkt sind es nur wenige Gehminuten bis zum Berliner Dom, welcher die größte Kirche Berlins ist. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz und sein Eingang befindet sich am Lustgarten. Ein paar Meter weiter hat man dann auch schon einen super Ausblick auf den Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz. Der Dom selbst steht auf der Museumsinsel, welche die nördliche Spitze der Spreeinsel ist und hat neben diesem noch einige andere Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Alte Nationalgalerie zu bieten. Seit 1999 gehört die Museumsinsel zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist daher auch ein großer Anlaufpunkt für Touristen. Wer Lust hat kann von hier einen Abstecher auf den Fernsehturm am Alexanderplatz machen oder folgt der Straße „Unter den Linden“ mit zahlreichen Souvenirshops bis zum Brandenburger Tor.

Berliner Dom

Kanaldeckel der Berliner Wasserwerke

Blick auf den Berliner Fernsehturm

Sightseeing-Bus in Berlin

Berlin T-Shirts in einem Souvenirshop

Statue auf der Straße Unter den Linden in Berlin

5. Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor, welches am Pariser Platz steht, ist DAS Wahrzeichen Berlins. Früher eine Grenze zwischen Ost- und Westberlin, ist es heute ein Symbol für die Wiedervereinigung Deutschlands. Hier ist immer viel los, gerade weil auch jeder der Berlin besucht mindestens einmal hier vorbeikommt. Von Leuten in Bärenkostümen oder verkleideten Soldaten ist hier für jedes Fotomotiv etwas dabei 😉

Brandenburger Tor in Berlin

6. Holocaust-Mahnmal

Wenige Meter vom Brandenburger Tor entfernt liegt das Holocaust-Mahnmal, ein Denkmal für die ermordeten Juden in Europa. Das Mahnmal soll von der Optik her an Grabsteine erinnern und ist ganz in Grau gehalten. Der gewölbte Boden lässt einen, je weiter man ins Mahnmal hineingeht, komplett verschwinden. Sollte man gesehen (und erlebt) haben!

Holocaust-Mahnmal in Berlin

7. Siegessäule

Vom Holocaust-Mahnmal bis zur denkmalgeschützten Siegessäule sind es gut 20 Minuten zu Fuß, denn der Weg ist weiter als man denkt. Entweder man nimmt den Weg über die Straße des 17. Juni oder spaziert schön durch den Stadtpark Tiergarten zur Siegessäule, die schon seit 1873 in Berlin steht. Dort angekommen kann man für 3 € auf die Spitze der Säule und einen wunderbaren Ausblick über Berlin genießen.

Straße des 17. Juni in Berlin - der Weg zur Siegessäule

Die Siegessäule in Berlin

8. Reichstag

Von der Siegessäule geht es auf der anderen Seite des Tiergartens in Richtung Platz der Republik, an dem das Reichstagsgebäude liegt, welches der Sitz des deutschen Bundestages ist. Ein MUSS für einen Berlinbesuch, immerhin wird hier seit 1994 der Bundespräsident gewählt ;). Den Innenbereich mit der Kuppel kann man sich sogar umsonst anschauen, muss sich jedoch vorher im Pavillon auf der anderen Straßenseite oder online auf der Seite des Bundestages anmelden.

Reichstag/Bundestag in Berlin

9. Spreeufer

Zum Abschluss des Tages, nach den ganzen Kilometern zu Fuß, lässt es sich schön beim Sonnenuntergang am Spreeufer entspannen. Ein sehr gelungener Tag in Berlin mit vielen, vielen Eindrücken geht so doch herrlich zu Ende.

Sonnenuntergang an der Spree in Berlin
Sonnenuntergang an der Spree

Um nach dem anstrengenden Tag in ein schönes und weiches Hotelbett zu fallen, lohnt es sich natürlich vor Antritt der Reise ein paar Bewertungen einzuholen, damit man auch eine super Unterkunft in Berlin findet.

Das könnte dir auch gefallen

Tobi

Hi, ich bin Tobi, Freelancer im Bereich Übersetzungen und Texten, aber vor allem leidenschaftlicher Reiseblogger. Am liebsten bin ich in Südostasien unterwegs und arbeite von den verschiedensten Orten online. Wenn du wissen willst, was ich gerade mache oder wo ich bin, dann folge mir am besten auf Twitter, Instagram oder schaue bei Facebook vorbei.